idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
04/10/2018 15:02

RESOLUT für die Gesundheitsregion Nordthüringen

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Mit einem ersten Arbeitstreffen in Nordhausen starteten heute (10. April 2018) die Projektpartner Uniklinikum Jena, Hochschule Nordhausen und Deutsche Krebsgesellschaft in den Wettbewerb „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesforschungsministeriums. Ihr Ziel: Eine Strategie zur Verbesserung der Krebspatienten und ihren Familien, um die regionale Entwicklung und die Lebensqualität in Nordthüringen zu fördern.

    Die Jungen ziehen weg, entsprechend steigt der Anteil der älteren Bevölkerung und mit ihnen die Zahl derjenigen, die medizinische Versorgung brauchen. Zu einer besonderen Herausforderung der Betreuung der entsprechend wachsenden Zahl von Krebspatienten wird es in strukturschwachen Regionen, wie der zwischen Hainich und Kyffhäuser, Eichsfeld und Harz, kommen. Denn dabei müssen viele medizinische und therapeutische Einrichtungen über längere Zeit koordiniert zusammenarbeiten. „Mit dem Fokus auf onkologische Patienten erreichen wir nicht nur unmittelbar einen Bevölkerungsanteil, der wächst, sondern eine Vielzahl direkt und indirekt Betroffener in Gesundheitsversorgung, Familien, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen“, erklärt die Onkologin Prof. Dr. Jutta Hübner vom Universitätsklinikum Jena die Idee zum Bündnis. Um eine lebenswerte Versorgung und Begleitung der Patienten sicherzustellen, wollen die Projektpartner auch möglichst viele Akteure ansprechen und einbinden, von ambulanten Pflegediensten bis zu zivilgesellschaftlichen Institutionen wie Vereinen und Initiativen.

    Gemeinsam sollen Chancen und Maßnahmen für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung entwickelt werden. Eine große Rolle wird dabei die digitalisierte Vernetzung der Beteiligten spielen. „Darüber hinaus können geeignete Modelle nicht nur die Gesundheitsbranche in der Region stärken, sondern die Lebensqualität vor Ort insgesamt erhöhen“, so Prof. Dr. Elmar Hinz. Entscheidend für den Verwaltungswissenschaftler der Hochschule Nordhausen und Leiter des Instituts für Public Management und Governance ist dabei das ökonomische Potential der Vernetzung. So besteht eine enge Kooperation mit dem Regionalmanagement Nordthüringen. „Durch die gemeinsame Arbeit an diesem Thema wollen wir eine effektivere Entwicklung und Vernetzung von Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Politik in der Region erreichen“, bestärkt Christoph Hörold vom Regionalmanagement Nordthüringen. Das Projekt soll ein innovativer Beitrag zur Wirtschaftsförderung in Nordthüringen sein, der auch bundesweit zum Beispiel wird.

    RESOLUT ist eines von 32 regionalen Bündnissen, die aus über 100 Teilnehmern im Wettbewerb „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgewählt wurden. Sie werden in der Ausarbeitung ihrer Konzepte der regionalen Entwicklung bis zum Herbst 2018 gefördert. Eine Expertenjury wählt dann bis zu zwölf Projekte aus, deren Umsetzung zur Stärkung der Wirtschaft in den Neuen Ländern finanziert wird.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Jutta Hübner
    Klinik für Innere Medizin II, Universitätsklinikum Jena
    Tel.: 03641 9324256
    E-Mail: Jutta.Huebner[at]med.uni-jena.de


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Economics / business administration, Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Social studies
    regional
    Cooperation agreements, Research projects
    German


    Mit einem Arbeitstreffen in Nordhausen starteten die Partner Uniklinikum Jena, Hochschule Nordhausen und Deutsche Krebsgesellschaft heute (10.4.) in den „Wandel durch Innovation"-Wettbewerb des BMBF.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).