idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
02/23/2021 14:47

Forschungsprojekt HITSSSE wird mit einer Million Euro gefördert

Dr. Christine Lüdke Referat Kommunikation
Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

    Startschuss für HITSSSE (Höhere IT-Sicherheit durch Sichere Software Entwicklung): Das auf drei Jahre angelegte Forschungsprojekt des Instituts für innovative Sicherheit (HSA_innos) und des Innovationslabors der Hochschule Augsburg (HSA_innolab) wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit einer Million Euro gefördert. Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) dabei zu unterstützen, durch sichere Softwareentwicklung ihre IT-Sicherheit und die IT-Sicherheit ihrer Kund:innen zu verbessern.

    Im Zuge der Digitalisierung entwickeln immer mehr kleine und mittlere Unternehmen Software für Infrastrukturen oder Produkte. Aufgrund hohen Zeitdrucks oder beschränkter personeller Ressourcen spielt die IT-Sicherheit dabei oft eine untergeordnete Rolle – dies wirkt sich negativ auf die Unternehmen und auch ihre Kund:innen aus. Im Forschungsprojekt HITSSSE entwickelt HSA_innos zusammen mit dem HSA_innolab Handlungsempfehlungen sowie technische Hilfsmittel, die zunächst bei assoziierten Partnern des Projekts erprobt werden. Darauf basierend erarbeitet das Projektteam Lösungsansätze für KMUs. Das Projekt wird von der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Durch die Zusammenarbeit mit der zugehörigen Transferstelle „IT-Sicherheit im Mittelstand" soll die Breitenwirkung der entwickelten Angebote verstärkt werden.

    Das Projekt wird von Prof. Dr.-Ing. Dominik Merli, Leiter des Instituts für innovative Sicherheit der Hochschule Augsburg, und von Prof. Dr.-Ing. Alexandra Teynor sowie Prof. Dr. Phillip Heidegger vom Innovationslabor der Hochschule Augsburg geleitet. Prof. Dr.-Ing. Dominik Merli sagt: „Kleine und mittlere Unternehmen sind ein integraler Bestandteil heutiger Lieferketten. Sie stehen durch die zunehmende Digitalisierung unter Druck, IT-Sicherheit in ihren Infrastrukturen und Produkten umzusetzen und ihren Geschäftspartner:innen transparent zu machen. An diesem Punkt setzt unser Projekt an: Ziel ist es, mit sicherer Softwareentwicklung die Grundlage für vertrauenswürdige Produkte und Applikationen für das digitale Zeitalter zu schaffen.“

    Prof. Dr.-Ing. Alexandra Teynor, Leiterin des Innovationslabors der Hochschule Augsburg, sagt: „Wenn Sicherheitstools für KMUs einfach zugänglich und einsetzbar sind, steigt die Sicherheit der damit entwickelten Produkte. Durch die Bereitstellung von klaren Leitfäden und Handlungsempfehlungen können wir kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen, effiziente, agile Entwicklungsprozesse zu etablieren, die IT-Sicherheit von Anfang an im Fokus haben.“

    Um konkrete Empfehlungen für sichere Prozesse bzw. die genutzten Tools erstellen zu können, begleiten die fünf assoziierten Partner XITASO GmbH, Codemetrix GmbH, KUNBUS GmbH, Premium AEROTEC GmbH und Juliane Reimann & Team das Projekt als Diskussionspartner, Pilotanwender und Multiplikatoren in ihren Netzwerken.

    Das Forschungsvorhaben fokussiert sich auf drei Bereiche: auf Softwareentwicklung für Applikations- und Server-Software, wie sie in vielen Firmen zu eigenen Zwecken betrieben wird, auf Softwareentwicklung für eingebettete Systeme (z.B. für Software auf industriellen Geräten, aber auch für diverse Geräte des Internets der Dinge) und auf Usability, den Faktor Mensch, der eine sichere Softwareentwicklung ermöglicht.

    Prof. Dr. mont. Helmut Wieser, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der Hochschule Augsburg, sagt: „Digitalisierung in Produktion und Dienstleistung ist einer der beiden Forschungsschwerpunkte der Hochschule Augsburg. Wir freuen uns sehr über die Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie für dieses wichtige und zukunftsweisende Projekt, das hervorragend zum Forschungsprofil unserer Hochschule passt.“


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Dominik Merli
    Prof. Dr.-Ing. Alexandra Teynor
    Prof. Dr. Phillip Heidegger
    info@hitssse.de


    More information:

    https://www.hitssse.de Projekt HITSSSE
    https://www.it-sicherheit-in-der-wirtschaft.de Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft
    https://www.tisim.de Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Information technology
    transregional, national
    Research projects
    German


    Forschungsprojekt an der Hochschule Augsburg: HITSSSE – Höhere IT-Sicherheit durch Sichere Software Entwicklung.


    For download

    x

    Logos


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).