idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
12/03/2021 21:01

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2022 geht an HeatResilientCity

Kristin Thieme Pressestelle
Fachhochschule Erfurt

    Der Projekt-Verbund HeatResilientCity (deutsch: Hitzeangepasste Stadt) hat den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung 2022 gewonnen. Das Projekt, an dem die Landeshauptstadt Erfurt sowie das Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der Fachhochschule Erfurt als Praxispartner maßgeblich beteiligt sind, erforscht, wie sich dicht bebaute Stadtquartiere und die dort lebende Bevölkerung nachhaltig vor Sommerhitze schützen lassen. Die Preisverleihung fand am Abend des 3. Dezembers statt.

    Die Freude über die Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis im Projektteam von HeatResilientCity (HRC) ist groß, denn sie macht deutlich, wie wichtig die umsetzungs- und nutzerorientierte Forschung zu nachhaltiger Hitzeanpassung in Stadtquartieren ist.

    „Das ist eine herausragende Auszeichnung mit einem der renommiertesten Preise, den es im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich gibt“, freut sich der Beigeordnete für Sicherheit und Umwelt der Landeshauptstadt Erfurt, Andreas Horn und ergänzt: „Die Rekordsommer 2018 und 2019 haben es deutlich gemacht: Lang anhaltende Hitzewellen werden in der Zukunft eine der großen Herausforderungen für die Stadtentwicklung sein. HeatResilientCity ist für uns ein zentraler Baustein zur Umsetzung des Hitzeaktionsplans für die gesamte Stadt.“

    Ähnlich äußert sich der Präsident der Fachhochschule Erfurt, Prof. Dr. Frank Setzer. Er zeigt sich „erfreut, dass das Projekt unter Beteiligung unseres HeatResilientCity-Forschungsteams um Professorin Heidi Sinning überzeugen konnte. Der Klimawandel ist unzweifelhaft zu spüren. Er fordert schnelle und konsequente Anpassungsmaßnahmen, auch der Städte. Der Preis für das Projekt HeatResilientCity gibt Auftrieb für die weitere Forschung zu diesem Thema.“
    Eine hochkarätige Jury hatte zuvor einen Finalistenkreis von drei Projekten ausgewählt.

    Besonders wichtig ist und bleibt dem Projektteam von HeatResilientCity dabei der Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in den beiden untersuchten Stadtquartieren in Erfurt und Dresden. „Vor allem Maßnahmen, die diese als sinnvoll erachteten, wurden und werden im Projekt umgesetzt, um so die Akzeptanz für nötige Vorsorgemaßnahmen gegen Sommerhitze zu erhöhen“, betont Guido Spohr, Koordinator des BMBF-Forschungsprojekts für die Stadt Erfurt: Das hat auch die Jury so gesehen und als zukunftsweisend für die Klimaanpassung erachtet.

    ---------

    Ausblick
    Bis Januar 2023 erstellt das Projektteam nun ein Handbuch zum vorsorgenden Umgang mit Hitze für Dresden und Erfurt. Ein Gesundheitsnetzwerk für Erfurt wird die Schnittstellen u.a. im Bereich der handelnden Akteure schärfen und verbessern. Hierzu sollen bspw. Pflege- und Therapieeinrichtungen, Rettungsleitstellen, Krankenhäuser und Krankenkassen, aber auch Wohnungsgesellschaften und -genossenschaften mit ins Boot genommen werden, um vorsorgend zu wirken. Unterstützend und beratend wirkt hier die Agethur-Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen mit.
    HeatResilientCity bietet außerdem den Verwaltungen in den beiden Landeshauptstädten, aber auch planenden und umsetzenden Akteuren aus der Bauwirtschaft Qualifizierungsmaßnahmen an, um Schritt für Schritt die die Hitzeanpassung in Planungen und Projekte zu integrieren. In Erfurt arbeitet das Team u.a. mit der Architektenkammer Thüringen, der Ingenieurkammer Thüringen, dem Bundesfachverband freier Immobilienverwalter sowie der Thüringer Energie- und Greentech-Agentur (THEGA) zusammen.
    Gemeinsam mit der Partnerstadt San Miguel de Tucuman und der Fachhochschule Erfurt entwickelt HRC aktuell weitere Ideen für zukunftsorientierte Freiraumgestaltungen am Beispiel des Leipziger Platzes und des Hanseplatzes in der Krämpfervorstadt und baut damit auf der Bürgerbeteiligung in 2018 und 2020 auf.

    --------------

    Zum Projekt
    Das Projekt HeatResilientCity wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Vorhaben der „Leitinitiative Zukunftsstadt“ im Themenbereich „Klimaresilienz durch Handeln in Stadt und Region“ gefördert. Neben der Landeshauptstadt Erfurt gehören zum Projektverbund: das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) in Dresden, das Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der Fachhochschule Erfurt (ISP), das Institut für Hydrologie und Meteorologie der Technischen Universität Dresden, die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden, das Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden, das Umwelt- und Naturschutzamt der Landeshauptstadt Erfurt sowie in Phase 1 die Eisenbahner-Wohnungsbaugenossenschaft Dresden und in Phase 2 das Amt für Gesundheit und Prävention der Landeshauptstadt Dresden


    Contact for scientific information:

    Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation der FH Erfurt
    Prof. Dr. Heidi Sinning (Projektleiterin)
    Tel.: 0173 260-9051
    E-Mail: sinning@fh-erfurt.de


    More information:

    http://heatresilientcity.de
    https://www.nachhaltigkeitspreis.de/


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Construction / architecture, Environment / ecology, Social studies
    transregional, national
    Contests / awards, Research projects
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).