2020 – Bremen im Zeichen der Korallenriffe

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Share on: 
01/09/2020 14:58

2020 – Bremen im Zeichen der Korallenriffe

Meike Mossig Hochschulkommunikation und -marketing
Universität Bremen

    Die Universität Bremen ist im Juli Gastgeberin der weltweit bedeutendsten Korallenriffkonferenz. Bereits ab Januar gibt es dazu öffentliche Veranstaltungen in der Stadt. Das Symposium findet erstmals in Europa statt und ist bislang die größte meereswissenschaftliche Konferenz in Deutschland. Auf der Veranstaltung vom 5. bis 10. Juli 2020 werden rund 2.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus über 90 Ländern erwartet. Um auch die breite Öffentlichkeit teilhaben zu lassen, sind zahlreiche Begleitveranstaltungen geplant.

    Partner des Internationalen Korallenriff Symposiums (ICRS) sind das Übersee-Museum Bremen, das Haus der Wissenschaft, die Wirtschaftsförderung Bremen und das Magazin Science Notes. Am Samstag, 11. Januar 2020, eröffnet der Tagungsvorsitzende des ICRS, Professor Christian Wild von der Universität Bremen, eine Vortragreihe im Haus der Wissenschaft. „Korallenriffe in der Krise“ lautet der Titel seines Beitrags, in dem er die Zuhörerinnen und Zuhörer in die existenzbedrohenden Probleme dieser Ökosysteme und mögliche Lösungsansätze einführt. Von Januar bis Juli 2020 wird dann einmal im Monat bei der Reihe „Wissen um 11“ die faszinierende und bedrohte Unterwasserwelt der tropischen Korallenriffe das Vortragsthema im altehrwürdigen Gebäude in der Sandstraße 4/5 sein. Der Eintritt ist frei.

    „Korallenriffe – vielfältig. verletzlich. verloren?“ im Übersee-Museum Bremen

    Im Übersee-Museum eröffnet am 11. Juni 2020 um 18 Uhr die Ausstellung „Korallenriffe – vielfältig. verletzlich. verloren?“. Besucherinnen und Besucher können dort vom 12. Juni bis 4. Oktober 2020 alles Wissenswerte über die Bedeutung der Korallenriffe für die Ozeane und Menschen sowie über ihre Bedrohungen durch Überfischung, Verschmutzung, Klimawandel und Ozeanversauerung erfahren. Zudem gibt es Informationen über wirksame Schutzmaßnahmen. Die Ausstellung ist zweisprachig (englisch/deutsch) und somit auch für internationale Gäste Bremens einen Besuch wert. Gemeinsam kuratiert wurde sie vom Übersee-Museum und dem Organisationsteam des ICRS 2020 der Universität Bremen.

    Fotoausstellung im Haus der Wissenschaft

    „Bunte Vielfalt, weißer Tod – was uns Farben über Korallenriffe verraten“ ist der Titel der Fotoausstellung im Haus der Wissenschaft, die vom 26. Juni bis 27. August 2020 zu sehen sein wird. Hier werden die besten Fotografien eines internationalen Fotowettbewerbs im Rahmen des ICRS 2020 zu den Themen Schönheit, Bedrohung und Erforschung der Korallenriffe gezeigt. Der Eintritt ist frei.

    Angebote für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler

    Während des Internationalen Korallenriffsymposiums wird das Magazin Science Notes eine Abendveranstaltung durchführen, die sich vor allem an das junge Publikum richtet. Zudem ist im Übersee-Museum Bremen ein mehrtägiger Workshop unter Leitung des australischen Meeresbiologen Nathan Cook geplant, zu dem auch Bremer Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler herzlichst eingeladen werden.

    Kostenfreie Broschüre „Korallenwissen“

    Bei den einzelnen Begleitveranstaltungen liegt die kostenfreie Broschüre „Korallenwissen“ aus. Sie führt mit verständlichen Texten und eindrucksvollen Fotografien in die Welt der Korallenriffe ein. Die Broschüre konnte mit Hilfe der Firma Envirocom und der Wirtschaftsförderung Bremen realisiert werden.

    Teil von „Phänomenal 2020“

    Alle Begleitveranstaltungen sind Teil von „Phänomenal 2020“. Unter diesem Titel lädt Bremen von Januar bis September 2020 alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt ein, in die Welt der Wissenschaft einzutauchen.

    Über die Universität Bremen:

    Leistungsstark, vielfältig, reformbereit und kooperativ – das ist die Universität Bremen. Rund 23.000 Menschen lernen, lehren, forschen und arbeiten auf dem internationalen Campus. Ihr gemeinsames Ziel ist es, einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft zu leisten. Mit gut 100 Studiengängen ist das Fächerangebot der Universität breit aufgestellt. Als eine der führenden europäischen Forschungsuniversitäten pflegt sie enge Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit. Gemeinsam mit sieben Partnerinstitutionen gestaltet die Universität Bremen in den nächsten Jahren eine Europäische Universität. Das Netzwerk YUFE – Young Universities for the Future of Europe wird von der EU-Kommission gefördert. In der Region ist die Universität Bremen Teil der U Bremen Research Alliance. Die Kompetenz und Dynamik der Universität haben zahlreiche Unternehmen in den Technologiepark rund um den Campus gelockt. Dadurch ist ein bundesweit bedeutender Innovations-Standort entstanden – mit der Universität Bremen im Mittelpunkt.


    Contact for scientific information:

    Heinz Krimmer
    ICRS 2020 Konferenzsekretariat
    Marine Ökologie
    Universität Bremen
    E-Mail: heinz.krimmer@icrs2020.de


    More information:

    http://www.icrs2020.de
    http://www.bremen-phaenomenal.de
    http://www.uebersee-museum.de
    http://www.hausderwissenschaft.de
    http://www.sciencenotes.de
    http://www.uni-bremen.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    Environment / ecology, Oceanology / climate
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Scientific conferences
    German


    2016 konnte erstmals in Neukaledonien beobachtet werden, dass manche Korallen fluoreszieren bevor sie ausbleichen.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay