idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
01/22/2019 10:33

Weltliteratur in Bern: Die Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur wird weitergeführt

Nathalie Matter Corporate Communication
Universität Bern

    Nach einer erfolgreichen fünfjährigen Pilotphase wird die Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur am Walter Benjamin Kolleg der Universität Bern weitergeführt. Die Stiftung Mercator Schweiz sowie die Burgergemeinde Bern fördern das Projekt massgeblich. Aus der Gastprofessur entstehen nachhaltige Verbindungen und Projekte wie etwa das Bernbuch mit David Wagner.

    Der Name Friedrich Dürrenmatt steht für vielseitige Weltliteratur aus Bern: Der aus dem Kanton stammende Schriftsteller, der an der Universität Bern studiert hat, verfasste Prosatexte und Essays sowie Arbeiten für Theater und Hörfunk, die in zahlreichen Formen und Sprachen wahrgenommen wurden. Seit dem Frühjahr 2014 unterrichtet jedes Semester eine internationale Autorin oder ein internationaler Autor im Rahmen der Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur am Walter Benjamin Kolleg der Philosophisch-historischen Fakultät der Universität Bern. Projektleiter Oliver Lubrich erklärt: «Mit der nach Friedrich Dürrenmatt benannten Gastprofessur bringen wir Weltliteratur nach Bern.»

    Brücken schlagen
    Nach der erfolgreichen fünfjährigen Pilotphase haben die Stiftung Mercator Schweiz und die Burgergemeinde Bern ihre weitere finanzielle Unterstützung für die Jahre 2019 bis 2028 zugesagt. So kann die Friedrich Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur verstetigt werden. «Dank der Weiterführung der Professur können wir auch in Zukunft Brücken schlagen zwischen Wissenschaft und Literatur, Theorie und Praxis, Universität und Öffentlichkeit», sagt Lubrich. Neu solle in Zukunft jeweils auch eine Veranstaltung zu Semesterende mit den Gästen organisiert werden – unter dem Titel «Abschied von Bern».

    Nachhaltige Verbindungen
    Die Gastprofessorinnen und Gastprofessoren bieten jeweils ein Seminar für Studierende und einen Workshop für Doktorierende der Philosophisch-historischen Fakultät an. Darüber hinaus gestalten sie Aktivitäten in Bern und in weiteren Städten der Schweiz mit. In den ersten fünf Jahren kamen 21 universitäre und 74 öffentliche Veranstaltungen zustande: Lesungen, Vorträge, Diskussionen und Filmvorführungen. «Die Gäste arbeiten wie «normale» Professoren mit ihren Studierenden zusammen, sie betreuen Hausarbeiten und bieten Sprechstunden an», erklärt Lubrich.

    Jeder Gast gab nicht nur Einblicke in die schriftstellerische Arbeit, sondern auch in seine jeweilige Kultur. «Es entstanden gemeinsame Projekte und nachhaltige Verbindungen», so Lubrich. David Wagner habe etwa zusammen mit seinen Studierenden 2015 ein Bernbuch herausgegeben und noch dieses Jahr folge Wendy Law-Yones Buch über ihren Weg Von Burma nach Bern.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Oliver Lubrich
    Institut für Germanistik, Universität Bern
    Email: oliver.lubrich@germ.unibe.ch
    Tel.: +41 31 631 83 11


    More information:

    https://www.unibe.ch/aktuell/medien/media_relations/medienmitteilungen/2019/medi...


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Cultural sciences
    transregional, national
    Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay