idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
10/14/2019 10:00

Fehlertransparenz für mehr Tierwohl

Dr. Uta von der Gönna Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    Die Fehlerdatenbank für Tierversuche der Stabstelle Tierschutz am Universitätsklinikum Jena erhält den Thüringer Tierschutz-Preis, der in diesem Jahr erstmals auch für Entwicklungen zur Verringerung von Tierversuchen ausgelobt war. Das Projekt CIRS-LAS ist ein europaweites anonymisiertes Meldesystem von Risikoereignissen in der Versuchstierkunde, das hilft, Fehler zu vermeiden und die Versuchszahl zu minimieren. Der Preis wird am 14. Oktober von der Thüringer Sozialministerin Heike Werner in Erfurt übergeben.

    In der Luftfahrt oder dem Gesundheitswesen sind Meldesysteme für Fehler und Beinahe-Unfälle gut etablierte Instrumente zur Erhöhung der Sicherheit für Passagiere und Patienten. Das Ziel eines solchen Systems, kurz: CIRS von Critical Incident Reporting System, ist es, aus kritischen Ereignissen zu lernen, um diese Gefahren abstellen zu können. Es geht nicht um die Ahndung von Fehlern, deshalb sind die Meldungen anonymisiert.

    Mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat Dr. Sabine Bischoff, Leiterin der Stabstelle Tierschutz am Universitätsklinikum Jena, ein solches Fehlermeldesystem für die Versuchstierkunde aufgebaut. Das Portal erfasst europaweit Zwischenfälle und Komplikationen im Rahmen von Versuchsvorhaben und der Haltung und Zucht von Versuchstieren. „Trotz hoher Standards in der Versuchstierkunde kann es zu unerwarteten Ereignissen kommen oder etwas kann schief gehen. Zum Schutz unserer Tiere sollten wir aus diesen kritischen Ereignissen lernen! Einen offenen und konstruktiven Umgang mit kritischen Ereignissen oder Fehlern halte ich für enorm wichtig, um zu verhindern, dass sie erneut passieren“, so Sabine Bischoff.

    Das Projektteam wertet die Meldungen aus und stellt die Informationen den registrierten Nutzern zur Verfügung. Es veröffentlicht Lösungsansätze, Tipps und bewährte Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit im tierexperimentellen Bereich und trägt damit bei zur Reduktion der Versuchstierzahl, zur Verbesserung der Studien- und Behandlungssicherheit und hilft, die Wiederholung nicht zielführender Studien zu vermeiden. Auch Seminare und Weiterbildungen werden über das Portal angeboten.

    Für dieses Engagement im Sinne des Tierwohls wird das Projekt-Team um Sabine Bischoff, Astrid Enkelmann und David Trietschel mit dem Thüringer Tierschutz-Preis ausgezeichnet, der in diesem Jahr erstmals auch für Entwicklungen zur Verringerung von Tierversuchen vergeben wird. Zusammen mit weiteren Auszeichnungen in den Bereichen karitativer und landwirtschaftlicher Tierschutz wird der Preis am 14. Oktober von der Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, in Erfurt übergeben.


    Contact for scientific information:

    Dr. Sabine Bischoff
    Stabstelle Tierschutz, Universitätsklinikum Jena
    E-Mail: Sabine.Bischoff@med.uni-jena.de


    More information:

    http://www.uniklinikum-jena.de/Tierschutz.html
    http://www.cirs-las.de


    Images

    Dr. Sabine Bischoff leitet die Stabstelle Tierschutz des Universitätsklinikums Jena, deren Projekt CIRS-LAS mit dem Thüringer Tierschutzpreis ausgezeichnet wird.
    Dr. Sabine Bischoff leitet die Stabstelle Tierschutz des Universitätsklinikums Jena, deren Projekt C ...
    Fot: Michael Szabó/UKJ
    None


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Biology, Medicine, Philosophy / ethics, Zoology / agricultural and forest sciences
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Personnel announcements
    German


     

    Dr. Sabine Bischoff leitet die Stabstelle Tierschutz des Universitätsklinikums Jena, deren Projekt CIRS-LAS mit dem Thüringer Tierschutzpreis ausgezeichnet wird.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).