idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
09/12/2017 16:36

Der Kosmos auf allen Skalen: Internationale Tagung der Astronomischen Gesellschaft in Göttingen

Dr. Klaus Jäger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der AG
Astronomische Gesellschaft

    Vom 18. bis zum 23. September 2017 findet in Göttingen die Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft (AG) statt - diesmal unter dem Titel „The many Scales of the Universe: Galaxies, their Suns, and their Planets“. Etwa 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland präsentieren und diskutieren neuste Forschungsergebnisse rund um Planeten, Sterne und Galaxien. Weiterhin verleiht die AG in einem Festakt am 19. September renommierte Preise und stellt anschließend in einer Pressekonferenz die neue Denkschrift „Perspektiven der Astrophysik in Deutschland 2017 – 2030“ vor.
    (Bitte beachten Sie dazu die Einladung zur Pressekonferenz im Anhang.)

    Was hätte Carl Friedrich Gauß wohl gesagt, wenn er gewusst hätte, was Astrophysikerinnen und Astrophysiker knapp 200 Jahre nach seinem Wirken in Göttingen in der Leinestadt präsentieren und diskutieren? Der berühmte Mathematiker und frühere Direktor der Göttinger Universitäts-Sternwarte wäre sicher aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Zur damaligen Zeit waren Erkenntnisse über die Existenz von Exoplaneten, über die Mechanismen der Bildung und Energieproduktion von Sternen, oder über die wahre Natur der Galaxien noch in weiter Ferne. Ganz zu schweigen von den heutigen kosmologischen Fragen rund um Dunkle Energie und Dunkle Materie, deren Naturen uns (noch) rätselhaft sind.

    „In allen Gebieten der Astronomie hat die moderne astrophysikalische Forschung nicht nur revolutionäre Erkenntnisse geliefert, sondern auch neue faszinierende Fragen aufgeworfen. Deshalb umspannt die AG-Tagung wieder ein breites Themenfeld, das von jungen wie auch erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus vielen Ländern in Göttingen diskutiert wird.“, so Prof. Dr. Matthias Steinmetz, Präsident der Astronomischen Gesellschaft.

    Die Tagung findet in der Fakultät für Physik und am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) auf dem Nord-Campus der Universität Göttingen statt.

    Auch 2017 verleiht die AG während der Tagung wieder bedeutende Preise, über die bereits detailliert berichtet wurde (siehe http://ag2017.uni-goettingen.de/press.php). Alle Ehrungen finden am 19. September ab 9 Uhr im Rahmen einer Festveranstaltung im großen Hörsaal 1 der Fakultät für Physik (Göttingen, Friedrich-Hund-Platz 1) statt. Höhepunkt ist die Verleihung der Karl-Schwarzschild-Medaille, der höchsten astronomischen Auszeichnung aus Deutschland, an Prof. Dr. Richard Wielebinski vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn.

    Ebenfalls am Dienstag, 19. September, um 14 Uhr, stellen die AG und ihr Organ, der Rat deutscher Sternwarten (RDS), im Rahmen einer Pressekonferenz die neue Denkschrift „Perspektiven der Astrophysik in Deutschland 2017 – 2030“ vor. Sie reflektiert nicht nur die gegenwärtige Leistungsfähigkeit der deutschen Spitzenforschung in Astronomie und Astrophysik, sondern schließt mit konkreten Empfehlungen an Wissenschaft und Politik – etwa in Bezug auf die Beteiligung Deutschlands an geplanten Weltraummissionen und großen Teleskopprojekten. Diese nur etwa alle 15 Jahre publizierten Denkschriften waren immer wegweisend und haben enorm beigetragen, die astronomische Spitzenforschung in Deutschland im internationalen Kontext in die richtige Richtung zu führen.
    (Bitte beachten Sie die Einladung zur Pressekonferenz im Anhang.)

    Der traditionelle öffentliche Abendvortrag am Tagungsdonnerstag (21.09.2017) findet um 19:30 Uhr im Hörsaal 009 des zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG) der Universität statt (Platz der Göttinger Sieben). Es spricht Prof. Dr. Michael Kramer, Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn. Sein spannender Vortrag hat den Titel „Das wundervolle mysteriöse Universum - eine (Zeit)Reise".

    Umrahmt wird das Tagungsprogramm durch die AG-Mitgliederversammlung, das Treffen des RDS, gesellschaftliche Veranstaltungen, Meetings zur Astronomiegeschichte, zur Bildung, zur Öffentlichkeitsarbeit, durch Treffen des Astro­Frauen­Netzwerks, der Doktoranden, sowie durch eine Lehrerfortbildung.

    Der Kongress wird gemeinsam vom Institut für Astrophysik der Universität Göttingen und dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) ausgerichtet. Fragen zur Tagung können an loc@ag2017.uni-goettingen.de gerichtet werden.

    Weitere Informationen finden Sie unter http://ag2017.uni-goettingen.de.

    Bitte beachten Sie die Einladung zur Pressekonferenz mit Informationen und zugehörigen Kontaktdaten im Anhang.

    Kontakt:
    -----------
    Dr. Klaus Jäger (Pressesprecher der Astronomischen Gesellschaft)
    Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg
    Tel.: +49 (0) 6221 – 528 379, Email: jaeger@mpia.de

    Webseite der Astronomischen Gesellschaft: http://www.astronomische-gesellschaft.de

    Die 1863 gegründete Astronomische Gesellschaft (AG) ist eine moderne astronomische Organisation mit mehr als 800 Mitgliedern zur Förderung von Astronomie und Astrophysik und der wissenschaftlichen Vernetzung. Zu ihren wichtigsten Aktivitäten zählen die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Auszeichnung hervorragender WissenschaftlerInnen, sowie Öffentlichkeitsarbeit und Bildung.


    Attachment
    attachment icon Presseeinladung

    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils, all interested persons
    Physics / astronomy
    transregional, national
    Science policy, Scientific conferences
    German


    Das offizielle Poster zur AG-Tagung 2017 in Göttingen


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).