idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project



Share on: 
01/13/2021 13:09

DGIIN: DGIIN startet Kampagne #ichlassmichimpfen

Medizin - Kommunikation Medizinkommunikation
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

    Berlin – Die jetzt beginnenden Impfungen gegen SARS-CoV-2 sind ein medizinhistorisches Ereignis und eine einmalige Chance im Kampf gegen die Corona-Pandemie. In Kürze stehen neben dem schon zugelassenen Impfstoff der Firmen Biontech/Pfizer sowie dem Impfstoff der Firma Moderna sicher auch die Vektorvakzine AZD1222 der Firma Astra-Zeneca zur Verfügung.

    Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) ruft alle Mitarbeitenden im Gesundheitswesen zur Teilnahme an der Impfung auf. Nach wie vor gibt es auch im Gesundheitswesen Impfskeptiker, die Sorge und Ängste vor akuten Neben- aber auch Langzeitnebenwirkungen haben. Eine Onlineumfrage der DGIIN von Anfang Dezember 2020 hat gezeigt, dass derzeit rund 50 Prozent des Pflegepersonals bereits sind, sich direkt impfen zu lassen, aber etwa 25 Prozent noch unsicher sind. Gerade diese Mitarbeitenden können aus Sicht der DGIIN mit intensiver Aufklärung davon überzeugt werden, dass die Impfung sicher und der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie ist.

    Die DGIIN spricht sich ebenso wie Gesundheitsminister Spahn gegen eine Impfpflicht aus und setzt stattdessen auf eine umfangreiche Aufklärung. Auch die Forderungen des Ministerpräsidenten Markus Söder (Bayern) für eine Impflicht für Pflegekräfte werden ausdrücklich nicht unterstützt.

    Aus diesem Grund hat das Präsidium der DGIIN die Kampagne #ichlassmichimpfen ins Leben gerufen. Diese soll neben der kontinuierlichen Aufklärungsarbeit der Fachgesellschaft auf ihrem Youtube- und Facebook-Kanal dazu beitragen, die Impfbereitschaft zu steigern. „Auf unseren Kanälen in den Sozialen Medien klären wir über die Impfmethoden auf, informieren über Impfstoffe und stellen auch die Ergebnisse der randomisierten Studien vor“, erläutert Professor Dr. med. Uwe Janssens, Generalsekretär der DGIIN.

    „Uns ist es wichtig den Mitarbeitenden im Gesundheitswesen, die für die Impfung stehen, ein Gesicht und einen Namen zu geben“, betont Janssens, der Initiator der Kampagne ist. Die Zustimmung und Bereitschaft zur Impfung wachsen ständig. „Wir möchten ein Signal aussenden – lasst Euch alle impfen. Nur so werden wir das Virus besiegen“, unterstreicht Professor Dr. med. Christian Karagiannidis, Präsident der DGIIN, die Aktion.

    Hier finden Sie die Playlist des Youtube-Kanals der DGIIN: https://www.youtube.com/playlist?list=PLXq4yzyf08jikHvUNg32JG_bl91Jme6Bb&fbc...

    Twitter: @DGIINeV
    Facebook: @DGIIN

    Kontakt für Journalisten:
    Sabrina Hartmann
    Pressestelle DGIIN
    Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin
    und Notfallmedizin
    Postfach 30 11 20
    70451 Stuttgart

    Tel: 0711 89 31 649
    Fax: 0711 89 31 167
    E-Mail: hartmann@medizinkommunikation.org


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Medicine
    transregional, national
    Transfer of Science or Research
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).