idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
07/02/2020 16:19

Wichtiger Schritt hin zur Energiewende

Thomas Simon Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Landshut

    Forschungsteam der Hochschule Landshut erhält Patent für neuartige Betriebsstrategie für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen

    Mit ihrem Forschungsschwerpunkt Energie hat sich die Hochschule Landshut vor allem einem Ziel verschrieben: die Energiewende aktiv mitzugestalten. Im Bereich „Intelligente Stromerzeugung und stabile Stromnetze“ konnte sich ein Forschungsteam der Hochschule vor kurzem über eine Patenterteilung freuen. Prof. Dr. Tim Rödiger, Georg Heyer, Barbara Poisl, Felix Gackstatter (alle Hochschule Landshut) und Fabian Herzog (Firma Wolf Heiztechnik) entwickelten die speichergeführte Anlagensteuerung für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

    Die Patentanmeldung erfolgte im Rahmen des Projekts EKOSTORE, an dem das Forschungsteam von 2015 bis 2018 am Technologiezentrum Energie der Hochschule Landshut in Ruhstorf a. d. Rott arbeitete. EKOSTORE ist dabei die Abkürzung für „Hybride, dezentrale Eigenenergieversorgung durch die Systemkombination von Batteriespeicher, Photovoltaik und (Mikro/Mini-) Blockheizkraftwerk“.

    Die Wissenschaftler untersuchten, wie sich Energiesysteme mit Blockheizkraftwerk (BHKW), PV-Anlage sowie elektrischem und thermischem Speicher sinnvoll kombinieren lassen, so dass das Gesamtsystem einen möglichst hohen elektrischen Autarkiegrad erzielt und wirtschaftlich arbeitet. „Durch die Betriebsstrategie wird der Kraft-Wärme-Kopplungsstrom unmittelbar im Gebäude genutzt beziehungsweise im Batteriespeicher vorgehalten. Gleichzeitig wird im Vergleich zu konventionellen Betriebsweisen weniger PV-Strom ins Netz eingespeist und kann vor Ort genutzt werden“, erklärt Rödiger.

    Photovoltaik und Blockheizkraftwerk als Einheit

    Die Grundidee des Projekts war, die beiden relativ häufig auftretenden Systeme aus PV-Anlage mit elektrischem Speicher einerseits und BHKW mit thermischem Speicher andererseits zusammen als ein System arbeiten zu lassen. Dabei ist der Betrieb des BHKW nicht wie üblich auf den Wärmebedarf, sondern auf den Ladezustand des elektrischen Speichers ausgerichtet. Dafür wurden mit Hilfe eigens erstellter Simulationsmodelle Betriebsstrategien entwickelt und an einem dafür aufgebauten Prüfstand getestet. Untersucht wurde zudem, welche Anforderungen sich daraus an Speichertechnologien ergeben.

    Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher zeigte sich sehr erfreut über das entwickelte Patent und gratulierte dem Forscherteam zu seiner wissenschaftlichen Leistung: „Mit unserer praxisnahen Forschung hier am Campus sowie an unseren Technologiezentren können wir wichtige Impulse für eine erfolgreiche Energiewende setzen.“ Eine Patenturkunde sei dabei der beste Beweis dafür, dass sich die Hochschule auf dem richtigen Weg befinde und ihrer Verantwortung in der Forschung sowie für die Gesellschaft nachkomme.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Tim Rödiger


    More information:

    https://www.haw-landshut.de/aktuelles/news/news-detailansicht/article/zukunft-de...


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Energy, Environment / ecology
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Research projects
    German


    Forschungsreferentin Dr. Hedwig Maurer (von rechts) und Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher gratulierten dem EKOSTORE-Team um Felix Gackstatter, Prof. Dr. Tim Rödiger und Barbara Poisl zur erfolgreichen Patentanmeldung.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).