Komplexe Systeme fernab des Gleichgewichts

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Share on: 
09/25/2020 11:58

Komplexe Systeme fernab des Gleichgewichts

Nicolas Scherger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

    Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt neue fächerübergreifende Forschungsgruppe

    Nichtgleichgewichtsphänomene in komplexen Systemen untersuchen und dafür neue Rechenmodelle erstellen: Das ist das Ziel der neuen Forschungsgruppe „Reducing complexity of nonequilibrium systems“ um den Sprecher Prof. Dr. Gerhard Stock vom Physikalischen Institut der Universität Freiburg. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Gruppe in den kommenden vier Jahren mit insgesamt 3,2 Millionen Euro.

    In der Grundlagenforschung und in der technologischen Anwendung sind Nichtgleichgewichtsprozesse allgegenwärtig: Die meisten biologischen und maschinellen Prozesse laufen nämlich fernab des Gleichgewichts ab. Dennoch setzen die meisten theoretischen Ansätze und Simulationen komplexer Systeme ein thermisches Gleichgewicht voraus. Diese Annahme bildet einen Grundpfeiler der Forschung zur Reduktion der Komplexität eines Systems. Das kann jedoch zu einer qualitativ inkorrekten Beschreibung dynamischer Prozesse in komplexen Systemen führen.

    Die Forschungsgruppe will einen systematischen Zugang entwickeln, um Abläufe in komplexen Systemen aus unterschiedlichen Fachbereichen wie Physik, Chemie, Biophysik und Ingenieurswissenschaften fernab des Gleichgewichts zu beschreiben. Dafür werden die Freiburger Forschenden ein breites Methodenspektrum von komplett quantenmechanischen Beschreibungen bis hin zu klassischen Simulationen anwenden. So wollen sie Nichtgleichgewichtsphänomene in unterschiedlichen Systemen betrachten: unter anderem in Transportprozessen innerhalb von Nanostrukturen und Biomolekülen, in unterschiedlichen Formen von Reibung auf Oberflächen sowie auch innerhalb von Schmiermitteln.

    „Das Gesamtziel der Forschungsgruppe“, erklärt Stock, „stellt somit die Entwicklung effizienter und genauer Theorien, Modelle und Rechenmethoden dar, die eine reduzierte Beschreibung von Nichtgleichgewichtsprozessen in komplexen Systemen gestatten.“

    Neben Gerhard Stock sind Prof. Dr. Heinz-Peter Breuer, Prof. Dr. Joachim Dzubiella, Prof. Dr. Michael Moseler, Prof. Dr. Tanja Schilling, Prof. Dr. Michael Thoss und Dr. Steffen Wolf vom Physikalischen Institut, Prof. Dr. Thorsten Koslowski vom Institut für Chemie und Prof. Dr. Lars Pastewka vom Institut für Mikrosystemtechnik der Albert-Ludwigs-Universität sowie Dr. Kerstin Falk vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM in Freiburg an der Forschungsgruppe beteiligt.

    Pressemitteilung der DFG
    https://www.dfg.de/service/presse/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung_nr_39...

    Kontakt:
    Prof. Dr. Gerhard Stock
    Physikalisches Institut
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-5750
    E-Mail: gerhard.stock@physik.uni-freiburg.de


    Original publication:

    https://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2020/komplexe-systeme-fernab-des-gleichgewicht...


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Biology, Chemistry, Physics / astronomy
    transregional, national
    Research projects, Science policy
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).

    Cookies optimize the use of our services. By surfing on idw-online.de you agree to the use of cookies. Data Confidentiality Statement
    Okay