idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
07/06/2022 12:15

Medieneinladung: Der Forschungsbau ZESS wird eröffnet

Jens Wylkop M.A. Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Das Zentrum für das Engineering Smarter Produkt-Service-Systeme, kurz ZESS, markiert den Auftakt auf dem zukünftigen Wissenschafts-, Technologie- und Gründerquartier an der Wittener Straße, einem Teil von Mark 51°7, dem ehemaligen Opel-Gelände in Bochum. Alle Arbeiten sind reibungslos und nach Plan verlaufen. Zur Eröffnung des Zentrums sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich willkommen.

    Termin

    Die Einweihung findet statt am Mittwoch, 13. Juli 2022, um 11 Uhr im Foyer des Forschungsbaus ZESS (Hans-Dobbertin-Straße 8, 44803 Bochum). Parkmöglichkeiten bestehen direkt am Gebäude oder entlang der Wittener Straße stadteinwärts auf dem Parkstreifen.

    Die Medien werden um vorherige Anmeldung gebeten: formlos per E-Mail an jens.wylkop@rub.de

    Programm

    • Begrüßung durch den Rektor der RUB, Prof. Dr. Martin Paul
    Grußworte von:
    • Bundesministerium für Bildung und Forschung (angefragt)
    • Dr. Dieter Herr, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
    • Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister der Stadt Bochum
    • Prof. Dr. Bernd Kuhlenkötter, geschäftsführender Direktor des ZESS
    • Symbolische Schlüsselübergabe

    Im Anschluss besteht die Möglichkeit einer Führung durch das Gebäude. Zu sehen gibt es dabei unter anderem den einladenden Präsentations- und Interaktionsraum, in dem Besuchergruppen künftig einen Einblick in die laufende Forschung erhalten werden, das zehn Meter hohe, 33 Meter lange, integrierte und stützenlos überbaute Testfeld, das über einen Laufkran an der Decke verfügt, sowie ein rund acht Meter hohes Mobile-Robotics-Labor, in dem Forschungsteams sogar autonome Drohnen fliegen lassen können.

    Vernetzter, ganzheitlicher Ansatz

    Bund und Land haben den Forschungsbau jeweils zur Hälfte finanziert. Die Forscherinnen und Forscher verfolgen im ZESS einen ganzheitlichen, vernetzten Ansatz. Im Blickpunkt stehen Smarte Produkt-Service-Systeme, ihre charakteristischen Eigenschaften sowie die daraus resultierenden Veränderungen für Mensch, Technik und Organisation. Fachübergreifend sollen die Erkenntnisse in geeignete Modelle, Methoden, Technologien und Systeme überführt werden und letztendlich den Transfer eines völlig neuartigen Engineering-Ansatzes in industrielle Anwendungen ermöglichen. Der technische Fokus liegt auf der additiven Fertigung sowie auf der mobilen Boden- und Flugrobotik.


    Criteria of this press release:
    Journalists
    Economics / business administration, Information technology, Mechanical engineering
    regional
    Press events
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).