idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Share on: 
12/10/2019 09:48

Jenaer Forscher für schnelle Diagnoseverfahren mit Erfinderpreis ausgezeichnet

Lavinia Meier-Ewert Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

    Gold für zwei Diagnose-Innovationen aus dem Leibniz-IPHT: Für die schnelle Erkennung von Krebsgewebe und für ein spektroskopisches Verfahren für die Haut-Untersuchung bei Schuppenflechte wurden Forscherteams des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien mit einer Goldmedaille der internationalen Erfinder- und Neuheitenmesse iENA 2019 und einem Ehrenpreis des Bezirks Mittelfranken geehrt. Die Auszeichnungen wurden am 5. Dezember 2019 vom Landespatentzentrum Thüringen in Ilmenau übergeben.

    Krankheiten mithilfe von Laserlicht schneller und schonender erkennen und besser behandeln: Das ermöglichen die beiden Erfindungen, für die das Forscherteam Thomas Bocklitz, Olga Chernavskaia, Tobias Meyer und Jürgen Popp mit der Goldmedaille der iENA 2019 geehrt wurde.

    Ein optisches Diagnoseverfahren, für das die Forschenden zusätzlich den Ehrenpreis des Bezirks Mittelfranken erhielten, macht krebsartiges Gewebe sichtbar und soll Chirurgen künftig dabei unterstützen, Tumore exakter zu entfernen. Es erzeugt während der Operation räumlich hoch aufgelöste Bilder der Gewebestruktur, die mithilfe von künstlicher Intelligenz direkt ausgewertet werden und sofort Auskunft darüber geben, ob auch der Tumorrand entfernt wurde — die Operation somit erfolgreich war. Das geschützte Verfahren entwickelte ein Forscherteam des Leibniz-IPHT und der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

    Schmerzfrei unter die Haut schauen

    Patientinnen und Patienten mit entzündlichen Hauterkrankungen vor Rückfällen zu bewahren, ist das Ziel des zweiten ausgezeichneten Projekts. Das Team vom Leibniz-IPHT und der Friedrich-Schiller-Universität Jena erforscht optische Nadelsonden für den klinischen Einsatz, mit denen die Behandlung der chronisch-entzündlichen Hautkrankheit Psoriasis besser überwacht werden kann.
    Für die Routine-Diagnose und das Therapie-Monitoring der auch als Schuppenflechte bekannten Krankheit entwickeln sie eine Technologie, die nicht auf einer visuellen Untersuchung der Hautoberfläche, sondern auf einer minimalinvasiven Analyse der Zusammensetzung aller Hautschichten basiert. Den mit spektroskopischen Verfahren gewonnenen biochemischen Fingerabdruck der Haut werten die Forschenden mithilfe maschineller Lernmethoden aus, so dass Medizinerinnen und Mediziner im klinischen Umfeld Veränderungen der Lipid-Struktur bei einer Psoriasis direkt ablesen können.
    Die Auszeichnung für die beiden Erfindungen nahm Thomas Bocklitz, Leiter der Forschungsabteilung Photonic Data Science am Leibniz-IPHT, stellvertretend für die Forscherteams am 5. Dezember 2019 am Landespatentzentrum Thüringen in Ilmenau entgegen.
    Die internationale Erfindermesse iENA findet seit 1948 in Nürnberg statt. In diesem Jahr wurden dort 15 Medaillen an Thüringer Forschende und Innovatoren verliehen, davon 7 Goldmedaillen. Vor Ort werden Innovationen von Thüringer Forschungseinrichtungen und Universitäten vom Landespatentzentrum Thüringen (PATON) vertreten.

    Mit der Goldmedaille ausgezeichnete Verfahren:
    „Verfahren zur Rekonstruktion eines Raman-Spektrums“ DE 10 2016 110 341.1
    Erfinderin und Erfinder: Dr. Olga Chernavskaia; Dr. Thomas Bocklitz; Prof. Dr. Jürgen Popp

    „Property measurement on a biological tissue sample“ EP 15 20 0864.5 (EP 3 182 366 A1)
    Erfinderin und Erfinder: Dr. Olga Chernavskaia; Dr. Thomas Bocklitz; Dr. Tobias Meyer; Prof. Dr. Jürgen Popp


    Contact for scientific information:

    PD Dr. Thomas Bocklitz
    Leibniz-Institut für Photonische Technologien
    Leiter der Forschungsabteilung Photonic Data Science

    +49 (0) 3641 · 948328
    thomas.bocklitz(a)leibniz-ipht.de


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, all interested persons
    Information technology, Medicine, Physics / astronomy
    transregional, national
    Contests / awards
    German


    Jürgen Popp (links) und Tobias Meyer vom Leibniz-IPHT wurden für Ihre Erfindungen mit der Goldmedaille der iENA 2019 ausgezeichnet.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).