idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
07/13/2022 11:23

Neuer Masterstudiengang „Literarisches Übersetzen“ startet im Wintersemester 2022/23 an der Universität Jena

Axel Burchardt Abteilung Hochschulkommunikation/Bereich Presse und Information
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Ein ganzes Buch ohne den Buchstaben e schrieb Georges Perec mit seinem Roman „La Disparition“. Es galt daher lange Zeit als unübersetzbar. Doch inzwischen liegt selbst dafür eine Übersetzung ins Deutsche vor. Den Weg zu übersetzten Meisterwerken will nun die Universität Jena mit einem neuen Masterstudiengang ebnen. Zum Wintersemester 2022/23 startet „Literarisches Übersetzen in Theorie und Praxis“ als neues Studienangebot. Sein Profil mit Schwerpunkt in Romanistik, Slawistik und Altphilologien macht den Jenaer Übersetzungsstudiengang besonders. Bewerbungen für den viersemestrigen Masterstudiengang sind ab sofort bis 15. September an der Friedrich-Schiller-Universität möglich.

    Die zukünftigen Studierenden der Universität Jena müssen neben einem ersten qualifizierten Hochschulabschluss vor allem Interesse an Sprache und gute Kenntnisse mindestens einer der angebotenen Fremdsprachen mitbringen. Offeriert wird ihnen ein einzigartiges Spektrum an Schwerpunktsprachen, das neben den Neuphilologien Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch und Polnisch, die Altphilologie (Latein), die Philologien des mittelalterlichen und des neuzeitlichen Lateins sowie die „kleinen“ süd- und osteuropäischen Sprachen wie Rumänisch, Bulgarisch und Serbisch/Kroatisch umfasst. Alle Studierenden haben zu Beginn die Wahl zwischen drei „Sprachgruppen" (Romanistik oder Slawistik oder Latinistik), aus denen sie sich eine Schwerpunktsprache auswählen.

    Übersetzung als Praxis und Forschungsgegenstand

    Im Jenaer Masterstudiengang werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die zu einem fachgerechten Umgang sowohl mit der Praxis des Übersetzens von Literatur als auch mit der literarischen Übersetzung als Gegenstand literaturwissenschaftlicher Forschung befähigen. Gefördert wird dies u. a. durch drei jährlich stattfindende Masterclasses, die von professionellen Übersetzern und Übersetzerinnen geleitet werden, und das „E-Portfolio“, eine Plattform zur Verwaltung von Studienleistungen und Arbeitsproben, die alle Studierenden individuell sowie im Austausch mit Lehrenden und Peers im Laufe des gesamten Studiums anlegen und gestalten. Außerdem kooperiert der Jenaer Studiengang mit der Klassik-Stiftung Weimar, wo die Studierenden in die Techniken der Textedition eingeführt werden und dadurch Einblick in die Forschungs- und Arbeitsbereiche von Archiven und Bibliotheken erhalten. Das projektorientierte Modul an der Hochschule für Musik Franz Liszt im benachbarten Weimar vermittelt grundlegende Aspekte der Kulturökonomie. „Denn der Beruf des Literaturübersetzers erfordert nicht nur übersetzerisches Können, sondern auch Kompetenzen im Selbstmanagement und in der Selbstvermarktung“, erläutert der Mitinitiator des neuen Studiengangs, der Jenaer Romanist Prof. Dr. Edoardo Costadura, mit Blick auf zukünftige Tätigkeiten der Absolventinnen und Absolventen. Sie sind nach Abschluss des Studiums gut vorbereitet sowohl auf eine weitere Arbeit in der Wissenschaft, etwa eine Promotion, als auch auf Tätigkeiten im Verlags- und Bibliothekswesen, den Medien, der Erwachsenenbildung oder in der Selbstständigkeit.

    Weitere Informationen zum Studiengang unter: https://www.uni-jena.de/ma-literarisches-uebersetzen-theorie-praxis.


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Edoardo Costadura
    Institut für Romanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Ernst-Abbe-Platz 8
    07743 Jena
    Tel.: 03641 / 944611
    E-Mail: edoardo.costadura@uni-jena.de


    More information:

    https://www.uni-jena.de/ma-literarisches-uebersetzen-theorie-praxis


    Images

    Literatur aus romanischen und slawischen Sprachen sowie Latein zu übersetzen, vermittelt der neue Masterstudiengang der Universität Jena.
    Literatur aus romanischen und slawischen Sprachen sowie Latein zu übersetzen, vermittelt der neue Ma ...
    Axel Burchardt/Universität Jena


    Criteria of this press release:
    Journalists, Students
    Language / literature, Philosophy / ethics
    transregional, national
    Studies and teaching
    German


     

    Literatur aus romanischen und slawischen Sprachen sowie Latein zu übersetzen, vermittelt der neue Masterstudiengang der Universität Jena.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).