»Centrum für Industrielle Intelligenz« wird KI-Anwendungen für die Wirtschaft entwickeln

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
05/23/2019 14:21

»Centrum für Industrielle Intelligenz« wird KI-Anwendungen für die Wirtschaft entwickeln

René Maresch M. A. Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

    Magdeburg erhält ein Zentrum für die Erforschung und Anwendung künstlicher Intelligenz (KI). Zu diesem Zweck werden wissenschaftliche Institutionen und Unternehmen Mitteldeutschlands unter dem Namen »Centrum für Industrielle Intelligenz« (CII) gemeinsam an der Erforschung und Entwicklung von Methoden und Algorithmen zur künstlichen Intelligenz für den konkreten Einsatz in der Industrie arbeiten. Zu den Einrichtungen, die in diesem Zentrum zusammenarbeiten werden, gehören das Fraunhofer IFF und die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

    Die Gründungsveranstaltung fand unter Beteiligung zahlreicher Gäste aus Wirtschaft und Forschung am 23. Mai 2019 in Magdeburg statt

    Professor Udo Seiffert, wissenschaftlicher Leiter des »Centrums für Industrielle Intelligenz«, skizzierte die Ziele: »Wir wollen mit diesem neuen Zentrum die KI-Forschung am Standort Magdeburg sichtbarer und greifbar für die Unternehmen machen. Für sie wollen wir konkrete, individuelle Angebote und Produkte auf Basis von künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens entwickeln.«

    Seitens des Wirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt betonte Staatssekretär Dr. Jürgen Ude: »Die Gründung des neuen Forschungszentrums ist ein wichtiger Schritt für Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt. Künstliche Intelligenz ist ein absolutes Zukunftsthema, das in viele Bereiche ausstrahlt. Umso wichtiger ist es, dass wir durch die neue Allianz die Weichen stellen, um Forschung zu stärken und entsprechende Anwendungen in die Industrie zu bringen. Das stärkt Produktivität und die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft im Land.«

    Wissenschaftliche Expertise und praktisches Knowhow

    Vor allem die große Komplexität und Vielzahl der KI-Themen erfordert es aus Sicht der Gründer, die vorhandenen Kompetenzen zu bündeln. Aus diesem Grund sollen in dem »Centrum für Industrielle Intelligenz« künftig wissenschaftliche Expertise und spezifische Bedarfe von Unternehmen zusammengeführt werden. Dafür möchten die beteiligten Forschungseinrichtungen sowohl eigene Wissenschaftler und KI-Experten als auch internationale Expertennetzwerke hinzuziehen.

    »KI wird in der Forschung und Lehre, aber auch in Applikationen in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle spielen«, so der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan. »Die OVGU hat in verschiedenen Fakultäten hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die wertvolle Beiträge für das Zentrum liefern werden. Umgekehrt profitiert die Uni von den vielfältigen Anwendungen des Fraunhofer IFF im realen industriellen Umfeld.«

    Wirtschaft braucht konkrete Angebote

    Die Wirtschaft begrüßt die Gründung des Zentrums. Gerade Industrieunternehmen sehen sich angesichts der steigenden Bedeutung künstlicher Intelligenz vor große Herausforderungen gestellt. International droht die deutsche Wirtschaft beim Thema KI sonst den Anschluss zu verlieren. Marco Langhof, Vorsitzender des IT-Verbands Sachsen-Anhalt, unterstreicht deshalb den Wert eines solchen Zentrums für Unternehmen: »Künstliche Intelligenz wird für die gesamte Wirtschaft überlebenswichtig. Während in der Grundlagenforschung bereits gute Erfolge zu verzeichnen sind, kommt es jetzt darauf an, schnellstmöglich produktive und praxistaugliche Lösungen für die Industrie zu realisieren. In den Unternehmen gibt es bisher nur vereinzelt Erfahrungen - daher ist ein »Centrum für Industrielle Intelligenz« ein attraktives Angebot. Seine Gründung ist ein folgerichtiger und wichtiger Schritt.«


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr.-Ing. Udo Seiffert
    Virtual Development and Training Center
    Joseph-von-Fraunhofer-Straße 1, 39106 Magdeburg
    Telefon: +49 391 4090-107/ -792
    E-Mail: udo.seiffert@cii.de


    More information:

    http://www.cii.de


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars
    interdisciplinary
    transregional, national
    Organisational matters, Transfer of Science or Research
    German


    Gründung des »Centrum für Industrielle Intelligenz« CII. V.l.n.r.: Staatssekretär Dr. Jürgen Ude, Prof. Dr.-Ing. Udo Seiffert, Prof. Dr.-Ing. Jens Strackeljan, Prof. Dr.-Ing. Michael Schenk


    For download

    x

    Künstliche Intelligenz kann künftig in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt werden, beispielsweise für die Steuerung automatisierter und teilautomatisierter Prozesse.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay