idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
11/30/2021 17:31

„Entwicklung neuartiger Materialsysteme“: Kaline P. Furlan ist neue Professorin an der TU Hamburg

Franziska Trede Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Pressestelle
Technische Universität Hamburg

    Um Studierenden ihre Forschung näherzubringen, empfiehlt Kaline P. Furlan Ihnen, genau zu beobachten: „Blickt euch um, welche Materialien seht ihr und wie wurden sie verarbeitet?“, fragt die Materialwissenschaftlerin, die seit August 2021 als Professorin am Institut für Keramische Hochleistungswerkstoffe tätig ist. Denn fast alle Dinge, die wir alltäglich benutzen, sind aus bestimmten Werkstoffen und mit einer bestimmten Werkstofftechnik erzeugt.

    So haben beispielsweise Kugelschreiber ein Gehäuse, das durch Extrusion oder Spritzguss hergestellt wird. Die Tassen, aus denen wir morgens unseren Kaffee trinken, sind normalerweise aus einer Pulversuspension geformt und danach gesintert. Und ein Stoff, bei dem die Bestandteile nicht so offensichtlich ausgemacht werden können, sind Sonnenschutzmittel. Sie enthalten häufig keramische Titanoxid-Nanopartikel, die wie kleine Spiegel die Sonnenstrahlung reflektieren. „Das faszinierende daran ist, dass die Möglichkeiten, um die Zukunft zu gestalten oder die Welt zu verbessern, durch die Entwicklung neuer Materialsysteme unbegrenzt sind. Beispielsweise können sie zu verbesserten Virenerkennungssystemen und auch zur Beseitigung von Viren mithilfe von Filtern oder nanostrukturierten aktiven Oberflächen führen“, erklärt Kaline P. Furlan.

    Die Wissenschaftlerin interessiert sich für die Herausforderungen bei der Herstellung innovativer integrierter Materialsysteme. Solche Werkstoffsysteme weisen funktionale Eigenschaften auf, die sich aus der Kombination und der hierarchischen Strukturierung verschiedener Werkstoffe ergeben. Das können zum Beispiel photonische Wärmedämmschichten sein, die durch selektive Reflexion im Infrarotbereich in der Lage sind, Wärme zurückzugeben. Solche Reflexion wird durch eine maßgeschneiderte keramische Nanostruktur erzeugt.

    Werkstoffe und das Ingenieurwesen haben es der Wissenschaftlerin von jeher angetan. Kaline P. Furlan hat bereits ihren Bachelor in Materialwissenschaft an der Bundesuniversität von Santa Catarina in Brasilien absolviert. Mit Zwischenstation am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung in Bremen, kam sie nach ihrer Promotion nach Hamburg und ist seit fünf Jahren an der TU im Rahmen des Sonderforschungsbereichs „Maßgeschneiderte, multiskalige Werkstoffsysteme“ tätig. „Ich freue mich darauf, neue Kooperationen mit Kollegen der TU Hamburg aufzubauen.“, sagt die Wissenschaftlerin.

    Professorin zu werden war von jeher – zumindest unbewusst – das Ziel von Kaline P. Furlan. Laut ihrer Mutter hat sie schon als Kind Klassenzimmer mit Tafel, Tischen und Stühlen nachgebaut und ihren Puppen Vorträge gehalten. Außerhalb der Uni gilt ihre Aufmerksamkeit einem siebenjährigen Golden Retriever, mit dem sie die Parks und Wälder rund um Harburg erkundet.


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, all interested persons
    Chemistry, Materials sciences
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications
    German


    Kaline P. Furlan ist neue Professorin am Institut für Keramische Hochleistungswerkstoffe an der TU Hamburg.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).