DGKN-PK am 23. März: Neue Hoffnung für Parkinson-, Alzheimer- und Schlaganfallpatienten durch gezielte Hirnstimulation

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Share on: 
02/14/2020 12:44

DGKN-PK am 23. März: Neue Hoffnung für Parkinson-, Alzheimer- und Schlaganfallpatienten durch gezielte Hirnstimulation

Katharina Weber Medizinkommunikation
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

    Vorab-Pressekonferenz am 23. März 2020 in Berlin zur

    7th International Conference on Non-Invasive Brain Stimulation (NIBS)

    und

    64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN)

    Hirnstimulation mit und ohne Operation – Fortschritte in der Diagnostik und Therapie bei Schlaganfall, Bewegungsstörungen und Depressionen

    Termin: Montag, den 23. März 2020, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr
    Ort: Langenbeck-Virchow-Haus, Raum 3.18
    Anschrift: Luisenstraße 59, 10117 Berlin

    ****************************************************************

    Verlangsamte Bewegungen, steife Muskeln, Zittern: Belastende Symptome von Parkinson lassen sich durch Fortschritte in der klinischen Neurophysiologie über Jahre hinaus lindern. Mittels Elektroenzephalographie (EEG) analysieren Ärzte die Echtzeit-Aktivität des Gehirns und nutzen sie für eine effektive Stimulation betroffener Strukturen. Wie Patienten davon genau profitieren können, ist eines der Themen auf der Vorab-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) am 23. März 2020 in Berlin. Dass die klinische Neurophysiologie zunehmend an Bedeutung gewinnt, zeigt auch das europäische ConnectToBrain-Projekt: Forscher entwickeln derzeit einen Helm, der von außen und ohne Operation eine präzise Erfassung und Stimulation der gesamten Hirnrinde ermöglicht. Damit wären Mediziner künftig in der Lage, sogar sehr komplexe Netzwerkstörungen wie etwa die Alzheimer-Erkrankung oder die Funktionsausfälle nach einem Schlaganfall schonend und ohne chirurgischen Eingriff erfolgreich zu behandeln. Und auch bei der Therapie von Depressionen kann die Hirnstimulation Antidepressiva deutlich überlegen sein. Unsere Experten erklären, wann der Einsatz sinnvoll ist.

    In diesem Jahr bündelt sich die wissenschaftliche und klinische Kompetenz in der klinischen Neurophysiologie vom 24. bis 28. März 2020 in Baden-Baden. Der weltweit wichtigsten Konferenz zur nichtinvasiven Hirnstimulation, der 7th International Conference on Non-Invasive Brain Stimulation (NIBS) vom 24. bis 26. März 2020, folgt die 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) vom 26. bis 28. März 2020. Wir laden Sie zum Kongressbesuch sowie zu den begleitenden Pressekonferenzen in Berlin am 23. März und in Baden-Baden am 26. März 2020 sehr herzlich ein.

    Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.dgkn-kongress.de/

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre
    DGKN-Pressestelle
    Katharina Weber und Dr. Adelheid Liebendörfer

    ****************************************************************

    Terminhinweise:

    Vorab-Pressekonferenz zur
    7th International Conference on Non-Invasive Brain Stimulation (NIBS) und 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN)

    Hirnstimulation mit und ohne Operation - Fortschritte in der Diagnostik und Therapie bei Schlaganfall, Bewegungsstörungen und Depressionen

    Termin: Montag, den 23. März 2020, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr
    Ort: Langenbeck-Virchow-Haus, Raum 3.18
    Anschrift: Luisenstraße 59, 10117 Berlin

    Vorläufige Themen und Referenten:

    Hoffnung für Schlaganfall-Patienten: Forscher entwickeln einen Helm, der Netzwerke des Gehirns gezielt von außen stimuliert
    Prof. Dr. med. Ulf Ziemann, Kongresspräsident der 64. Jahrestagung der DGKN, Präsident der DGKN, Zentrum für Neurologie, Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt neurovaskuläre Erkrankungen, Tübingen
    Therapeutischer Einsatz der tiefen Hirnstimulation bei Bewegungsstörungen: EEG-Messungen ermöglichen Stimulation zur richtigen Zeit und mit höherem Effekt
    Prof. Dr. med Andrea Kühn, Leiterin der Sektion Bewegungsstörungen und Neuromodulation am Campus Charité Mitte und Campus Virchow-Klinikum, Charité – Universitätsmedizin Berlin
    Medikamente oder Hirnstimulation bei Depression: Welche Therapie wirkt am besten? Biomarker geben Antwort
    Prof. Dr. med. Frank Padberg, Leiter der Sektion für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Ludwigs-Maximilians-Universität München

    Moderation: Katharina Weber, DGKN-Pressestelle, Stuttgart

    ****************************************************************
    Kongress-Pressekonferenz zur
    64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) in Baden-Baden

    Termin: Donnerstag, 26. März 2020, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr
    Ort: Sitzungsraum 13, Kongresshaus Baden-Baden
    Anschrift: Augustaplatz 10, 76530 Baden-Baden

    Vorläufige Themen und Referenten:

    Stummen und Gelähmten eine Stimme geben – „Brain-Computer-Interface“ übersetzt Hirnsignale in Sprache: State of the Art
    Prof. Dr. med. Ulf Ziemann, Kongresspräsident der 64. Jahrestagung der DGKN, Präsident der DGKN, Zentrum für Neurologie, Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt neurovaskuläre Erkrankungen, Tübingen

    Halbseitige Lähmung nach Schlaganfall: Bewegung neu lernen mit innovativer nicht-invasiver Hirnstimulation (Transkranielle Magnetstimulation (TMS)) des Gehirns
    Dr. Christoph Zrenner, Neurologe und Laborleiter in der Forschergruppe Prof. Ulf Ziemann, am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, Tübingen

    und Patient der TMS-Ambulanz Tübingen, der von seinem Schlaganfall berichtet

    Bewegungsstörungen, Epilepsien und andere Kanalerkrankungen: Innovative Präzisionsmedizin zeigt erste Erfolge
    Prof. Dr. med. Holger Lerche, Ärztlicher Direktor der Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie, Hertie-Institut für klinische Hirnforschung, Universität Tübingen

    Wann ist ein Mensch „hirntot“? Moderne Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
    Prof. Dr. med. Uwe Walter, Stellvertretender Klinikdirektor, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsmedizin Rostock
    Vorsitzender der Hirntodkommission der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN)

    Moderation: Dr. Adelheid Liebendörfer, DGKN-Pressestelle, Stuttgart

    ****************************************************************

    Kontakt für Journalisten:
    Pressestelle DGKN
    Katharina Weber
    Dr. Adelheid Liebendörfer
    Heinke Schöffmann
    Postfach 30 11 20
    70451 Stuttgart
    Tel.: 0711 8931-173 und -583
    Fax: 0711 8931-167
    weber@medizinkommunikation.org
    liebendorfer@medizinkommunikation.org
    schoeffmann@medizinkommunikation.org


    More information:

    https://www.dgkn-kongress.de/


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Medicine, Nutrition / healthcare / nursing, Social studies
    transregional, national
    Press events, Research results
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay