idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
02/28/2020 13:57

Professorin Dr. Tanja Schwerdtle neue Vizepräsidentin des Bundesinstituts für Risikobewertung

Dr. Suzan Fiack Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

    Lebensmittelchemikerin wechselt von der Universität Potsdam ans BfR

    Die Lebensmittelchemikerin Tanja Schwerdtle ist neue Vizepräsidentin des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Sie wechselt zum 1. März 2020 von der Universität Potsdam, wo sie eine Professur für Lebensmittelchemie innehat, an das BfR. Schwerdtle, 45, ist Nachfolgerin von Professor Reiner Wittkowski, der 2019 in den Ruhestand ging. „Ich freue mich, an herausragender Position den gesundheitlichen Verbraucherschutz mitzugestalten und zu verbessern“, sagt Schwerdtle. „Das BfR mit seinen vielen hervorragenden Expertinnen und Experten und zahlreichen Fachdisziplinen bietet dafür die besten Voraussetzungen.“

    Zu Schwerdtles wissenschaftlichen Schwerpunkten zählt die Erforschung von Metallverbindungen wie Quecksilber und Kupfer sowie von Spurenelementen wie Selen und Mangan und ihren Wirkungen auf den menschlichen Organismus. Besonders intensiv hat sich Schwerdtle mit dem Risikopotential des Halbmetalls Arsen beschäftigt, das sich in verschiedenen chemischen Verbindungen in Lebensmitteln findet. In der von ihr geleiteten Forschungsgruppe „TraceAge“ wird der Frage nachgegangen, wie sich essentielle Spurenelemente bei gesunden und kranken Älteren auswirken. „TraceAge“ wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt. Zudem arbeitet Schwerdtle an Methoden, mit denen Tierversuche bei der Prüfung und Bewertung giftiger Substanzen ersetzt werden können.

    Schwerdtle wurde in Pforzheim geboren, studierte Chemie und Lebensmittelchemie an der Universität Karlsruhe und promovierte dort auch 2002. Es folgten Stationen als wissenschaftliche Assistentin in Karlsruhe und an der Technischen Universität Berlin. Von 2008 bis 2013 hatte Schwerdtle eine W2-Professur für Lebensmittelchemie an der Universität Münster inne. Seit Oktober 2013 ist sie Professorin (W3) am Institut für Ernährungswissenschaft der Universität Potsdam.

    Tanja Schwerdtle ist für ihre wissenschaftlichen Leistungen mehrfach ausgezeichnet worden und Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Gremien, so bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA. Seit 2013 war sie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des BfR und seit 2017 dessen Vorsitzende. Auslandsaufenthalte führten sie an die Universitäten Oxford/Großbritannien und Leiden/Niederlande. Schwerdtle ist verheiratet und hat eine Tochter.

    Über das BfR

    Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Teachers and pupils, all interested persons
    Nutrition / healthcare / nursing
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).