Mit Farbstoff gegen Überlebenskünstler

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
07/11/2018 13:48

Mit Farbstoff gegen Überlebenskünstler

Christina Mühlenkamp Stabsstelle Hochschulkommunikation
Philipps-Universität Marburg

    Neue Methode ermöglicht bessere Analyse der Überlebensstrategien von multiresistenten Bakterien

    Unser Alltag wird von Billionen von Bakterien begleitet – von Bakterien, die positiv am Stoffwechsel beteiligt sind und unserem Organismus nützen, und von Bakterien, die zu Infektionen führen können. Letztere lassen sich in der Regel gut mit Antibiotika behandeln. Doch Bakterien sind Überlebenskünstler – einige von ihnen sind unempfindlich gegenüber vielen Antibiotika geworden. Solche multiresistenten Erreger stellen eine zunehmende, weltweite Bedrohung dar. Ein Forscherteam der Philipps-Universität Marburg entwickelte einen Fluoreszenzfarbstoff, der multiresistente Erreger markiert und gleichzeitig ermöglicht, deren Interaktion mit Immunzellen detaillierter zu untersuchen. Ihre Ergebnisse schildert die Forschergruppe im Fachjournal „Angewandte Chemie“.

    „Im Zuge der gegenwärtigen Antibiotikakrise hat die Weltgesundheitsorganisation der Erforschung multiresistenter Erreger höchste Priorität eingeräumt“, sagt Humanbiologe Juniorprofessor Dr. Leon Schulte vom Institut für Lungenforschung am Fachbereich Medizin, der den Farbstoff gemeinsam mit Chemikerin Juniorprofessorin Dr. Olalla Vázquez vom Fachbereich Chemie entwickelte. „Von besonderem Interesse ist dabei die Interaktion der Bakterien mit der menschlichen Immunabwehr. Die Analysen der Interaktionsmuster werden jedoch durch einen Mangel an geeigneten Methoden erschwert.“ Denn bislang wurden Farbstoffe eingesetzt, die toxisch auf die Mikroorganismen wirkten. „Ein entscheidender Nachteil, da so die Interaktion mit dem Immunsystem nicht mehr analysiert werden kann. Das ist aber wichtig, um die unterschiedlichen Überlebensstrategien der Bakterien analysieren und somit nachvollziehen zu können“, sagt Schulte.

    Im Vergleich zu früheren Verfahren vereinfacht die nun vorgestellte Methode die Leuchtmarkierung von Bakterien, da sie deren Lebensfähigkeit nicht einschränkt. Exemplarisch konnten die Forscherinnen und Forscher dadurch bereits unterschiedliche Strategien von Pneumonie-Erregern, also Bakterien, die Lungenentzündungen verursachen, in der Interaktion mit Immunzellen untersuchen. „In Zukunft könnte die neue Methode dazu verwendet werden, Strategien von Krankheitskeimen aus Patientenproben schnell und tiefgreifend zu charakterisieren, um passgenaue, individuelle Therapien im Kampf gegen Antibiotika-resistente Erreger einzusetzen“, sagt Schulte.


    Contact for scientific information:

    Jun-Prof. Dr. Leon Schulte
    Institut für Lungenforschung
    Fachbereich Medizin
    Philipps-Universität Marburg
    Tel.: 06421 28-66852
    E-Mail: leon.schulte@staff.uni-marburg.de

    Jun-Prof. Dr. Olalla Vázquez
    Chemische Biologie
    Fachbereich Chemie
    Philipps-Universität Marburg
    Tel.: 06421 28-22745
    E-Mail: vazquezv@staff.uni-marburg.de


    Original publication:

    https://doi.org/10.1002/anie.201804090


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Biology, Chemistry, Medicine
    transregional, national
    Scientific Publications
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay