idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
04/13/2018 13:25

Gesellschaft für Hochschulforschung zeichnet Nachwuchswissenschaftler aus

Sebastian Mense Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Kassel

    Ulrich-Teichler-Preis für hervorragende Dissertationen und Preis der Gesellschaft für Hochschulforschung für hervorragende Abschlussarbeiten in der Hochschulforschung 2018 verliehen. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Tagung „Hochschulräume: physische und konzeptionelle Verortung der Hochschulen in der Wissensgesellschaft“ an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer statt.

    Am 12. April 2018 wurden eine Nachwuchswissenschaftlerin und ein Nachwuchswissenschaftler für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Hochschulforschung ausgezeichnet. Die Würdigung und feierliche Preisverleihung erfolgte anlässlich der 13. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung, die vom 12. bis 13. April 2018 organisiert von der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer stattgefunden hat.

    Der Ulrich-Teichler-Preis wurde 2008 zum ersten Mal vergeben. Der Kasseler Hochschulforscher, Professor Dr. Ulrich Teichler (INCHER Kassel) hat den Preis gestiftet, um junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anzuregen, sich mit Fragen der Hochschulforschung wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Zugleich sollen herausragende Nachwuchsarbeiten zu dieser Thematik stärker in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Die Initiative wurde bis 2013 vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBF) unterstützt.

    Aus den 25 eingereichten Arbeiten wurden von einer sechsköpfigen Jury die folgenden Preisträger ausgewählt:

    Jennifer Dusdal für ihre Dissertation zu dem Thema „„Welche Organisationsformen produzieren Wissenschaft? Expansion, Vielfalt und Kooperation im deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystem im globalen Kontext, 1900-2010“ an der Universität Luxemburg.

    Gerrit Vorhoff für seine Masterarbeit zu dem Thema „Predicting and Explaining Student Drop-Out by Developing a Machine Learning Approach on Study Progression Data“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

    Eine Voraussetzung für die Auszeichnung ist, dass ein fundierter Beitrag zur fachlichen und professionellen Weiterentwicklung der Hochschulforschung geleistet wird. Der Ulrich-Teichler-Preis für Dissertationen besteht aus einem Druckkostenzuschuss in Höhe von maximal 2000,- € sowie zusätzlich einem Preisgeld von 1000,- €. Die Höhe des Preisgeldes für die prämierten Abschlussarbeiten beträgt 1000,- €.

    Um die Auszeichnungen können sich Doktorandinnen und Doktoranden sowie Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen aus dem deutschsprachigen Raum (D, A, CH, LU) bewerben. Die Verfasserinnen und Verfasser müssen nicht Mitglied der Gesellschaft für Hochschulforschung sein. Über die eingereichten Arbeiten entscheidet eine vom Vorstand der Gesellschaft für Hochschulforschung eingesetzte Jury, der Hochschulforscherinnen und Hochschulforscher aus unterschiedlichen Disziplinen angehören.

    Gesellschaft für Hochschulforschung

    Prof. Dr. Georg Krücken
    Vorsitzender
    Universität Kassel

    Dr. Roland Bloch
    Vorstandsmitglied
    Zentrum für Schul- und Bildungsforschung
    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    D-06099 Halle (Saale)
    Email: roland.bloch@zsb.uni-halle.de

    http://www.gfhf.net/nachwuchspreise/


    Images

    Preisträgerin Frau Jennifer Dusdal mit Prof. Dr. Ulrich Teichler.
    Preisträgerin Frau Jennifer Dusdal mit Prof. Dr. Ulrich Teichler.
    Foto: Höckelmann.
    None


    Criteria of this press release:
    Scientists and scholars
    Social studies
    transregional, national
    Contests / awards
    German


     

    Preisträgerin Frau Jennifer Dusdal mit Prof. Dr. Ulrich Teichler.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).