idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
02/15/2019 17:14

Landschaften der Zukunft: Die Ressource Land nachhaltig managen

Helke Wendt-Schwarzburg Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

    Abschlusskonferenz der BMBF-Fördermaßnahme „Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement“

    Vom 14. bis 15. Februar 2019 trafen sich rund 150 Teilnehmende zur Abschlusskonferenz der BMBF-Fördermaßnahme „Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement“ in Berlin. Den Besuchern der Konferenz wurden zentrale Ergebnisse und innovative Konzepte der Projekte vorgestellt. Mit dabei waren unter anderem Projekte, die Mehrfachnutzungen von Land durch Agrophotovoltaikanlagen oder Agroforstsysteme ermöglichen, Konfliktlösungen mittels Energieszenarios oder Konzepte für das Aushandeln von Interessen im Kulturlandschaftsmanagement bereitstellen. Zu der projektübergreifenden Frage, wie diese neuen Lösungen die bisherige Praxis ergänzen und verändern können, ist zur Konferenz der Ergebnisband „Nachhaltige Landnutzung managen“ erschienen.

    Mit der Fördermaßnahme hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Nachwuchsforscher:innen und Praktiker:innen dabei unterstützt, sich neben ihrer Nachhaltigkeitsforschung im Management von Innovationsprozessen zu qualifizieren. Wissenschaftlich begleitet wurden die bundesweit neun Innovationsgruppen vom inter 3 Institut für Ressourcenmanagement und dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF).

    Landwirtschaft, Erholungsort, Energielieferant: Viele Interessen – begrenzte Flächen

    In den Innovationsgruppen sind Lösungen für eine effektivere Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land, beispielsweise mit einem Daseinsvorsorgeatlas, oder zu nachhaltigen Optionen regionaler Wertschöpfung wie Agroforstsysteme, Agrophotovoltaik oder das ‚Regiobranding‘ entstanden. „Solche neuen Formen der koproduktiven Landbewirtschaftung helfen, die knappe Ressource Land nachhaltiger zu bewirtschaften“, sagt Dr. Jana Zscheischler vom ZALF. „Das gilt auch für Konzepte zur Lösung von Landnutzungskonflikten, die zeigen, wie die Vorstellungen verschiedener Landnutzer besser miteinander in Einklang gebracht werden können.“ Hierzu berichteten weitere Projekte über ihre Erfolge und Erfahrungen, mit Dialogprozessen und Pilotprojekten der regionalen Energiewende einen entscheidenden Schritt näher zu kommen.

    Wirksames Landmanagement: Akteure beteiligen, Ideen entwickeln, Konflikte lösen

    Darüber hinaus präsentierten die Forschungsgruppen Methoden, die dabei helfen, Innovationsprozesse in Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis zu gestalten – und in reale Entscheidungs- und Arbeitsprozesse wirksam einzubringen. „Wichtig und ganz zentral für den Erfolg der Innovationsgruppen ist, bereits im Forschungsprozess den Transfer ihrer Lösungen in die Praxis mitzudenken und vorzubereiten, wie es nach dem Projektende weitergehen soll“, sagt Dr. Susanne Schön von inter 3. „An diesen Kompetenzen im Innovationsmanagement haben Wissenschaftler:innen wie Praktiker:innen kontinuierlich gearbeitet. Und das merkt man.“ Auf der Konferenz stellt inter 3 unter dem Titel „Nachhaltige Landnutzung managen. Akteure beteiligen, Ideen entwickeln, Konflikte lösen“ den Ergebnisband des Förderschwerpunkts vor. Er enthält erfahrungsbasierte, handlungsorientierte und inspirierende Beiträge aus den neun Innovationsgruppen dazu, wie nachhaltiges Landmanagement gesellschaftlich wirksam werden kann. Ein zusätzliches Handbuch zum Innovationsmanagement im Nachhaltigen Landmanagement ist in Arbeit.

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert zwischen 2014 bis 2019 neun Innovationsgruppen, die an Lösungen für eine nachhaltige Landnutzung arbeiten. Das Besondere: die neun Gruppen setzen nicht allein auf die Forschung. Die Probleme stammen direkt aus der Praxis. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten eng mit Akteuren aus der Praxis zusammen, um gemeinsam Lösungen zu finden.

    Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten und Innovationen finden Sie unter: www.innovationsgruppen.de


    Contact for scientific information:

    Dr. Susanne Schön, inter 3 Institut für Ressourcenmanagement
    Dr. Christian Eismann, inter 3 Institut für Ressourcenmanagement
    Dr. Jana Zscheischler, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung


    Original publication:

    Susanne Schön, Christian Eismann, Helke Wendt-Schwarzburg, Till Ansmann (Hg.) (2019): Nachhaltige Landnutzung managen. Akteure beteiligen – Ideen entwickeln – Konflikte lösen. Bielefeld: WBV, ISBN: 978-3-7639-6027-9 (Print). DOI: 10.3278/6004699w


    More information:

    http://www.innovationsgruppen.de Weitere Informationen zu den Projekten und Innovationen


    Images

    Abschlusskonferenz der Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement am 14./15. Februar 2019 in Berlin
    Abschlusskonferenz der Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement am 14./15. Februar 201 ...
    ZALF / Jana Zscheischler
    None


    Attachment
    attachment icon Pressemitteilung_Innovationsgruppen_Landmanagement

    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    Energy, Environment / ecology, Geosciences, Politics, Social studies
    transregional, national
    Research results, Scientific conferences
    German


     

    Abschlusskonferenz der Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement am 14./15. Februar 2019 in Berlin


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).