idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
05/04/2021 11:18

Geodatentechnologie: Mit modernster Technologie in die Zukunft

Katja Bolza-Schünemann M.A. Hochschulkommunikation
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

    Die FHWS bietet einen neuen Masterstudiengang „Geodatentechnologie“ an

    Ob beim täglichen Blick auf das Covid-19-Dashboard, beim Wandern mit der Handy-App, bei der Wettervorhersage oder der Stimmenverteilung nach der Landtagswahl – Geodaten sind aus dem modernen Alltag nicht mehr wegzudenken. Um dem großen Bedarf an Fachleuten in dieser Branche künftig noch besser gerecht zu werden, bietet die FHWS ab Herbst 2021 den neuen, deutschlandweit einzigartigen Masterstudiengang „Geodatentechnologie“ an.

    Dass die Nachfrage „immens“ ist, bestätigt auch Prof. Dr. Daniela Wenzel von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS). „In den verschiedensten Berufsfeldern werden Fachleute gebraucht, die Daten mit geographischem Bezug auswerten und anwendungsorientierte Verfahren entwickeln können“, so die Dekanin der Fakultät „Kunststofftechnik und Vermessung“. Umweltschutz, Katastrophenschutz und Bodenmanagement arbeiten heute ebenso mit Geodaten wie Industrie, E-Commerce und Tourismus. Außerdem suchen auch die Landes- und Kommunalbehörden händeringend nach qualifizierten Führungskräften. Schon jetzt schließen an der FHWS jedes Jahr 50 Studierende im Bachelorstudiengang „Vermessung und Geoinformatik“ sowie weitere 20 im 2015 neu geschaffenen Studiengang „Geovisualisierung“ ab. „Der Großteil startet direkt ins Berufsleben, rund ein Viertel möchte noch einen passenden Master aufsatteln“, berichtet Prof. Dr. Jan Wilkening. Bislang seien Interessenten an andere Hochschulen gewechselt, um dort einen Masterstudiengang in Vermessung, Geoinformatik oder ähnlichen Fachrichtungen zu erwerben. Dieser Abwanderung, die auch für das Berufsleben eine Rolle spielt, wirkt die Hochschule nun entgegen und hat deshalb den Aufbaustudiengang „Geodatentechnologie“ geschaffen, der nicht nur auf modernste Bedürfnisse zugeschnitten, sondern deutschlandweit einzigartig ist.

    Voraussetzung ist ein Bachelor in „Vermessung und Geoinformatik“, „Geovisualisierung“ oder einer vergleichbaren Fachrichtung (Vermessung, Geographie, Geodäsie, Informatik) mit der Note 2,7 oder besser. Frühestmöglicher Start ist zum Wintersemester 2021/22, am Ende steht ein Abschluss als Ingenieurin bzw. Ingenieur (Master of Engineering). In drei Semestern Regelstudienzeit lernen die Studierenden, „Geodaten zu verarbeiten, komplexe Analysen durchzuführen und für den jeweiligen Nutzer aufzubereiten“, erläutert Jan Wilkening. Aus Satelliten- und Drohnenbildern, Umfragen oder Statistiken entstehen vielfältig einsetzbare Karten und Grafiken: Mit ihnen können Experten beispielsweise Temperaturveränderungen im Hinblick auf den Klimawandel deutlich machen, die Baumarten eines Waldgebiets kartieren, Ölverschmutzungen lokalisieren, Fertigungswege in der Industrie optimieren oder die Parkplatzbelegung in Innenstädten visualisieren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem maschinellen Lernen und Künstlicher Intelligenz. Statt also in einem Luftbild Wohngebiete, Industrie- und Grünflächen mit der Hand zu markieren, entwickeln die Studierenden automatisierte Verfahren für diesen Prozess. Darüber hinaus gibt das Studium Einblicke in Unternehmensgründung und Personalführung. Um den Übergang in den öffentlichen Dienst zu erleichtern, bietet die FHWS auch ein Wahlmodul „Landmanagement“ an, alternativ gibt es ein Modul „Virtual and Augmented Reality“. Die Einschreibung ist ab sofort möglich.


    Contact for scientific information:

    Hochschule Würzburg-Schweinfurt
    Studienbereich Geo
    Prof. Dr. Daniela Wenzel
    Röntgenring 8
    97070 Würzburg
    0931-3511- 8904
    daniela.wenzel@fhws.de


    More information:

    https://geo.fhws.de/studium/master-geodatentechnologie/


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils
    Geosciences, Information technology
    transregional, national
    Studies and teaching
    German


    Im Masterstudiengang „Geodatentechnologie“ wenden die Studierenden Methoden des maschinellen Lernens an


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).