idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
06/23/2022 13:22

Extremismusprävention: Neue digitale Konzepte für Erinnerungs- und Gedenkstättenpädagogik an Schulen

Regina Thelen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Studierende und Lehrende für Geschichte der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe haben in Kooperation mit dem Förderverein der Ehemaligen Synagoge Kippenheim neue digitale Konzepte für die Erinnerungs- und Gedenkstättenpädagogik an Schulen erarbeitet. Vorgestellt werden die Konzepte am 30. Juni im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung.

    Rassistische und antisemitische Taten und Botschaften sind immer auch Angriffe auf die ganze Gesellschaft und die liberale Demokratie. Maßnahmen zu Demokratieförderung und Extremismusprävention sollten deshalb verstärkt werden – gerade auch an Schulen. Studierende sowie Lehrende für Geschichte der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (PHKA) haben deshalb in Kooperation mit dem Förderverein der Ehemaligen Synagoge Kippenheim neue Ideen und Konzepte entwickelt, wie Schulklassen und Lehrkräfte sich digital mit den Themen Shoa, Antisemitismus, Rassismus und Judentum auseinandersetzen können. Sowohl vom Klassenzimmer aus – als auch vor Ort. Dabei setzen die angehenden Lehrkräfte auf Gamification, Virtual Reality, Digital Storytelling sowie virtuelle Stadtführungen und Lernumgebungen.

    Öffentliche Präsentation am 30. Juni

    Vorgestellt werden die digitalen Lehr-Lern-Ergebnisse in Rahmen einer öffentlichen Präsentation am Donnerstag, 30. Juni, in Raum A020, Gebäude 2, der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Beginn der zweistündigen Veranstaltung ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Auf dem Programm stehen Kurzbeiträge zu innovativer Gedenkstättenpädagogik und ein Gallery-Walk mit den Studierenden. Dabei gibt es Gelegenheit, die digitalen Konzepte selbst auszuprobieren. Vortragende sind unter anderem Florian Hellberg vom Förderverein der Ehemaligen Synagoge Kippenheim, Andreas Schulz von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Vanessa Gelardo von der Deutschen Nationalbibliothek, Abteilung Deutsches Exilarchiv 1933-1945, sowie Prof. Dr. Sabine Liebig und Dr. Ulf Kerber von der PHKA als Projektleitende.

    Teilprojekt von InDiKo

    Das innovative Social Learning-Projekt zu Erinnerungs- und Gedenkstättenpädagogik ist Teil des Hochschulentwicklungsprojets InDiKo, mit dem die PHKA die digitalen Kompetenzen ihrer Lehramtsstudierenden stärkt. InDiKo steht für „Nachhaltige Integration von fachdidaktischen digitalen Lehr-Lern-Konzepten an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe“ und wird durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung gefördert. Im Rahmen von InDiKo entwickelt die PHKA ihr verpflichtendes Studienmodul „Medienbildung und Digitale Bildung“ weiter, konzipiert, erprobt und evaluiert in sieben fachspezifischen Teilprojekten digitale Lehr-Lern-Konzepte und baut ihren Innovation Space aus.

    Über die Pädagogische Hochschule Karlsruhe

    Als bildungswissenschaftliche Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht forscht und lehrt die Pädagogische Hochschule Karlsruhe (PHKA) zu schulischen und außerschulischen Bildungsprozessen. Ihr unverwechselbares Profil prägen der Fokus auf Bildung in der demokratischen Gesellschaft, Bildungsprozesse in der digitalen Welt sowie MINT in einer Kultur der Nachhaltigkeit. Rund 220 in der Wissenschaft Tätige betreuen rund 3.600 Studierende. Das Studienangebot umfasst Lehramtsstudiengänge für die Primarstufe und die Sekundarstufe I sowie Bachelor- und Masterstudiengänge für andere Bildungsfelder. Die berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote zeichnen sich durch ihre besondere Nähe zu Forschung und Praxis aus. https://www.ph-karlsruhe.de

    Medienkontakt

    Pädagogische Hochschule Karlsruhe
    Regina Thelen
    Pressesprecherin
    Bismarckstraße 10
    76133 Karlsruhe
    T +49 721 925-4115
    regina.thelen@ph-karlsruhe.de
    https://www.ph-karlsruhe.de


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Sabine Liebig, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte, und Dr. Ulf Kerber, Geschichtsdidaktik, Institut für Transdiziplinäre Sozialwissenschaft der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe; E-Mail: sabine.liebig@ph-karlsruhe.de, ulf.kerber@ph-karlsruhe.de


    More information:

    http://www.ph-karlsruhe.de/projekte/indiko


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars, Students, Teachers and pupils
    History / archaeology
    transregional, national
    Cooperation agreements, Studies and teaching
    German


    Studierende und Lehrende für Geschichte der PHKA vor der Ehemaligen Synagoge Kippenheim.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).