idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
05/03/2021 10:32

Größte Gesundheitsstudie SHIP betritt Neuland in der Bevölkerungsforschung

Constanze Steinke Pressearbeit
Universität Greifswald

    Erstmals werden Haustiere in die Untersuchungen einbezogen

    Einladung zur Auftaktpressekonferenz am 6. Mai

    Am 17. Mai startet die weltweit größte Langzeitstudie SHIP (Study of Health in Pomerania/Leben und Gesundheit in Vorpommern) im Landkreis Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald in eine neue Runde. Neben vielen neuen Untersuchungen werden erstmals die Haustiere der Probanden mit in die Untersuchungen einbezogen. Hund, Katze oder Huhn, welche Auswirkungen hat die individuelle Tierhaltung auf die Gesundheit des Menschen?

    Wir möchten Ihnen in einer Videopressekonferenz mit dem SHIP-Studienleiter Prof. Dr. Henry Völzke vom Institut für Community Medicine an der Universitätsmedizin Greifswald die wichtigsten Schwerpunkte und Forschungsziele der inzwischen fünften Untersuchungswelle vorstellen. Die Studie mit einem Fördervolumen in Höhe von 8,8 Millionen Euro hat eine Laufzeit von vier Jahren.

    Seit 1997 werden Erwachsene aus Vorpommern in der SHIP-Studie regelmäßig medizinisch und zahnmedizinisch untersucht, um den Zusammenhang zwischen Risikofaktoren und Krankheiten besser zu verstehen. Über die Jahre hat sich SHIP zu der Studie mit dem weltweit umfangreichsten Untersuchungsprogramm in einer großflächigen Region entwickelt. Die Studienergebnisse haben viele grundlegende und komplexe medizinische Zusammenhänge aufgedeckt, so beispielsweise, dass Zahnfleischschwund das Herzinfarktrisiko erhöht, eine Leberverfettung das Diabetesrisiko fördert und eine Arterienverkalkung die Knotenbildung in der Schilddrüse anregt.

    Auftaktpressekonferenz SHIP-Next mit Prof. Dr. Henry Völzke
    Donnerstag, 6. Mai, um 10.00 Uhr

    Zoom-Meeting beitreten:
    https://eu01web.zoom.us/j/69497447335?pwd=QnBRVlIwMTVMRUtWdCtMUlM0WHNtUT09
    Meeting-ID: 694 9744 7335 und Kenncode: 034945

    Vielen Dank für Ihr Interesse!

    SHIP - Study of Health in Pomerania
    http://www2.medizin.uni-greifswald.de/cm/fv/ship.html

    Universitätsmedizin Greifswald
    Leiter der Stabsstelle Kommunikation und Marketing
    Pressesprecher: Christian Arns
    Presseanfragen SHIP: 0381-25 28 761
    E steinke@steinke-hauptmann.de
    T +49 3834 86-52 28
    E christian.arns@med.uni-greifswald.de
    http://www.medizin.uni-greifswald.de
    http://www.facebook.com/UnimedizinGreifswald
    Instagram/Twitter @UMGreifswald


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Biology, Medicine, Psychology, Social studies, Zoology / agricultural and forest sciences
    transregional, national
    Press events, Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).