idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
03/29/2018 13:09

Neue Doppelspitze am Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft der HNEE

Annika Bischof M.A. Hochschulkommunikation
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

    Prof. Dr. Hans-Peter Benedikt und Prof. Dr. Alexander Conrad sind neuer Dekan und Prodekan an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Gemeinsam legen sie den Fokus des Fachbereichs Nachhaltige Wirtschaft auf die Ausbildung für die Region sowie auf die Erhöhung der Sichtbarkeit der sechs Studiengänge.

    632 Studierende sind derzeit am Fachbereich für Nachhaltige Wirtschaft immatrikuliert, sechs Studiengänge stehen für ein Studium zur Auswahl und zwölf Professor*innen gehören zum Team der Lehrenden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Forschungsprojekte, die regional und international ausgerichtet sind. Einen Überblick über alle Bewegungen am Fachbereich werden in den kommenden vier Jahren Prof. Dr. Hans-Peter Benedikt und Prof. Dr. Alexander Conrad haben. Sie wurden für die Ämter des Dekans und Prodekans für die nächste Legislatur, die im März dieses Jahres beginnt, gewählt. „Unser Ziel ist es, die Ausbildung für die Region weiter auszubauen und zugleich die nachhaltige Orientierung unserer Studiengänge zu intensivieren“, gibt Prof. Con-rad die Richtung für die bevorstehende Amtszeit vor. Hierbei wolle man besonders die Einzigartigkeit einzelner Bachelor- und Masterstudiengänge unterstreichen. „Im Bachelorbereich wollen wir gern Synergien besser nut-zen und bei bestimmten Themen mit anderen Fachbereichen der HNEE enger zusammenarbeiten“, sagt Prof. Benedikt. Durch die Dualisierung von Studieninhalten schaffe man langfristig auch Angebote, die der Nachfra-ge für Fachkräfte in der Region und darüber hinaus entsprechen. Hierzu zähle beispielsweise auch das Thema Digitalisierung, das in laufenden Forschungsprojekten eine wichtige Rolle spielt, aber auch im Rahmen von Praxisprojekten zusammen mit Partner*innen in der Lehre mehr Anwendung finden soll. „Weiterhin werden wir den dritten neuen Forschungsschwerpunkt (FSP) der HNEE abbilden“, unterstreicht Prof. Conrad. „Neben den zwei bisherigen, die einerseits naturwissenschaftlich und andererseits ingenieurwissenschaftlich geprägt sind, ist ‚Nachhaltiges Management begrenzter Ressourcen‘ ein vergleichsweise junger, aufstrebender FSP, der maßgeblich durch unseren Fachbereich geprägt werden soll“. Hierbei werden z.B. Fragestellungen wie die Aktivierung und Nutzung des Sozialkapitals zur Bewältigung von Herausforderungen wie dem demografischen Wandel oder der Digitalisierung – vor allem in ländlichen Regionen –sowohl in der Lehre als auch in der For-schung im Fokus stehen.

    Beiden Professoren ist sehr daran gelegen, die Sichtbarkeit der gesamten Studienmöglichkeiten, die sich so-wohl an Schüler*innen als auch Berufstätige richten, die berufsbegleitend an der HNEE studieren wollen, zu erhöhen. „So führen wir in diesem Jahr zum dritten Mal ein Future Lab in der ersten Osterferienwoche durch“, sagt Prof. Benedikt einladend. Der viertägige Workshop ist zur Berufs- und Studienorientierung gedacht, wobei sich Schüler*innen über nachhaltigkeitsorientierte, alternative Berufschancen informieren können.


    More information:

    http://www.hnee.de/E8442 Mehr Infos zum Future Lab:


    Attachment
    attachment icon Vollständige Pressemitteilung

    Criteria of this press release:
    Journalists
    Economics / business administration
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Neue Doppelspitze am Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft: Dekan Prof. Dr. Hans-Peter Benedikt und Prodekan Prof. Dr. Alexander Conrad (rechts)


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).