idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
07/30/2018 15:50

"It's like a jungle sometimes" - Was heißt Philosophie des HipHop?

Dr. Ana Honnacker Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Forschungsinstitut für Philosophie Hannover

    Seit 2015 wird am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover der Frage nachgegangen, was Philosophie und HipHop verbindet und gemeinsam umtreibt. Dabei steht nicht das Reden übereinander, sondern das experimentelle Ausloten miteinander in Workshops, öffentlichen Vorträgen und Performances im Vordergrund. Diese Art des aktiven und mitvollziehenden Philosophierens ist auch maßgeblich für den nun erschienenen Band von Prof. Dr. Jürgen Manemann (Hannover) und Dr. Eike Brock (Bochum) zur "Philosophie des HipHop".

    "It's like a jungle sometimes / It makes me wonder how I keep from goin' under" - was Grandmaster Flash 1982 in "The Message" zur Sprache bringt, ist zugleich kritische Gesellschaftsdiagnose wie performative Selbstbehauptung. Das eigene Leben zu befragen und auf die Ressourcen nicht nur für das Überleben, sondern das gute Leben zu reflektieren, ist eines der Grundanliegen im HipHop wie in der Philosophie. Verhandelt werden, auf zunächst vermeintlich sehr unterschiedliche Art und Weise, Themen wie soziale Ungerechtigkeit, Diskrminierung, Identität und Authentizität. Lässt man sich auf ein gemeinsames Nachdenken ein, entstehen neue Räume und Wege des Philosophierens.
    Was nun die Philosophie des HipHop ausmacht, haben Philosoph*innen aus Deutschland und den USA mit Rapper*innen wie Sookee, Spax und Megaloh gemeinsam ausgelotet. Mit den Methoden des Collagierens, Samplens und Re-finierens ist ein Band entstanden, der sich selbst als Beitrag zu einer "doing philosophy" versteht. Zu Wort kommen Adorno wie Angel Haze, Judith Butler wie KRS-One. Die gemeinsame Suchbewegung der Autor*innen will anregen, sich selbst aktiv einzubringen und mit den Herausforderungen der Gegenwart auseinanderzusetzen. Weil Philosophie des HipHop heißt zu "performen, was an der Zeit ist", wird das Projekt in Kooperation mit der Landeshauptstadt- Wissenschaftsstadt Hannover mit weiteren öffentlichen Veranstaltungen fortgesetzt.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Jürgen Manemann
    Forschungsinstitut für Philosophie Hannover
    Gerberstr. 26
    30169 Hannover
    wittkamp@fiph.de


    Original publication:

    Jürgen Manemann / Eike Brock: Philosophie des HipHop. Performen, was an der Zeit ist. Transcript (2018).
    Volltext Open Access: https://www.transcript-verlag.de/media/pdf/ce/8f/c9/oa9783839441527.pdf


    More information:

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=w5vatAlsiKQ


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils, all interested persons
    Cultural sciences, Music / theatre, Philosophy / ethics, Social studies
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Scientific Publications
    German


    Jürgen Manemann / Eike Brock: Philosophie des HipHop. Performen, was an der Zeit ist. Transcript (2018).


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).