TU Darmstadt erfolgreich im Professorinnenprogramm von Bund und Ländern

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
11/08/2019 15:33

TU Darmstadt erfolgreich im Professorinnenprogramm von Bund und Ländern

Mareike Hochschild Stabsstelle Kommunikation und Medien
Technische Universität Darmstadt

    Darmstadt, 8. November 2019. Die Leistungen der TU Darmstadt für mehr Chancengerechtigkeit finden hohe Anerkennung: Sie war in der zweiten Auswahlrunde des „Professorinnenprogramms III“ von Bund und Ländern erfolgreich und erhält bis zu drei Anschubfinanzierungen für die Erstberufung von Frauen auf unbefristete W2- oder W3-Professuren.

    Die TU Darmstadt zählt zu den Universitäten, deren Anstrengungen, den Anteil von Wissenschaftlerinnen an Professuren zu steigern, durch Bund und Länder gefördert werden. Dies teilte die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) am Freitag mit. Ein unabhängiges Gremium aus Expertinnen und Experten wählte in der aktuellen Runde bundesweit 50 Hochschulen aus, die überzeugende Gleichstellungskonzepte vorgelegt hatten. Das Programmvolumen der dritten Förderphase beträgt insgesamt 200 Millionen Euro.

    „Der Erfolg bestärkt uns, dass wir auf einem guten Weg sind“, sagte TU-Präsidentin Professorin Tanja Brühl. „Inzwischen ist an unserer Technischen Universität jede fünfte Professur durch eine Frau besetzt. Das ist längst nicht zufriedenstellend, aber der Trend ist positiv. Wir haben den Ehrgeiz, uns noch deutlich zu verbessern.“

    Laut GWK ist das Professorinnenprogramm ein zentrales Instrument, um den Anteil der Frauen in den Spitzenpositionen des Wissenschaftssystems zu erhöhen. Es hält Anschubfinanzierungen bereit und stärkt gleichstellungspolitische Strukturen an den Hochschulen.

    MI-Nr. 74/2019, feu

    Über die TU Darmstadt
    Die TU Darmstadt zählt zu den führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Sie verbindet vielfältige Wissenschaftskulturen zu einem charakteristischen Profil. Ingenieur- und Naturwissenschaften bilden den Schwerpunkt und kooperieren eng mit prägnanten Geistes- und Sozialwissenschaften. Weltweit stehen wir für herausragende Forschung in unseren hoch relevanten und fokussierten Profilbereichen: Cybersecurity, Internet und Digitalisierung, Kernphysik, Energiesysteme, Strömungsdynamik und Wärme- und Stofftransport, Neue Materialien für Produktinnovationen. Wir entwickeln unser Portfolio in Forschung und Lehre, Innovation und Transfer dynamisch, um der Gesellschaft kontinuierlich wichtige Zukunftschancen zu eröffnen. Daran arbeiten unsere 312 Professorinnen und Professoren, 4.450 wissenschaftlichen und administrativ-technischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie knapp 26.000 Studierenden. Mit der Goethe-Universität Frankfurt und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bildet die TU Darmstadt die strategische Allianz der Rhein-Main-Universitäten.

    www.tu-darmstadt.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    interdisciplinary
    transregional, national
    Organisational matters, Science policy
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay