idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Share on: 
11/25/2021 10:47

Vorausschauende Wartung: Fraunhofer ITWM und TU Kaiserslautern stellen am 2. Dezember Nutzen für Unternehmen vor

Melanie Löw Universitätskommunikation
Technische Universität Kaiserslautern

    Maschinen ausfallsicher machen, die Sicherheit von Produktionsprozessen gewährleisten, effizient und kostenoptimal arbeiten: Dabei hilft Unternehmen die vorausschauende Wartung (englisch: „Predictive Maintenance“). Einblicke in Methodik und Möglichkeiten der Predictive Maintenance gewährt Dr. Benjamin Adrian (Fraunhofer ITWM) am 2. Dezember 2021 um 17 Uhr mit seinem Vortrag „Predictive Maintenance richtig umsetzen: Bewährte Vorgehensweisen und Praxisbeispiele“. Dieser findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Insight InTU Research“ der TU Kaiserslautern statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich bis 30. November, 12 Uhr anmelden unter http://www.uni-kl.de/insight.

    Predictive Maintenance ist ein populäres Schlagwort, wenn es in der Instandhaltung und Produktion darum geht, Digitalisierungsprojekte zu starten. Aus Sicht der Instandhaltung ist die vorausschauende Wartung die optimale Strategie zur zustandsbasierten Planung von Wartungsfenstern. Aus Sicht der Produktion ermöglicht das zugrundeliegende „Condition Monitoring“ die losbezogene Berechnung des Abnutzungsvorrats involvierter Produktionsprozesse. Eine Vielzahl von Anbietern verspricht schlüsselfertige Produkte, bietet aber nur generische Werkzeugkästen an, die für jede zu überwachende Anlage individuell angepasst werden müssen. In seinem Vortrag zeigt Dr. Adrian die unmittelbaren Vorteile von Predictive Maintenance auf. Anhand laufender Kundenprojekte zeigt er zudem, wie sich erste Systeme effektiv in Betrieb nehmen lassen.

    Mit Insight InTU Research öffnet die Technische Universität Kaiserslautern Unternehmen den Zugang zu neuen Technologien, klärt auf über Trends und informiert über Einsatzfelder im betrieblichen Kontext. Der Termin am 2. Dezember 2021 wird in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ITWM angeboten.

    Insight InTU Research wird präsentiert von der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz. Die Offene Digitalisierungsallianz Pfalz ist ein Verbundvorhaben der Technischen Universität Kaiserslautern, der Hochschule Kaiserslautern sowie des direkten Partners Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM). Das Vorhaben stärkt den Ideen-, Wissens- und Technologietransfer mit Wirtschaft und Gesellschaft und basiert auf einer gemeinsamen Kooperationsstrategie der beiden Hochschulen. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" gefördert.

    Fragen beantworten:
    Emmanuelle Heyer
    Transfermanagerin / TU Kaiserslautern, RTI
    Tel.: 0631 205 5343
    E-Mail: heyer@rti.uni-kl.de

    Dr. Benjamin Adrian
    Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
    Tel.: 0631 31600 4943
    E-Mail: benjamin.adrian(at)itwm.fraunhofer.de


    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists
    Information technology, Mechanical engineering
    regional
    Transfer of Science or Research
    German


    Dr. Benjamin Adrian vom Fraunhofer ITWM erläutert am 2. Dezember, wie sich Unternehmen die Methodik und Möglichkeiten der Predictive Maintenance zunutze machen können.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).