idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
10/09/2019 12:00

Lernen 4.0 – Wettbewerb prämiert die beste Lernkonzepte

Heinz Pampel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Initiative für Netzwerkinformation

    Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) prämiert die besten Ideen für neuartige Lernkonzepte an Hochschulen und Universitäten.

    Anlässlich der 20. DINI-Jahrestagung an der Universität Osnabrück wurden heute die Gewinner des studentischen Wettbewerbs zum Lehren und Lernen der Zukunft gekürt.

    Der Hauptgewinn in Höhe von 3000 Euro geht eine an eine Gruppe Studierender der Leibniz Universität Hannover. Mit dem Konzept „Lernen im Makerspace 4.0 - die Digitalisierung von Uni gemeinsam denken“ überzeugte die achtköpfige Gruppe die Jury. Im Fokus des Konzeptes steht die Entwicklung einer Online-Community zum Lernen und Arbeiten mit digitalen Medien. Stellvertretend für das achtköpfigen Team nahmen Ardita Krasniqi und Florian Bastick den Preis entgegen.

    Den zweiten Platz, dotiert mit einem Preisgeld von 1000 Euro, belegte Nordine Hupfer (Studiengang Technische Informatik) von der Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit dem Konzept „Nina Normal und Bob Besserwisser in der Zukunft“. Er beschreibt anhand der fiktiven Studentin Nina Normal und ihrem digitalen Assistenten Bob Besserwisser den Studienalltag der Zukunft, in dem das Lernen 4.0 bereits Realität geworden ist.

    Das Konzept „BibBuddies - lern dich glücklich“ von Kerstin Billes, Karline Folkendt und Anna Kolb von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erhielt den dritten Preis, der auch mit 1000 Euro belegt ist. Das Vorhaben befasst sich mit der Identifikation einer passgenauen Lernpartnerin, eines Lernpartners oder einer Lerngruppe.

    Die Jury begutachtete 32 Beiträge aus 23 Hochschulen. Die sechs Jurymitglieder waren: Oliver Janoschka (Stifterverband, Geschäftsführer des Hochschulforums Digitalisierung), Franziska Kocks (Studentin der Muthesius Kunsthochschule Kiel und eine Gewinnerin des letzten DINI-Wettbewerbs), Prof. Dr. Kerstin Mayrberger (Universität Hamburg, Professorin für Lehren und Lernen an der Hochschule mit dem Schwerpunkt Mediendidaktik), Prof. Dr. Gerhard Peter (Mitglied des DINI-Beirats und Professor für Informatik, emeritiert), JProf. Dr. Mandy Schiefner-Rohs (Technische Universität Kaiserslautern, Juniorprofessorin für Pädagogik mit Schwerpunkt Schulentwicklung) und Dr. Helge Steenweg (DINI-Vorsitzender und Direktor der Universitätsbibliothek Stuttgart).

    Der Wettbewerb „Lernen 4.0 – Gestalte Deinen Lernraum“ fand unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek statt.

    Der DINI-Wettbewerb sammelte zum fünften Mal Ideen zur Verbesserung des digital unterstützten Lehrens und Lernens, prämiert die besten Ideen und fördert den Transfer der studentischen Visionen in die Praxis der wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland.

    Weitere Informationen finden sich unter:
    https://dini.de/wettbewerbe/lernen-40-gestalte-deinen-lernraum/

    Über die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI)
    Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) e. V. ist der überregionale Zusammenschluss von wissenschaftlichen Bibliotheken, Medienzentren, Rechenzentren und Fachgesellschaften in Forschung und Lehre in Deutschland. DINI ist Partner von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Weiterentwicklung der Informationsinfrastrukturen. Website: https://dini.de


    More information:

    https://dini.de/wettbewerbe/lernen-40-gestalte-deinen-lernraum/


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    interdisciplinary
    transregional, national
    Contests / awards, Studies and teaching
    German


    Poster des Wettbewerbs


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay