idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
06/07/2021 13:29

Entwicklung familiärer Konflikte in Corona-Zeiten - Forschungsprojekt an der ehs gestartet

Dr. Cornelia Fischer Öffentlichkeitsarbeit
Evangelische Hochschule Dresden

    Seit Mai 2021 wird im Projekt „KonFa – Entwicklung von familiären Konflikten seit Beginn der Corona-Pandemie“ an der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs) in einer sachsenweiten Untersuchung die Konfliktbearbeitung in Familien erforscht.

    Seit Beginn der Corona-Krise sind Familien vor gänzlich neue Herausforderungen gestellt: Lockdowns und Quarantäneperioden, Home-Schooling und Home-Office führten zum Zusammenrücken aller Familienmitglieder. Diese veränderten Rahmenbedingungen führen vielfach zu einer Zunahme familiärer Konflikte. Die Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe verweisen zurecht auf die Zunahme von Problemlagen und damit einhergehenden Konfliktintensitäten in bereits vor Corona belasteten und benachteiligten familiären Settings.
    Die quantitative Familienbefragung soll Erkenntnisse liefern zu Konfliktsituationen, Belastungs- und Resilienzfaktoren in sächsischen Familien seit Beginn der Corona-Krise. Außerdem werden im Projekt Fachkräfte zu (möglicherweise) veränderten Strukturen der Arbeit mit Familien, etwaigen Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen oder aber zur Erprobung neuer Herangehensweisen und Veränderungspotentialen in der Ausgestaltung der Arbeit befragt.
    Da valide empirische Ergebnisse hinsichtlich der Entwicklung familiärer Konflikte bislang fehlen, soll das Forschungsprojekt KonFa für das Bundesland Sachsen hier einen Beitrag zum Schließen einer Forschungslücke leisten.
    Das Projekt läuft noch bis Februar 2022. Es wird vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt (SMS) aus Mitteln zur Förderung der Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe im Freistaat Sachsen (FRL Weiterentwicklung) gefördert.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Nina Weimann-Sandig (Projektleitung)
    E-Mail: nina.weimann-sandig@ehs-dresden.de
    Tel.: + Tel.: +49 (0)351-469 02 322


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Social studies, Teaching / education
    transregional, national
    Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).