idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
11/19/2020 17:32

Physikerin der Universität Bayreuth erhält Max-Born-Preis 2020

Christian Wißler Pressestelle
Universität Bayreuth

    Professor Dr. Anna Köhler, Experimentalphysikerin an der Universität Bayreuth, ist von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und vom britischen Institute of Physics (IOP) mit dem Max-Born-Preis 2020 ausgezeichnet worden. Der nach dem deutschen Physiker, Mathematiker und Nobelpreisträger benannte Preis wird seit 1973 jährlich für herausragende Forschungsbeiträge zur Physik vergeben. Professor Dr. Anna Köhler ist nach 47 Wissenschaftlern die erste Wissenschaftlerin, die diese Auszeichnung erhält.

    Prof. Dr. Anna Köhler ist Inhaberin des Lehrstuhls für Optoelektronik weicher Materie an der Universität Bayreuth. In ihrer heutigen Pressemitteilung würdigt die DPG ihre „bahnbrechenden Arbeiten zur Photophysik von organischen Halbleitern“. Organische Halbleitermaterialien haben den Vorzug, dass sie technologisch attraktive Eigenschaften von Kunststoff mit elektrischer Leitfähigkeit kombinieren. Sie werden daher immer häufiger in TV-Bildschirmen, faltbaren Displays in Smartphones oder biegsamen Solarzellen aus organischen Halbleiter-Folien eingesetzt. Die DPG hebt vor allem die Leistungen der Bayreuther Preisträgerin in der Grundlagenforschung hervor, insbesondere zu „Triplett-Zuständen, zur Dissoziation von Exzitonen und zur intermolekularen Wechselwirkung von Chromophoren in pi-konjugierten Polymeren“. Dies sind Kunststoffe mit nur lose gebundenen Elektronen, die Halbleitereigenschaften besitzen.

    „Es freut mich sehr, dass die DPG mit diesem hochangesehenen Preis unsere physikalische Grundlagenforschung in Bayreuth auszeichnet, die eine unabdingbare Voraussetzung für die Entwicklung von High-Tech-Materialien und innovativen Produkten darstellt, beispielsweise im Kommunikations- und Energiebereich. Die heute veröffentlichte Entscheidung der DPG ist eine große Ehre – nicht nur für mich, sondern zugleich für alle Mitglieder unseres Forschungsteams, ohne deren jahrelanges Engagement die bisherigen Forschungserfolge nicht möglich gewesen wären“, sagt Prof. Dr. Anna Köhler.

    Die Bayreuther Physikerin koordiniert an der Universität Bayreuth ein interkontinentales Forschungsnetzwerk auf dem Gebiet der Organischen Leuchtdioden (OLEDs), das von der Europäischen Union gefördert wird. Von 2013 bis 2016 war sie Vizepräsidentin der Universität Bayreuth für den Bereich Internationale Angelegenheiten und Diversität.

    Der Max-Born-Preis wird von der DPG und dem Institute of Physics (IOP) mit Sitz in London im jährlichen Wechsel einer Physikerin oder einem Physiker in Deutschland bzw. Großbritannien zuerkannt. Den Max-Born-Preis 2021 erhält, wie die DPG heute ebenfalls bekannt gab, die britische Astrophysikerin Prof. Dr. Hiranya Peiris.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Anna Köhler
    Optoelektronik Weicher Materie
    Universität Bayreuth
    Telefon: +49 (0)921 55-2600 und -2601
    E-Mail: anna.koehler@uni-bayreuth.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils, all interested persons
    Physics / astronomy
    transregional, national
    Contests / awards, Personnel announcements
    German


    Prof. Dr. Anna Köhler, Universität Bayreuth.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).