idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
11/12/2003 16:58

Das Bernsteinzimmer in Zarskoje Selo: seine Entstehung und sein Schicksal

Ulrike Fischer Stabsstelle Hochschulmarketing
Fachhochschule Potsdam

    Dr. Burkhardt Göres, Schlösserdirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, hält am 17.11.2003 um 18 Uhr, den vierten Vortrag in der diesjährigen Civitas-Reihe der FH Potsdam im Palais am Stadthaus.

    Dr. Göres untersucht in seinem Vortrag die Entstehung des Bernsteinraumes in Brandenburg-Preußen, die Schenkung an Peter I. und verfolgt sein weiteres Schicksal in Rußland: "... wenn das leidvolle Schicksal des Bernsteinzimmers während des Krieges in vielem noch ein Rätsel bleibt, so hat sich die abenteuerliche Geschichte seiner Entstehung in seiner ersten Heimat in Preußen für mich immer deutlicher umrissen und sich allmählich von traditionell überlieferten Fehlern und falschen Interpretationen befreit, als ich mich speziell dem vergleichenden Studium der archivalischen und grafischen Quellen zuwandte. So konnte festgestellt werden, dass nicht der berühmte Andreas Schlüter, wie dies bisher angenommen wurde, sondern sein bedeutender Konkurrent Johann Friedrich Eosander Urheber des Projektes war, das zunächst für das königliche Schloss Charlottenburg, aber später für die Residenz Friedrichs I. in Oranienburg in erweiterter Form geplant war. Auch der tatsächliche Weg der fertigen Wände konnte in Berlin verfolgt werden. Im Verlauf von zwölf Jahren von den Bernsteindrehermeistern Gottfried Wolffram, Gottfried Thurau und Ernst Schacht geschaffen, wurden sie erst nach 1713 aus der Rüstkammer im Marstall (und nicht dem Zeughaus, wie immer behauptet wurde) in das Berliner Schloss zur Täfelung des Tabakskollegiums Friedrich Wilhelms I. überführt. Doch schon drei Jahre später wurde sie erneut demontiert, um als kostbares Geschenk an Peter I., das nach den Worten des Zaren, 'schon lange gewünscht wurde', den Weg in das ferne Russland anzutreten...".

    Schon dieser kurze Einblick in das Wirken von Dr. Göres verspricht einen spannenden Vortrag zur geheimnisumwobenen Geschichte des Bernsteinzimmers, das 1941 vom "Kunstschutz der deutschen Wehrmacht" nach Königsberg (Kaliningrad) entführt wurde und dessen Spuren sich im Frühjahr 1945 erst einmal verloren.

    Dr. Burkhardt Göres, seit 1996 Direktor der Schlösser der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, hat Kunstgeschichte und Geschichte an der Humboldt-Universität studiert und war von 1968 bis 1996 am Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin tätig, seit 1983 als Direktor. Über Jahrzehnte leitete er dort die Abteilung Möbel/Innendekoration. Im Wissenschaftleraustausch arbeitete er 1974 - 1978 an der Staatlichen Eremitage St. Petersburg und promovierte dort 1979 mit einer Dissertation über das Schaffen David Roentgens für Rußland und seine Beziehungen zum russischen Möbel.

    Die Civitas-Vorträge finden seit dem 20.10.2003 wieder montags um 18 Uhr im Palais am Stadthaus, Friedrich-Ebert-Str. 37, 14469 Potsdam, statt. Wie auch in den vergangenen Jahren besteht im Anschluss Gelegenheit, bei einem Glas Wein in lockeren Gesprächsrunden miteinander zu diskutieren. Civitas wird unterstützt von Frau Ira Schwarz, Potsdam, und Frau Dr. Pia und Herrn Klaus Krone, krone mt, Berlin.

    Programm "Civitas - Europäische Partner und Vorbilder"

    17. November 2003
    Das Bernsteinzimmer in Zarskoje Selo: seine Entstehung und sein Schicksal
    Dr. Burkhardt Göres, Schlösserdirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

    24. November 2003
    "Europa ist hier!". Historisches Erbe - Fremde Heimat - Europäische Vorstellungswelten - Interkulturelle Begegnungen - Austausch für die Zukunft
    Brigitte Faber-Schmidt, Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerin Kulturland Brandenburg e.V., Kulturland Brandenburg 2003

    01.Dezember 2003
    Elemente der europäischen Stadtarchitektur: Berlin - Genua
    Prof. Klaus Theo Brenner, Fachhochschule Potsdam

    08. Dezember 2003
    Forschung, angewandte Forschung, Forschung für die Praxis in der Baudenkmalpflege -
    Zwei internationale Partner, zwei unterschiedliche Ergebnisse
    Prof. Werner Koch, Fachhochschule Potsdam

    15. Dezember 2003
    Persius - Das geträumte Italien
    Prof. Dr. Martina Abri, Fachhochschule Potsdam

    12. Januar 2004
    Chancen der EU-Osterweiterung: Die Gründerausbildung im internationalen Kontext
    Prof. Dr. Carsten Becker, Fachhochschule Potsdam

    19. Januar 2004
    Portugal - Zuflucht für NS-Verfolgte am Rande Europas
    Christa Heinrich, Fachhochschule Potsdam

    26. Januar 2004
    Nature2 - AcAr2 - GateWay 2: Drei erste Module von Salm2, einem europäischen Kooperationsprojekt zur prototypischen Zukunftsentwicklung der Kleinstadt Senones (Frankreich)
    Prof. Mischa Schaub, Leiter des Hyperwerk FHBB, Schweiz
    Prof. Winfried Gerling, Fachhochschule Potsdam

    Veranstaltungsbeginn: jeweils 18 Uhr, Palais am Stadthaus
    Friedrich-Ebert-Straße 37, 14469 Potsdam

    Wir möchten Sie nach den Vorträgen zu einem Glas Wein einladen und mit Ihnen in lockeren Gesprächsrunden diskutieren. Das Palais am Stadthaus bietet dafür ein inspirierendes Ambiente.

    Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Ulrike Fischer, Leiterin der Abt. Marketing & Kommunikation der FH Potsdam, unter Tel. 0331 - 580 1070 oder e-mail marketing@fh-potsdam, zur Verfügung.
    Das vollständige Programm und Informationen über Civitas I bis III finden Sie unter www.fh-potsdam.de/~civitas.

    Medieninformationen und Veranstaltungshinweise der FH Potsdam können Sie
    auch im Internet abrufen: http://www.fh-potsdam.de
    EVENTS & NEWS I MEDIENINFORMATIONEN


    Criteria of this press release:
    Construction / architecture, History / archaeology
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications, Research projects
    German


    Dr. Burkhardt Göres, Schlösserdirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay