idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
08/11/2022 14:20

Treffen der Zukunftspioniere

Friederike Mannig Kommunikation und Veranstaltungsmanagement
Frankfurt University of Applied Sciences

    Zweiter Frankfurter Zukunftskongress findet an der Frankfurt UAS statt/Keynotes von Maja Göpel und Volker Mosbrugger geben wertvolle Denkanstöße für unser Handeln

    Klimawandel, Digitalisierung und New Work sind die aktuellen Herausforderungen für ein nachhaltiges und werteorientiertes Miteinander. Wie die kulturelle Transformation dieser Zukunftsthemen mit einem gemeinsam ausgearbeiteten Ansatz gelingen kann, stellt der zweite Frankfurter Zukunftskongress heraus. Er findet am 11. Oktober 2022 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) statt. Unter dem Motto „GEMEINSAM HANDELN – JETZT! Nachhaltig. Digital. Transformativ“ richtet sich die Veranstaltung insbesondere an Führungskräfte, Change-Agents sowie Klimamanager/-innen. Ausgerichtet wird der Kongress gemeinsam von der Frankfurt UAS und der Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH. Die Teilnahmegebühr beträgt 345,10 Euro. Eine Anmeldung unter http://www.frankfurter-zukunftskongress.de ist erforderlich.

    Was bedeuten die großen Herausforderungen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und New Work für unsere Arbeitswelt? Wie können neue Lösungsansätze effizient umgesetzt werden? Diesen und vielen weiteren Fragestellungen werden die Teilnehmenden beim zweiten Frankfurter Zukunftskongress nachgehen. In verschiedenen Denkräumen – die gemeinsam von Unternehmensvertreterinnen und -vertretern sowie Expertinnen und Experten der Hochschule moderiert werden – erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Lösungsansätze für ihr Handeln zu entwickeln. Ergänzt wird das Programm durch Keynotes von Prof. Dr. Maja Göpel, Transformationsforscherin und Autorin des Bestsellers „Unsere Welt neu denken: Eine Einladung“, sowie Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Präsident der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt am Main, die wertvolle Denkanstöße zu den zentralen Themen des Kongresses geben.

    „Alle Unternehmen, Organisationen, Verwaltungen und Institutionen stehen vor transformalen Herausforderungen – genau darum bietet der Frankfurter Zukunftskongress auch in diesem Jahr wieder einen Raum zum Austausch und zur Anregung. Bildung und Forschung sowie Politik und Wirtschaft müssen es schaffen, gemeinsam den Transformationsprozess zu gestalten“, so Prof. Dr. Susanne Rägle, Vizepräsidentin für Forschung, Weiterbildung, Transfer der Frankfurt UAS. „Die Frankfurt UAS ist als Leuchtturm für anwendungsorientierte Forschung bekannt. Umso mehr freue ich mich, dass wir den Frankfurter Zukunftskongress in diesem Jahr erneut ausrichten werden.“

    „Wir sehen den Kongress auch als eine Chance, mehr Selbstwirksamkeit im Netzwerk zu entwickeln“, so Karl-Heinz Schulz, Unternehmensinhaber Mandelkern. „Wir alle werden fast täglich mit einer Flut von nicht abreißenden Krisenmeldungen konfrontiert und brauchen ebenso dringend Orientierung wie Ermutigung. Gemeinsam geht das besser.“

    Schirmherr der Veranstaltung ist Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

    Unternehmen, die sich beim Frankfurter Zukunftskongress bspw. als Denkraumpartner beteiligen möchten, können unter https://www.frankfurter-zukunftskongress.de/kontakt Kontakt zum Projektteam aufnehmen.

    Termin Zweiter Frankfurter Zukunftskongress: Dienstag, 11. Oktober 2022, 09:30 bis 18:00 Uhr
    Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Azadeh Fathi, Projektleiterin Zukunftskongress, Telefon: +49 69 1533-3329, E-Mail: azadeh.fathi@hsl.fra-uas.de

    Weitere Informationen zum Programm des Frankfurter Zukunftskongresses und zur Anmeldung unter: http://www.frankfurter-zukunftskongress.de


    Images

    Criteria of this press release:
    Journalists, all interested persons
    interdisciplinary
    transregional, national
    Miscellaneous scientific news/publications, Transfer of Science or Research
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).