idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
06/21/2022 13:50

Lange Nacht der Vorträge am Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie

Dipl.Biol. Sylvia Pieplow Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Pflanzenbiochemie

    Wir sind wieder da! Nach zweijähriger Coronapause wird auch das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) wieder seine Türen öffnen zur Langen Nacht der Wissenschaften am 1. Juli 2022. Unser Programm umfasst dieses Jahr eine Reihe von Vorträgen rund um die Pflanzenwissenschaften, die unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Sie vorbereitet haben. Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit!

    Und hier ist unser Programm!

    18:00-18:30 Uhr
    Was kann CRISPR? Chancen einer neuen Technologie
    "CRISPR" – das klingt wie ein Knuspermüsli, doch es ist die Abkürzung für eine ganz neue molekularbiologische Methode, mit der sich jeder Ort im Erbgut auffinden und gezielt verändern lässt. CRISPR ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen in den Bereichen der Grundlagenforschung, Gentherapie, Züchtung und Diagnostik. Wie CRISPR funk¬tio¬niert und biotechnologisch genutzt werden kann, erklärt Ihnen Dr. Tom Schreiber.

    18:40-19:10 Uhr
    Pflanzen nähren die Welt – was nährt die Pflanzen?
    Phosphor wird als nicht erneuerbare Ressource auf der Welt immer knapper. Die kontinentalen Phosphatvorkommen reichen nach Meinung der Experten nur noch für wenige Jahrzehnte. Pflanzen sind wie alle Lebewesen auf diesen Makronährstoff angewiesen, der ein Hauptbestandteil der DNA und lebenswichtig für den gesamten Energiestoffwechsel ist. Als erstes Glied in der Nahrungskette versorgen sie zudem alle weiteren Konsumenten mit Phosphat. Professor Steffen Abel klärt Sie auf, welche Herausforderungen ein globaler Phosphatmangel für Pflanzen und Menschen mit sich bringt.

    19:20-19:50 Uhr
    Hormone in Pflanzen? Phytohormone koordinieren die Blütenentwicklung
    Auch Pflanzen haben Hormone – Phytohormone. Diese Botenstoffe steuern alle relevanten Prozesse im Leben einer Pflanze, von der Keimung bis zur Fruchtreife. Professorin Bettina Hause erzählt Ihnen, was bei der Blütenbildung alles schiefgehen kann, wenn hier das hormonelle Gleichgewicht nicht stimmt.

    20:00-20:30 Uhr
    Weglaufen ausgeschlossen! Wie Pflanzen sich gegen (Fraß-) Feinde wehren.
    Ob Insekten, Schnecken oder Wiederkäuer - Feinde gibt es ausreichend. Da Pflanzen nicht die Flucht ergreifen können, müssen sie sich anders wehren. Wie sie das machen, erzählt Ihnen Dr. Philipp Weckwerth.

    20:40-21:10 Uhr
    Was machen Pflanzen, wenn sie Hunger haben?
    Pflanzen brauchen neben Wasser und Sonnenlicht verschiedene Nährstoffe zum Wachsen und Gedeihen. Was passiert, wenn etwas knapp wird? Wie Pflanzen auf Hunger reagieren und warum Hunger nicht nur bei uns Menschen etwas mit Stress zu tun hat, erfahren Sie von Dr. Christin Naumann.

    21:20-21:50 Uhr
    Pfeffer, Chili und Wasabi – warum sind Pflanzen scharf?
    Wussten Sie, dass Schärfe keine Geschmacks-, sondern eine Schmerzempfindung ist? Aber warum produzieren Pflanzen überhaupt scharfe Stoffe? Und wie machen sie das? Dr. Thomas Vogt erzählt es Ihnen.

    22:00-22:30 Uhr
    Pflanzliche Aromen - eine Frage des Geschmacks
    Pflanzen sind Meister der Stoffproduktion. Viele pflanzliche Naturstoffe zeichnen sich nicht nur durch bestimmte Farben oder Aromen aus, sie haben noch dazu auch ganz bestimmte Wirkungen auf Menschen, Tiere und Bakterien. Zu einem Ausflug in die Welt der Pflanzenstoffe laden Sie Dr. Martin Dippe und Dr. Pascal Pecher ein.

    Wir freuen uns auf Sie am 1. Juli von 18:00 bis 23:00 Uhr am Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie am Weinberg 3 in Halle an der Saale.


    Contact for scientific information:

    Sylvia Pieplow
    Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie
    Tel: 0345 5582 1110
    spieplow@ipb-halle.de


    More information:

    http://Programm als pdf: https://www.ipb-halle.de/fileadmin/OEffentlichkeit/2022_Lange_Nacht_Indico/2022_...


    Criteria of this press release:
    Journalists, Students, Teachers and pupils
    Biology, Chemistry, Environment / ecology, Zoology / agricultural and forest sciences
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications, Organisational matters
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).