Textilrecycling: h_da-Studierende unterstützen Sportartikel-Hersteller Vaude bei Design-Strategie

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Share on: 
06/22/2020 14:45

Textilrecycling: h_da-Studierende unterstützen Sportartikel-Hersteller Vaude bei Design-Strategie

Simon Colin Hochschulkommunikation
Hochschule Darmstadt

    Darmstadt – Ab 2025 müssen Textilien EU-weit getrennt gesammelt werden, so wie heute etwa Glas und Papier. Unternehmen müssen sich daher bereits jetzt auf Textil-Recycling vorbereiten. In einem zweisemestrigen Praxisprojekt haben Studierende der Hochschule Darmstadt (h_da) gemeinsam mit dem Sportartikel-Hersteller Vaude eine recyclingorientierte Strategie für das Produkt-Design entwickelt. Dabei entstand auch ein Konzept für Branchenverbände.

    Die EU-Vorgaben stellen die Branche vor neue Herausforderungen. Künftig muss sie im Sinne der Circular Economy (Kreislaufwirtschaft) schon beim Design der Produkte deren gesamten Lebenszyklus im Blick haben – bis hin zur Wiederverwendung der eingesetzten Materialien, so dass sich der Stoffkreislauf schließt.

    Folglich sind zum Beispiel die Stoffe danach auszuwählen, ob sie sich getrennt wiederverwenden lassen, mit möglichst wenig Chemikalien auskommen und trotzdem den Komfort von Outdoor-Textilien gewährleisten. Um das Produktdesign bei dieser neuen Herausforderung zu unterstützen, haben die h_da-Studierenden aus dem Master-Studiengang RASUM (Risk Assessment and Sustainability Management) ein Ampelsystem entwickelt, das Materialien danach einteilt, wie gut sie sich später recyceln lassen. Vaude möchte dieses Ampelsystem in seine Design-Strategie übernehmen: Ein so genanntes „Circulator-Tool“ hilft den Produkt-Designenden, recyclingfähige Materialien auszuwählen.

    Die Studierenden haben das Unternehmen auch darin unterstützt, zu definieren, welche Partner in der Kreislaufwirtschaft einzubeziehen sind, wenn es um das Lebensende und Recycling eines Produktes geht. Hierzu zählen zum Beispiel Anbieter von Rückholsystemen für ausgediente Textilien, Unternehmen für Recyclingtechnologien oder Anbieter von Kennzeichnungstechnologien, über die sich jederzeit die Stoffzusammensetzung in Produkten nachvollziehen lässt.

    Hieraus entstand das Konzept des „O-Cert-Netzwerks“ (Outdoor Circular Economy’s round table). Es soll der stärkeren branchenübergreifenden Zusammenarbeit dienen und künftig auch unterschiedliche Beteiligte der Kreislaufwirtschaft an einen virtuellen Tisch bringen. Vaude möchte dieses Konzept nun in Branchenverbände einbringen.


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils
    Economics / business administration, Environment / ecology
    transregional, national
    Cooperation agreements, Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay