idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
05/16/2018 10:41

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

Andrea Mayer-Grenu Abteilung Hochschulkommunikation
Universität Stuttgart

    Sonderforschungsbereich SFB-TRR 161 zeigt Touch-Tisch zum Thema Arbeitswelten der Zukunft - Stopp in Stuttgart vom 6. bis 9. September.

    Arbeitswelten der Zukunft – unter diesem Thema startet das Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft“ am 15. Mai in Berlin seine Tour durch Deutschland. Mit an Bord ist ein Touch-Tisch der Universitäten Stuttgart und Konstanz, an dem man erfahren kann, wie der nachhaltige Fortschritt durch Visual Computing unsere zukünftige Arbeitswelt beeinflusst. Bis Oktober wird das umgebaute Frachtschiff im Auftrag vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog (WiD) insgesamt 34 Städte anlaufen. In Stuttgart stoppt es vom 6. bis 9. September am Cannstatter Wasen.
    Der Touch-Tisch mit dem Titel „Bilder einer digital-realen Arbeitswelt“ wurde im Rahmen des Transregionalen Sonderforschungsprojekts SFB-TRR 161 (Quantifizierbarkeit im Visual Computing) entwickelt. Visual Computing steht für die computergenerierte Erzeugung interaktiver Bilder aus großen Datenmengen sowie für die Echtzeitgewinnung von Informationen aus Video- oder Fotoaufnahmen, um daraus neue Anwendungen zu erschießen. Das Exponat zeigt interaktiv und spielerisch die aktuelle Grundlagenforschung rund um mögliche Arbeitswerkzeuge der Zukunft wie Virtual- und Mixed-Reality-Brillen oder Großprojektionsdisplays, wie sie an den Universitäten Stuttgart und Konstanz erforscht werden.

    Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wie Sprachwissenschaftler die Grundlagen für natürlichere Spracherkennungssysteme der Zukunft schaffen, wie Echtzeitmodellierung auf der Basis von Kamerabildern Roboter flexibler gemacht oder wann Schutzsysteme vor zu viel Informationen wichtiger werden. In Video- und Audiobeiträgen berichten Wissenschaftler selbst von ihren Visionen und Aktivitäten, mit denen sie neue Technologien möglichst optimal an die Bedürfnisse der Menschen anpassen wollen.
    Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Verbundprojekts, an dem neben den Universitäten Stuttgart und Konstanz das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und die Universität Ulm beteiligt sind, wollen Qualität und Anwendbarkeit vorhandener Methoden mess- und bestimmbar machen, um sie auf die Bedürfnisse verschiedener Anwendungen und Nutzer abzustimmen. Die Ergebnisse ihrer Grundlagenforschung werden in die Gestaltung künftiger Arbeitsfelder, die Entwicklung neuer Arbeitsinstrumente und deren Zusammenspiel mit analogen Tätigkeiten mit einfließen.
    Weitere Informationen:
    Alle Stationen der MS Wissenschaft: www.ms-wissenschaft.de.
    Station der MS Wissenschaft in Stuttgart: 6. bis 9. September 2018, Cannstatter Wasen an der König-Karls-Brücke

    Kontakt:
    Tina Barthelmes, Universität Stuttgart, 0711 865 88604, tina.barthelmes@visus.uni-stuttgart.de
    Claudia Widmann, Universität Konstanz, 07531 883021, claudia.widmann@uni-konstanz.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Information technology
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications, Transfer of Science or Research
    German


    Der Touch Tisch der Universitäten Stuttgart und Konstanz zeigt, was Visual Computing alles kann.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).