idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
06/11/2019 10:43

Faktor 1000: Leistungsstarke Laser für die Automobilindustrie

Helmut Hammer Hochschulinformation
Hochschule Mittweida – University of Applied Sciences

    Das Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM) ist Teil eines europäischen Konsortiums im Horizon 2020-Projekt PULSE zur Entwicklung schnellerer und ressourcenschonender Produktionswerkzeuge für den Automobilbau und hier für alle Fragen der Strahlführung zuständig.
    Ziel ist ein neues Lasersystem für die Materialbearbeitung: Mit einer durchschnittlichen Leistung von 2,5 kW und einer Pulsleistung von 100 MW in einem einzigen Impuls wird es härtesten Borstahl schneiden – und das bis zu eintausendmal schneller und mit weniger Abfallprodukten als mit aktueller Technologie.

    Das Laserinstitut Hochschule Mittweida (LHM) ist Teil eines europäischen Konsortiums zur Entwicklung schnellerer und ressourcenschonender Produktionswerkzeuge
    Das Projekt PULSE ist ein über das „Horizon 2020“-Programm gefördertes EU-Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, ein neues Lasersystem für die Materialbearbeitung zu entwickeln: Mit einer durchschnittlichen Leistung von 2,5 kW und einer Pulsleistung von 100 MW in einem einzigen Impuls ist es in der Lage, den härtesten Borstahl im Automobilbau zu schneiden – und das bis zu eintausendmal schneller und mit weniger Abfallprodukten als mit aktueller Technologie. Kombiniert ist diese Leistungsfähigkeit mit der Verfeinerung von Gravuren für Fahrzeugteile in unvorstellbaren Geschwindigkeiten und in Mikrometergenauigkeit Dazu kommt die Fähigkeit zum Mikroschweißen von ungleichen Metallen für Solarthermieabsorber.

    An dem mit über 5,2 Millionen Euro geförderten Projekt wirken zwölf Partner aus sechs verschiedenen Ländern mit, darunter die Hochschule Mittweida.

    Das LHM ist im Projekt PULSE für alle Fragen der Strahlführung zuständig. In Mittweida wird das Laserscan-System entwickelt, das notwendig ist, um das Hochgeschwindigkeitspotenzial der entwickelten Hochleistungs-Ultrakurzpuls-Laser auszuschöpfen. Der Scanner verwendet ein optisch verzerrungsfreies Doppelpolygon mit großer Apertur, was einerseits eine starke Fokussierung der Laserstrahlung und anderseits eine hohe Laserleistungsbelastung ermöglicht. Damit ist es möglich, den Laserstrahl mit unvorstellbaren Geschwindigkeiten von über einem Kilometer pro Sekunde, d.h. mehrfacher Überschallgeschwindigkeit, über das Werkstück zu führen – und dies unter Einhaltung der geforderten Präzision.

    Zudem können große Scanfelder realisiert werden und so die Produktivität der Prozesse weiter verbessert werden. Darüber hinaus besitzt der Polygonscanner eine extrem schnelle Elektronik, die es ermöglicht, den Laser sehr schnell ein- und auszuschalten und so komplexe Strukturen zu erzeugen. Dies ist besonders für Strukturierungs- bzw. Oberflächenmodifikationsprozesse erforderlich, die ebenfalls Bestandteil des PULSE-Projektes sind.

    Prof. Dr.-Ing. André Streek, Professor für innovative Lasertechnologien an der Hochschule Mittweida: „Es ist sowohl eine große Chance als auch eine inspirierende Herausforderung für uns, unsere Hochgeschwindigkeits-Scantechnologie auf ein industrielles Niveau zu heben. Die Kombination aus Scanner und Kurzpulslasersystem in der Leistungsklasse von mehreren Kilowatt ist einzigartig und zeigt generell das hohe Niveau der Laserforschung in Europa. Der Einsatz dieser Technologien ermöglicht völlig neue Anwendungsgebiete für die Lasertechnik.“

    Förderung:
    Das Projekt hat ein Budget von mehr als 5,2 Millionen Euro über einen Zeitraum von 4 Jahren. Es wird im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 824996 aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union Horizon 2020 finanziert. PULSE ist eine Initiative des Photonics Public Private Partnership.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr.-Ing. André Streek

    Hochschule Mittweida - University of Applied Sciences
    Fakultät Ingenieurwissenschaften
    Technikumplatz 17
    09648 Mittweida
    Tel.: +49 (0) 3727 / 58-1837
    Fax: +49 (0) 3727 / 58-21837
    eMail: streek@hs-mittweida.de


    More information:

    https://www.forschung.hs-mittweida.de/nc/detailansicht/select/eu-forschung/artic...
    https://www.pulse-laser.eu/


    Attachment
    attachment icon photonics21 press release: Powerful new laser to boost car manufacturing

    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars
    Materials sciences, Mechanical engineering, Physics / astronomy
    transregional, national
    Cooperation agreements, Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay