idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
06/21/2021 13:48

Bundesministerium für Arbeit beruft DGAUM-Vorstandsmitglieder in den Ausschuss für Arbeitsmedizin

Dr. Thomas Nesseler Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.

    München, 21.6.2021- Der Ausschuss für Arbeitsmedizin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (AfAMed) hat Anfang Mai 2021 den Vize-Präsidenten der DGAUM, Professor Volker Harth, zum Vorsitzenden gewählt

    Professor Harth ist Direktor des Zentralinstituts für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM) in Hamburg und hat eine Professur für Arbeitsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Er folgt Professor Stephan Letzel, der seit Gründung des AfAmed im Jahre 2009 den Vorsitz inne hatte und nunmehr aus Altersgründen gänzlich aus dem Ausschuss ausgeschieden ist. Als Nachfolgerin von Professor Letzel wurde Professorin Simone Schmitz-Spanke, von der Universität Erlangen-Nürnberg und Mitglied im Vorstand der DGAUM, als Vertreterin der DGAUM auf der sogenannten Wissenschaftsbank in den Ausschuss berufen. Vertreter von Professorin Schmitz-Spanke ist der amtierende Präsident der DGAUM, Professor Thomas Kraus, Direktor des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin an der Universität in Aachen.

    Dem AfAMed gehören Vertreter*innen der Arbeitgeber*innen, Gewerkschaften, Länderbehörden, der gesetzlichen Unfallversicherung sowie Repräsentant*innen aus arbeitsmedizinischer Wissenschaft und betriebsärztlicher Praxis an. Das Gremium berät das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in allen Fragen des medizinischen Arbeitsschutzes.

    Mehr Informationen zum Ausschuss für Arbeitsmedizin finden Sie hier: http://www.baua.de/afamed

    Pressekontakt DGAUM
    Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.
    Dr. Thomas Nesseler
    Schwanthaler Str. 73 b, 80336 München
    Tel. 089/330 396-14/Fax 089/330 396-13
    tnesseler@dgaum.de
    http://www.dgaum.de
    http://www.twitter.com/DGAUM_GS

    Die DGAUM wurde 1962 gegründet und ist eine gemeinnützige, wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft der Arbeitsmedizin und der klinisch orientierten Umweltmedizin. Ihr gehören heute über 1.200 Mitglieder an, die auf dem Gebiet der Arbeitsmedizin und Umweltmedizin arbeiten, vor allem Ärztinnen und Ärzte, aber auch Angehörige anderer Berufsgruppen wie etwa Natur- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Die Mitglieder der Fachgesellschaft engagieren sich nicht nur in Wissenschaft und Forschung, um so bereits bestehende Konzepte für die Prävention, die Diagnostik und Therapie kontinuierlich zu verbessern, sondern sie übernehmen die ärztliche und medizinische Beratung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern an der Schnittstelle von Individuum und Unternehmen. Darüber hinaus beraten die Mitglieder der DGAUM alle Akteure, die ihren Beitrag zu der medizinischen Versorgung leisten und auf Fachwissen aus der betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention, der arbeits- und umweltbezogenen Diagnostik und Therapie, der Beschäftigungsfähigkeit fördernden Rehabilitation sowie aus dem versicherungsmedizinischen Kontext angewiesen sind. Weitere Informationen unter http://www.dgaum.de


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    Economics / business administration, Medicine
    transregional, national
    Personnel announcements
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).