Natur. Nach Humboldt

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Share on: 
01/09/2020 13:36

Natur. Nach Humboldt

Gesche Hohlstein, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin, Freie Universität Berlin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, der Botanische Garten und das Botanische Museum Berlin, das CTM-Festival for Adventurous Music and Art, Deutschlandfunk Kultur und Die Junge Akademie laden unter dem Titel „Natur. Nach Humboldt“ ein: Vom 24. Januar bis zum 2. Februar 2020 können Besucher*innen im Großen Tropenhaus eine 360°-Sound-Installation erleben. Abschluss und Höhepunkt bildet eine „Art meets Science“-Matinee am 2. Februar in den Gewächshäusern des Berliner Botanischen Gartens.

    Mit seinem „Naturgemälde der Anden“ schuf Alexander von Humboldt 1807 einen programmatischen Entwurf für die spätere Pflanzengeographie. Diese Ikone der Wissenschaftsgeschichte vereint Naturerkenntnis und Naturerleben. Mehr als 200 Jahre später stellt das Kooperationsprojekt „Natur. Nach Humboldt“ die Frage, ob ein solcher Zugang zu Natur – ebenso wissenschaftlich wie ästhetisch – heute überhaupt noch möglich ist? Und, wenn ja: Wie würde er aussehen?

    360°-Sound-Installation im Großen Tropenhaus
    Eine Antwort geben die beiden Künstlerinnen Lucrecia Dalt (Kolumbien) und Maria Thereza Alves (Brasilien/USA): Sie setzen sich in einer Klanginstallation mit der Pflanzenwelt des Botanischen Gartens auseinander. In ihrem Werk “You Will Go Away One Day But I Will Not” thematisieren sie die Reisen von Pflanzen und Menschen, Pflanzennamen und ihre Herkunft und ihren eigenen ästhetischen Zugang zu Natur. Ab dem 24. Januar 2020 können Besucher*innen zehn Tage lang die von den Tropen inspirierte 360°-Sound-Installation im Großen Tropenhaus entdecken. Das Publikum ist eingeladen, von 9-19 Uhr mit kostenfrei ausleihbaren Kopfhörern entlang von Palmen, Farnen und Lianen zu spazieren. Die Gäste lauschen dabei den Geräuschen, Naturklängen, Stimmen und Gesängen der Soundkomposition, die zum Teil in Kooperation mit einer Gruppe der Guarani (Jaguapiru Reservation in Dourados, Mato Grosso do Sul, Brasilien) entstanden ist. Die Bewegung erzeugt individuelle Klänge und schafft ein faszinierend räumliches “Hörgemälde“. Partner der technischen Umsetzung ist der Berliner Sound-Pionier usomo (unique sonic moments). Deutschlandfunk Kultur sendet am 6. März 2020 um 0.05 Uhr eine Radiofassung der Klanginstallation.

    “Art meets Science”-Matinee in den Gewächshäusern
    Abschluss und Höhepunkt des Projekts „Natur. Nach Humboldt“ ist eine interdisziplinäre Matinee am 2. Februar 2020 (ab 11.00 Uhr) in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens: Künstler*innen und Wissenschaftler*innen entwerfen in kurzen Gesprächen und Performances Perspektiven auf ihren eigenen Zugang zur Natur und auf das von Humboldt geprägte Bild von Natur im Wandel der Zeit. Das Matinee-Programm wird in Kürze auf www.bgbm.org/natur-nach-humboldt bekannt gegeben.

    Save the Date: Presse-Pre-Listening für die 360°-Sound-Installation am 23.1.2020 um 11 Uhr im Beisein der Künstlerinnen
    Ort: Großes Tropenhaus im Botanischen Garten Berlin, Königin-Luise Str. 6-8
    Akkreditierung: formlose E-Mail bis 21.1.2020 an g.hohlstein@bgbm.org

    VERANSTALTUNGSDETAILS:
    Alle Informationen zu „Natur. Nach Humboldt“ finden Sie unter: www.bgbm.org/natur-nach-humboldt

    24. Januar bis 2. Februar 2020 / 360°-Sound-Installation
    “You Will Go Away One Day But I Will Not,” Lucrecia Dalt und Maria Thereza Alves
    Ort: Botanischer Garten Berlin, Großes Tropenhaus
    Ausleihstation Kopfhörer/Sound-Units im Foyer Victoriahaus (kostenfrei)
    Eingänge: Königin-Luise-Str. (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48)
    Dauer: 24. Januar bis 2. Februar 2020, täglich von 9 bis 19 Uhr
    Eintritt: Normaler Garteneintritt 6,00 €, ermäßigt 3,00 €
    Keine Anmeldung oder Reservierung.

    2. Februar 2020 / “Art meets Science“- Matinee im Botanischen Garten Berlin
    Programmdetails in Kürze auf www.bgbm.org/natur-nach-humboldt
    Ort: Botanischer Garten Berlin, Gewächshausanlage
    Eingänge: Königin-Luise-Str. (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48)
    Dauer: 2. Februar 2020, von 11 bis 14 Uhr
    Eintritt: Normaler Garteneintritt 6,00 €, ermäßigt 3,00 €
    Keine Anmeldung oder Reservierung. Bei einem zu großen Publikumsandrang können die Gewächshäuser zeitweise zugangsbeschränkt werden.

    Fotos: https://www.bgbm.org/de/presse/pressefotos#Natur_Nach_Humboldt


    Contact for scientific information:

    Pressekontakt:
    Gesche Hohlstein, Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin,
    Freie Universität Berlin, Königin-Luise-Str. 6–8, 14195 Berlin
    Tel.: 030 / 838 50134, E-Mail: g.hohlstein@bgbm.org

    Kirsten Schröder, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften,
    Jägerstr. 22/23, 10711 Berlin
    Tel: 030 / 20370 657, E-Mail: kschroeder@bbaw.de


    More information:

    http://www.bbaw.de


    Attachment
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Criteria of this press release:
    Journalists
    interdisciplinary
    transregional, national
    Press events
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay