idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Share on: 
07/07/2022 09:41

10 Jahre Szenische Forschung in Bochum

Katharina Gregor Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Der praxisorientierte Masterstudiengang Szenische Forschung am Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (RUB) wird zehn Jahre alt, und das wird vom 21. bis 24. Juli 2022 mit einem Festival in der Bochumer Innenstadt gefeiert. Über 20 Aufführungen, Performances, Installationen, Filme und Hörstücke von Studierenden, Absolvent*innen und Lehrenden sind geplant.

    Jubiläum
    10 Jahre Szenische Forschung

    Zum Geburtstag gibt es ein Festival in der Bochumer Innenstadt.

    Der praxisorientierte Masterstudiengang Szenische Forschung am Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (RUB) wird zehn Jahre alt, und das wird vom 21. bis 24. Juli 2022 mit einem Festival in der Bochumer Innenstadt gefeiert. Über 20 Aufführungen, Performances, Installationen, Filme und Hörstücke von Studierenden, Absolvent*innen und Lehrenden sind geplant. Zum Programm gehören außerdem Workshops, Gesprächsrunden, Konzerte und Partys. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Für ausgewählte Termine wird aufgrund von Teilnahmegrenzen um eine Reservierung gebeten. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Festivalwebseite.

    Das Festival der Szenischen Forschung wird maßgeblich von den Studierenden organisiert, kuratiert und realisiert. Gezeigt werden unter anderem Arbeiten der in Bochum gegründeten Gruppen Kollektiv Zoo, dorisdean, MFK Bochum und Çakey Blond. Das Regieteam Rimini Protokoll gestaltet auf Grundlage ihres Stücks „Konferenz der Abwesenden“ einen Workshop zum Thema Telepräsenz. Mit dem BarCamp „Übergänge – Vom Studium in die Professionalität“ und der Podiumsdiskussion „Work It – Zur Zukunft der Arbeit in den darstellenden Künsten“ gibt es weitere Gelegenheiten zum Austausch.

    Spielorte und Auftakt

    Zu den Spielorten zählen neben den neuen Räumlichkeiten der Szenischen Forschung (Blue Square in der Kortumstraße) auch das Kunstmuseum Bochum, die Rottstraße 5-Kunsthallen und die Ko-Fabrik. Zur Eröffnung des Festivals findet eine Auftaktveranstaltung im Blue Square am 21. Juli um 17 Uhr statt.
    Förderung

    Das Jubiläumsfestival der Szenischen Forschung wird von der Kunststiftung NRW, der Stadt Bochum, der RUB, der Stiftung der Ruhr-Universität, der Gesellschaft der Freunde der RUB und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe gefördert sowie durch Mittel der Wiederaufnahmeförderung NEUSTART KULTUR: #TakeHeart des Fonds Darstellende Künste und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ermöglicht.

    Über den Studiengang Szenische Forschung

    Der Masterstudiengang Szenische Forschung wurde 2012 gegründet, um den künstlerisch-forschenden Nachwuchs in Nordrhein-Westfalen zu fördern. Der Studiengang zeichnet sich durch eine besondere Interaktion von Theorie und Praxis aus, indem er theater- und kulturwissenschaftliche Seminare durch künstlerisch und kuratorisch ausgelegte Veranstaltungsformate ergänzt. Renommierte Gastdozent*innen und Gastprofessor*innen ergänzen das Curriculum durch praxisorientierte Seminare.

    Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Förderung durch die Kunststiftung NRW. Sie ermöglicht es, international und national renommierte Künstler*innen und Kollektive für praxisnahe Seminare und Workshops nach Bochum einzuladen. Im Rahmen der beiden Stiftungsinitiativen Christoph-Schlingensief-Gastprofessur und Christoph-Schlingensief-Dozentur lehrten unter anderem bereits Kate McIntosh, Robin Arthur (Forced Entertainment), Claudia Bosse, Rimini Protokoll, Haiko Pfost, Marlin de Haan und das kainkollektiv am Institut.

    Das Christoph-Schlingensief-Fellowship unterstützt außerdem ausgewählte Absolvent*innen bei ihrer Professionalisierung und künstlerischen Forschung. Zuletzt wurden Miriam Michel, Anna Júlia Amaral, das Kollektiv Zoo, Philipp Blömeke, Judith Philippa Franke und MFK Bochum gefördert.

    Interview zum Jubiläum mit Prof. Dr. Sven Lindholm
    Für ein Theater von morgen https://news.rub.de/studium/2022-07-04-interview-fuer-ein-theater-von-morgen

    Angeklickt
    Das gesamte Festivalprogramm
    https://szenische-forschung.blogs.ruhr-uni-bochum.de/jubilaeum-10-jahre-szenisch...
    Zur Christoph-Schlingensief-Gastprofessur
    https://szenische-forschung.blogs.ruhr-uni-bochum.de/christoph-schlingensief-gas...
    Zur Kunststiftung NRW Stiftungsinitiativen
    https://www.kunststiftungnrw.de/performing-arts/stiftungsinitiativen/

    Pressekontakt

    Christian Minwegen
    Studiengangskoordination
    Institut für Theaterwissenschaft
    Ruhr-Universität Bochum
    E-Mail: szenische-forschung10@rub.de


    More information:

    https://news.rub.de/studium/2022-07-04-interview-fuer-ein-theater-von-morgen Interview zum Jubiläum mit Prof. Dr. Sven Lindholm
    https://szenische-forschung.blogs.ruhr-uni-bochum.de/jubilaeum-10-jahre-szenisch... Festivalprogramm


    Criteria of this press release:
    Journalists, Students
    Art / design
    regional
    Miscellaneous scientific news/publications, Studies and teaching
    German


    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).