Ruf an die Universität Göttingen angenommen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
08/13/2018 14:53

Ruf an die Universität Göttingen angenommen

Regina Devrient Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

    Viel hat Dr. Nils Stein in seinem wissenschaftlichen Leben bisher erreicht. Er war an der Genomsequenzierung wichtiger Kulturarten – Gerste, Roggen und Weizen – in leitender Funktion beteiligt. Sein Wissen kommt nun den Studierenden der Universität Göttingen zugute. Nils Stein wurde heute mit Wirkung zum 01.09.18 zum W3-Professor für „Genomik pflanzengenetischer Ressourcen“ ernannt.

    Die Professur ist als Brückenprofessur angelegt. Sie verbindet die Georg-August-Universität Göttingen mit dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben. Die gemeinsame Berufung ist ein wichtiges Resultat des im letzten Jahr geschlossenen Rahmenvertrags zwischen beiden Einrichtungen. Studierende und Promovierende der Universität Göttingen bekommen durch diesen Vertrag einen direkteren Zugang zum renommierten Pflanzenforschungsinstitut und der hier angesiedelten bundeszentralen Ex-situ-Genbank. Studierende und Wissenschaftler der Universität Göttingen tragen zukünftig dazu bei, dass neue wissenschaftliche Fragestellungen gemeinsam bearbeitet werden können.

    In seiner Lehre an der Universität Göttingen wird Nils Stein aktuelle Konzepte und Technologien der Genomanalyse vermitteln. Zu seinen geplanten Schwerpunkten äußert Nils Stein: „Die Vermittlung der genetischen Grundlagen von Evolution und Domestikation weltweit genutzter Getreidearten und die praktische Umsetzung in der Pflanzenzüchtung, möchte ich den Studierenden näher bringen. Auch im Pflanzenbereich genießt die Universität Göttingen einen erstklassigen Ruf. Durch unsere Kooperation verbinden sich Forschung, Lehre und der Ergebnistransfer für die Studenten.“

    Stein, Jahrgang 1967, studierte an der Universität Kaiserslautern. Er promovierte 1997 an der Universität Hohenheim in Stuttgart und wechselte nach einem mehrjährigen Forschungsaufenthalt an der Universität Zürich 2001 an das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung. Seit 2015 leitet er die Arbeitsgruppe „Genomik genetischer Ressourcen“. Eine Thematik, die sich nun im Lehrstuhl an der Georg-August-Universität in Göttingen fortschreibt.


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students
    Environment / ecology, Zoology / agricultural and forest sciences
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Dr. Nils Stein, Leiter der Arbeitsgruppe „Genomik genetischer Ressourcen“ mit Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel bei der Vertragsunterzeichnung an der Universität Göttingen.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay