idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
11/23/2022 11:46

Künstliche Intelligenz: Einladung zur Vorstellung von "Andrea"

Kerstin Lauer Pressesprecherin
Hochschule der Medien Stuttgart

    Die Hochschule der Medien (HdM) hat ein neues Mitglied: den androiden Roboter "Andrea". Andrea kommt aus Japan und soll der HdM helfen zu erforschen, wie ein Android mit seinem Umfeld interagiert. Andrea wird am 7. Dezember 2022 an der HdM feierlich begrüßt - mit einem Impulsvortrag und einer Talkrunde zu Medien, KI und Robotik. Vorgestellt wird auch, wie Studierende die Roboter-Köpfe an der HdM in der Lehre nutzen können und lernen, sie zum Lächeln und Zwinkern zu bringen.

    Ab 16 Uhr sind Gäste herzlich willkommen in der Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart. Um Anmeldung per E-Mail an hilleke@hdm-stuttgart.de wird gebeten.
    Prof. Dr. Christian Becker-Asano aus dem Studiengang Medieninformatik hat den Androiden abgeholt und arbeitet mit "Andrea" in Lehre und Forschung. Er wurde im März 2020 an die HdM berufen und hat im Institut für angewandte Künstliche Intelligenz der HdM das Zuhause von Andrea aufgebaut, das Humanoid Lab. Finanziert wurde die Anschaffung des Roboters mithilfe eines Großgeräteantrags bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft und aus Hochschulmitteln.

    "Der androide Roboter soll zur Sichtbarkeit und Profilschärfung der Hochschule beitragen. Er kombiniert die Themen künstliche Intelligenz, digitale Ethik, Mensch-Computer-Interaktion, audiovisuelle Medien und empirische Ansätze der User Experience. So werden vielfältige Optionen für gemeinsame Forschungs- und Lehrkonzepte über die Grenzen einzelner Studiengänge hinweg geschaffen", erläutert Prof. Dr. Christian Becker-Asano.

    Vorgesehen ist, dass Studierende aus unterschiedlichen Studiengängen der HdM mit Andrea arbeiten - von Audiovisuelle Medien über Informationsdesign und Medienwirtschaft bis zur Medieninformatik. Das Aussehen des Androiden geht auf eine Online-Umfrage in der Hochschule zurück: Andrea sollte keiner real existierenden Person ähneln und androgyne Züge erhalten. Denn erforscht werden soll unter anderem, wie unterschiedliche Geschlechter auf einen Roboter reagieren und wie ein Roboter mit seinem Umfeld interagiert.

    Mit Andrea wurden fünf Roboter-Köpfe für die Lehre angeschafft. An diesen können die Studierenden konkret austesten, mit welchen Programmierungen sie etwa Lippen- oder Augenbewegungen bewirken können.

    Bisher existiert in Deutschland nur die Androide „Elenoide“, die 2018 von der Technischen Universität Darmstadt gekauft wurde. Dort wird im Fachgebiet Marketing und Personalmanagement erforscht, ob diese Art von Robotern im Dienstleistungssektor ähnlich gute Leistungen bieten kann wie Menschen.

    Wann?
    7. Dezember 2022, 16 Uhr

    Wo?
    HdM, Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart

    Kontakt:
    - Prof. Dr. Christian Becker-Asano, E-Mail: beckera@hdm-stuttgart.de, Telefon: 0711 8923 2882
    - Carolin Hilleke, E-Mail: hilleke@hdm-stuttgart.de, Telefon: 0711 8923 2037

    Links:
    - www.hdm-stuttgart.de/mi - Studiengang Medieninformatik
    - www.hdm-stuttgart.de/iaai - Institut for Applied Artifical Intelligence


    Images

    An Roboter-Köpfen können Studierende Programmierungen testen
    An Roboter-Köpfen können Studierende Programmierungen testen
    HdM Stuttgart/Laura Poluschkin
    HdM Stuttgart


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    Information technology, Media and communication sciences, Social studies
    regional
    Press events, Transfer of Science or Research
    German


     

    An Roboter-Köpfen können Studierende Programmierungen testen


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).