„Zu viele sterben zu jung“ - Start der Kampagne „Kenne Dein Risiko“

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Share on: 
11/14/2019 11:51

„Zu viele sterben zu jung“ - Start der Kampagne „Kenne Dein Risiko“

Davida Drescher Pressestelle
Stiftung Männergesundheit

    Zu viele Männer sterben immer noch viel zu jung: 28% aller Männer noch vor ihrem 70. Lebensjahr. In der Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren sind zwei Drittel aller Sterbefälle Männer, zwei Drittel aller Suizide werden von Männern begangen und zwei Drittel der Verkehrstoten sind ebenfalls männlich. Mit Veranstaltungen in ganz Deutschland und einer Kampagne auf Facebook informiert die Stiftung umfassend zum Thema Männergesundheit.

    Das liegt nicht am Geschlecht: „Männer sterben viel zu früh, nicht weil sie Männer sind, sondern weil sie sich riskant verhalten“, sagt Olaf Theuerkauf, Vorstand der Stiftung Männergesundheit. „Hinzu kommt: Den meisten Männern sind ihre genetisch bedingten Risiken gar nicht bewusst. Sie wissen auch nicht, wie gefährlich anerzogene oder angewöhnte ungesunde Lebensweisen sind“.
    „Kenn Dein Risiko“ - lautet deshalb das Motto der diesjährigen Kampagne. Die Stiftung Männergesundheit spricht Männer an. Sie sollen ermutigt werden, eine Bestandsaufnahme zu machen und herauszufinden, wo ihr persönliches Risiko liegt, zu erkranken.
    Mit Veranstaltungen in ganz Deutschland und einer Kampagne auf Facebook informiert die Stiftung umfassend zum Thema Männergesundheit.

    Auftakt der Kampagne ist der 19. November 2019 in Bautzen. Sie endet am 10. Dezember 2019, dem Tag der ungleichen Lebenserwartung.

    Männer haben einen anderen Lebensstil als Frauen, sie haben aber auch eine andere gesellschaftliche Rolle. „Männer leben riskanter“, sagt Dr. Matthias Stiehler, Vorstand der Stiftung Männergesundheit. „Aber Männer wollen sich nicht selbst schaden. Hinter diesem Verhalten steckt immer der Versuch, Probleme zu lösen“.

    Welche Probleme Männer haben und was sie dagegen tun können, darum geht es bei der Kampagne. Neben den klassischen Bereichen wie Ernährung und Bewegung geht es vor allem um Themen wie Burnout, die psychische Gesundheit von Jungen, Partnerschaft, aber auch Lebensqualität.

    Wir laden Sie ein, über Männergesundheit zu berichten. Im Anhang finden Sie einen Terminplan der Veranstaltungen und Links zur Internetseite der Kampagne.

    Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

    • Prof. Dr. med. Theodor Klotz, Chefarzt an der urologische Klinik in Weiden
    • Dr. Matthias Stiehler, Vorstand Stiftung Männergesundheit
    • Olaf Theuerkauf, Vorstand Stiftung Männergesundheit

    Kontakt: Frau Davida Drescher
    Geschäftsführerin Stiftung Männergesundheit
    Claire-Waldoff-Straße 3
    10117 Berlin
    Email: drescher@stiftung-maennergesundheit.de
    +49 30 652 126 121
    oder unter: www.stiftung-maennergesundheit.de


    Contact for scientific information:

    • Prof. Dr. med. Theodor Klotz, Chefarzt an der urologische Klinik in Weiden
    • Dr. Matthias Stiehler, Vorstand Stiftung Männergesundheit
    • Olaf Theuerkauf, Vorstand Stiftung Männergesundheit


    More information:

    http://www.tag-der-ungleichen-lebenserwartung.de
    https://www.facebook.com/stiftungmaenner/


    Attachment
    attachment icon Hintergrundtext

    Criteria of this press release:
    Journalists
    Nutrition / healthcare / nursing, Psychology, Social studies
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Organisational matters
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay