Steuerliche Förderung für Unternehmen: der Forschungszulagenrechner

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
11/08/2019 13:55

Steuerliche Förderung für Unternehmen: der Forschungszulagenrechner

Wiebke Ehret Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

    Am 7. November 2019 hat der Bundestag das Gesetz zur Forschungszulage verabschiedet. Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass die steuerliche Forschungsförderung ab dem 1. Januar 2020 in Deutschland startet. Künftig können dann Unternehmen die Personalaufwendungen für Forschung und Entwicklung steuerlich geltend machen. Doch für welche Unternehmen kommt die neue Förderung in Frage und welche Bedingungen müssen erfüllt sein? Über das Gesetz, das auch noch vom Bundesrat beschlossen werden muss, informiert die Website https://forschungszulagenrechner.de. Unternehmen können sich ab sofort auf der Website über die neue Fördermöglichkeit erkundigen.

    Nach Inkrafttreten des Gesetzes werden die beschlossenen Regelungen in Algorithmen des Forschungszulagenrechners einfließen. Unternehmen erhalten damit spezifisch auf ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bezogene Auskünfte: Sie erfahren, ob sie förderberechtigt sind und wie hoch die zu erwartende steuerliche Zulage ausfallen könnte. So kann die Website schließlich auf alle darauf bezogenen Unternehmensanfragen direkt individuelle Einschätzungen liefern.

    Bereitgestellt werden die Informationen durch die Informationsseite inklusive Berechnungsfunktion vom Institut für Innovation und Technik in der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH. Die steuerliche Forschungsförderung tritt als weiteres Instrument neben die direkte Projektförderung, mit der die Bundesregierung die Forschung und Entwicklung in Unternehmen und Forschungseinrichtungen bereits jetzt gezielt unterstützt. Die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH ist ein führender Dienstleister, wenn es um Fragen zu Innovation und Technik geht. Das Unternehmen begleitet seit über 40 Jahren Kunden aus Politik, Forschung, Industrie und Wirtschaft und bietet als Projektträger für jeden Schritt im Innovationsprozess die passende Lösung.

    Ansprechpartnerin (Presse): Angelika Pelz, 030/310078-309, pelz@forschungszulagenrechner.de
    Ansprechpartner (fachlich): Dr. Leo Wangler, 030/310078-5566, wangler@forschungszulagenrechner.de
    Ansprechpartner (fachlich): Guido Zinke, 030/310078-5566; zinke@forschungszulagenrechner.de
    Institut für Innovation und Technik, Steinplatz 1, 10623 Berlin

    https://forschungszulagenrechner.de


    Contact for scientific information:

    Dr. Leo Wangler, 030/310078-5566, wangler@forschungszulagenrechner.de
    Guido Zinke, 030/310078-5566; zinke@forschungszulagenrechner.de


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists
    interdisciplinary
    transregional, national
    Science policy, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay