idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Magazin
Share on: 
05/25/2021 09:30

Unterstützung für Studierende mit Behinderung: Hochschulperle des Monats Mai geht nach Marburg

Sascha Rödel Kommunikation
Stifterverband

    Die pandemiebedingte Verlegung der Lehre ins Digitale und der fehlende persönliche Kontakt zu Menschen auf dem Campus, die Hilfestellung geben, sind für Studierende mit Behinderung – gerade zum Studienbeginn – eine besondere Herausforderung. An der Philipps-Universität Marburg gibt es deshalb die „digitalen Studienhelfer*innen“. Der Stifterverband vergibt dafür die „Hochschulperle des Monats“ Mai.

    Essen/Marburg, 25.05.2021. Die Hochschulperle „Übergänge in Zeiten der Pandemie“ des Stifterverbandes geht im Mai an die Philipps-Universität Marburg. Ausgezeichnet werden die „digitalen Studienhelfer*innen“ der Servicestelle für behinderte Studierende der Universität. Mit ihren speziellen PC-Kenntnissen und ihrem assistenzähnlichen Angebot unterstützen die Helfer Studierende mit Behinderung seit Beginn der Pandemie digital.

    Zur individuellen Unterstützung insbesondere blinder und sehbehinderter Studierender stellt ihnen die Servicestelle studentische Hilfskräfte als „Studienhelfer*innen“ kostenfrei zur Verfügung. Während der Pandemie haben die Helfer ihr Angebot weitgehend digita-lisiert. So gibt es mehrmals in der Woche Online-Sprechstunden zur Literaturrecherche und Textumsetzung sowie zu technischen Fragen, die von Studierenden mit Beeinträch-tigung genutzt werden können.

    Neben der Recherche von Literatur und deren barrierefreier Aufbereitung gehört norma-lerweise auch die Begleitung der Studierenden in die Universitäts- und Fachbibliotheken sowie Lehrveranstaltungen zu den Aufgaben der Helfer. Auch bei technischen Fragen, etwa zu universitärer Software oder der Nutzung der blindengerechten PC-Arbeitsplätze stehen die speziell eingestellten „Studienhelfer*innen“ blinden und sehbehinderten Stu-dierenden zur Verfügung.

    „Für Menschen mit Behinderung stellt die Umstellung der Hochschullehre auf digitale Formate oftmals eine besondere Herausforderung dar“, so die Jury des Stifterverbandes zu ihrer Entscheidung. „Umso wichtiger ist es, diesen Menschen auch im digitalen Raum entsprechende Unterstützungsangebote zu machen. Der Philipps-Universität Marburg gelingt das vorbildlich – auch weil sie bereits vor der Pandemie sehr gut auf die Betreu-ung von Studierenden mit Behinderung eingestellt war.“

    Mehr Informationen zum Angebot der Servicestelle für behinderte Studierende der Philipps-Universität Marburg: https://www.uni-marburg.de/de/studium/service/sbs/corona-infos/online-sprechstun...

    Was ist eine Hochschulperle?
    Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Jeden Monat stellt der Stifterverband eine Hochschulperle vor. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt. Im Jahr 2021 sucht der Stifterverband Projekte zum Thema Übergänge in Zeiten der Pandemie. Sowohl Studienbeginn als auch Studienabschluss und Berufseinstieg sind derzeit eine besondere Herausforderung. Viele Hochschulen haben dafür originelle und neue Angebote entwickelt. Der Stifterverband will diese Initiativen und Ideen mit der Hochschulperle des Monats überregional sichtbar zu machen und andere Hochschulen inspirieren.
    http://www.hochschulperle.de

    Pressekontakte:
    Sascha Rödel
    Stifterverband
    T 030 322982-305
    presse@stifterverband.de

    Dr. Gabriele Neumann
    Philipps-Universität Marburg
    T 06421 28-33010
    pressestelle@uni-marburg.de


    Images

    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students
    interdisciplinary
    transregional, national
    Contests / awards, Studies and teaching
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).