Werkstattbericht #1: Head Mounted Displays (HMDs) – Schwerpunktpositionen und Drehmomente

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
05/22/2020 12:39

Werkstattbericht #1: Head Mounted Displays (HMDs) – Schwerpunktpositionen und Drehmomente

Natascha Brand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virtual Dimension Center Fellbach w. V.

    Fellbach, 22.05.2020 – Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach stellt seinen Werkstattbericht #1 des Projekts Applikationszentrum V/AR vor. Die Untersuchung zeigt das Gewicht und die Gewichtsverteilung marktüblicher Head Mounted Displays auf, um Anwender bei der Systemauswahl zu unterstützen.

    Head Mounted Displays (HMDs) haben in den vergangenen Jahren einen kommerziellen Siegeszug hinter sich. Mit geringem Geld- und Platzbedarf lässt sich ein sehr hohes Gefühl der virtuellen Präsenz erzeugen, da HMDs den Anwender optisch isolieren. Die Akzeptanz von solchen Interaktionsgeräten ist ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Implementierung von Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR). Zudem spielt die Benutzbarkeit eine wichtige Rolle bei der Erzeugung virtueller Präsenz, also dem Gefühl, in einer virtuellen Umgebung anwesend zu sein.

    HMDs weisen teils ein nicht unerhebliches Gewicht auf, das an der Kopfvorderseite konzentriert sein kann. Störende und umständliche Interaktionstechnik mindert jedoch das Präsenzempfinden in der virtuellen Umgebung und führt zu reduzierter Arbeitsleistung. Mangelnde Akzeptanz für Interaktionstechniken kann die komplette XR-Einführung in Unternehmen gefährden, wenn Mitarbeiter als Konsequenz diese neuen Methoden und Technologien ablehnen. Neben der Benutzungsergonomie spielt auch die klassische Geräteergonomie eine wichtige Rolle: Ist ein Interaktionsgerät sperrig, schwer oder unhygienisch, sind negative Auswirkungen auf die Akzeptanz die Folge.

    Innerhalb des Projekts „Applikationszentrum V/AR“ wurde diese Untersuchung zu den Schwerpunktpositionen und Drehmomenten von HMDs durchgeführt. Ziel der Analyse war es, das Gewicht (ohne Verkabelung) und die Gewichtsverteilung marktüblicher HMDs zu ermitteln und einander gegenüberzustellen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können prospektiven XR-Anwendern bei der Systemauswahl helfen. Gleichzeitig bieten die Messungen eine Orientierung und Motivation für XR-Systemhersteller, die Geräteergonomie ihrer Produkte intensiv im Auge zu behalten.

    Die Gewichte einiger HMDs sind mit teils bis zu einem Kilogramm nach wie vor sehr schwer für einen länger dauernden Einsatz. Es ist anzuraten, konstruktive Freiheiten zu nutzen, um das Gewicht der HMDs besser am Kopf zu verteilen, anstatt dieses auf den Bereich hinter dem Display zu konzentrieren. Bei autarken Systemen dürfte es insbesondere sinnvoll sein, die Akkumulatoren nah am Kopf und falls möglich am Hinterkopf zu positionieren, sodass ein Gleichgewicht begünstigt wird.

    Der gesamte Werkstattbericht #1: Head Mounted Displays – Schwerpunktpositionen und Drehmomente ist hier zu finden: www.vdc-fellbach.de/wissen/fachinformationen/studien-analysen/

    Die vorgestellten Arbeiten entstanden im Rahmen des Projekts „Applikationszentrum V/AR“, welches durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert wird.


    Original publication:

    DOI: 10.6084/m9.figshare.12178863


    Attachment
    attachment icon Pressemitteilung Werkstattbericht #1 HMDs

    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars
    Information technology
    transregional, national
    Research projects, Transfer of Science or Research
    German


    HMDs nach Gewicht [kg], Drehmoment [Nm] und Hebelarm [aufgrund Skalierung in Dezimetern]


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay