idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
09/28/2021 12:52

Online wählen gehen: Zwischen Chance und Risiko

Vanessa Offermann Abteilung Hochschulkommunikation
Hochschule Heilbronn

    • Professor der Hochschule Heilbronn ist Teil eines 10-köpfigen Expertise-Teams zum
    Thema Online-Wahlen

    • Positionspapier der Wissenschaftler*innen veröffentlicht

    • IT-Sicherheitsexpert*innen weisen auf die hohen technischen und rechtlichen
    Anforderungen für sichere digitale Abstimmungen hin

    Heilbronn, September 2021. Seit Beginn der Pandemie stehen viele Institutionen vor der Frage, wie sie Wahlen und geheime Abstimmungen organisieren sollen. Im Fokus steht die Gesundheit der Beteiligten. Hier fällt immer öfter das Stichwort „Online-Wahl“. Die ist seit der Corona-Krise auf dem Vormarsch und eine sehr willkommene Option.

    Die aktuellen Entwicklungen im Kontext von solchen digitalen Abstimmungen sind dabei jetzt von zehn IT-Sicherheitsexpert*innen untersucht – und in einem Positionspapier veröffentlicht worden. Mitwirkender Wissenschaftler im Kernteam ist auch Professor Andreas Mayer, der an der Hochschule Heilbronn (HHN) an der Fakultät Informatik lehrt. Er hatte im letzten Jahr die Sicherheit von virtuellen Hauptversammlungen bei Aktiengesellschaften untersucht (siehe Pressemeldung https://www.hs-heilbronn.de/covid-19-beeintraechtigt-die-it-sicherheit-6217a028d...).

    Er sagt: „Mit unserem Beitrag möchten wir Wähler*innen, Kandidat*innen und Wahlausrichter*innen ermöglichen, eine informierte Entscheidung zu treffen, ob und wenn ja mit welchem Ansatz eine Online-Stimmabgabe möglich sein soll. Außerdem bietet das Papier eine Einordnung einiger in Deutschland durchgeführter Online-Wahlen sowie eine Erläuterung vorhandener Anforderungskatalogen.“

    In diesem Kontext ist auch das im September veröffentlichte Ergebnis einer Bitkom Umfrage zu sehen. Darin sprechen sich zwei Drittel der Befragten für eine Online-Stimmabgabe bei den Bundestagswahlen aus.
    Im ersten Moment mag der Gedanke auch verlockend klingen. So einfach sei eine technische Umsetzung allerdings nicht. Im Gegenteil, es ist eine hochkomplexe Angelegenheit mit hohen technischen und rechtlichen Anforderungen, welche kryptografische Verfahren und eine ganzheitliche Absicherung des Gesamtsystems erfordern.

    Die Tatsache, dass bereits in einigen Bereichen, wie z.B. Vereins- und Aktionärswahlen eine Online-Stimmabgabe durchgeführt wird, sei laut dem Expert*innenkreis kein valides Gegenargument. Seit der Pandemie sind häufig Systeme im Einsatz, bei denen es nicht möglich ist, verlässlich zwischen einem manipulierten und einem nicht manipulierten Ergebnis zu unterscheiden. Warum die digitale Durchführung einer Wahl wesentlich schwieriger abzusichern ist, als beispielsweise der digitale Einkauf, erklären die zehn auf dem Gebiet der IT-Sicherheit ausgewiesenen Wissenschaftler*innen in ihrem Positionspapier.

    Neben Professor Mayer von der Hochschule Heilbronn haben Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie, der Universität Stuttgart, der IT-Universität Kopenhagen und der Universität Tartu die Veröffentlichung mitverfasst.

    --
    Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
    Mit ca. 8.200 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An vier Standorten in Heilbronn, Heilbronn-Sontheim, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

    Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Andreas Mayer, Professor für IT-Sicherheit, Rechnernetze und Softwareentwicklung, Telefon: 07131-504-369,
    E-Mail: andreas.mayer@hs-heilbronn.de,
    Internet: http://www.hs-heilbronn.de

    Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Vanessa Offermann,
    Bildungscampus 14, 74076 Heilbronn, Telefon: 07131-504-553,
    E-Mail: vanessa.offermann@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de


    More information:

    https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Zwei-Drittel-sprechen-sich-fuer-... BITKOM-UMFRAGE
    https://publikationen.bibliothek.kit.edu/1000137300 POSITIONSPAPIER


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils, all interested persons
    Information technology, Social studies
    transregional, national
    Cooperation agreements, Research results
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).