idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
11/24/2022 12:53

Orientierungsworkshop unterstützt Schülerinnen und Schüler bei der Erkundung ihres Studienwunsches

Gerhild Sieber Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Wie komme ich den eigenen Fähigkeiten und Interessen auf die Spur, und welches Studium kommt für mich infrage? – Ein persönlich gestalteter Orientierungsworkshop der Zentralen Studienberatung hilft Abiturientinnen und Abiturienten sowie Studieninteressierten dabei, sich den Antworten auf diese Fragen zu nähern und mit anderen Teilnehmern auszutauschen.
    Orientierungsworkshops werden regelmäßig online und in Präsenz angeboten. Der nächste Online-Workshop umfasst zwei Nachmittagstermine und kann daher nach der Schule besucht werden. Er findet am Montag, 19. Dezember (16-19 Uhr), sowie am Mittwoch, 21. Dezember (16-18 Uhr), statt.

    Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben häufig noch keinerlei Vorstellung von ihrem Berufswunsch oder ihrem weiteren Ausbildungsweg. „Was kann ich gut, was interessiert mich?“ – Das fragen sich viele von ihnen. Eine Möglichkeit, genau das herauszufinden, sich selbst zu erkunden und mögliche Studienperspektiven kennenzulernen, bieten die Orientierungsworkshops der Zentralen Studienberatung der Saar-Universität, die in regelmäßigen Abständen online (an zwei Nachmittagen) und in Präsenz (als Tagesworkshop) angeboten werden.

    „Ein Orientierungsworkshop für Unentschlossene“ nennt Studienberaterin Nadine Cwikla denn auch den interaktiven Online-Workshop ihres Teams. Dabei arbeitet sie mit einer kleinen Gruppe von Schülerinnen und Schülern. „Mir ist eine lockere Atmosphäre wichtig und ein genügend kleiner Kreis, damit wir viel miteinander sprechen können. Die Schülerinnen und Schüler sollen selber auf die Punkte kommen, an denen wir arbeiten.“ Durch den Workshop führen Arbeitsblätter und Folien, die sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen der Studienberatung entwickelt hat. Diese können von den Schülerinnen und Schülern leicht am Computer bearbeitet werden.

    „Im Workshop überlegen wir uns zunächst, welche Faktoren die Entscheidung so schwer machen – das reicht von der schieren Fülle an Möglichkeiten, über fehlende Berufsziele, Zulassungsbeschränkungen zu Studiengängen bis hin zur Angst vor falschen Entscheidungen“, erläutert Nadine Cwikla. „Und es geht darum herauszufinden, was einem wichtig ist: Sind es gute Berufsperspektiven oder finanzielle Sicherheit oder treffe ich eine ‚Herzensentscheidung‘.“ Um die eigenen Interessen besser kennenzulernen, können die Teilnehmer etwa auf einer „Lebenskarte“ eintragen, was sie gerne tun – von Kinobesuchen mit Freunden, über Reisen, Fotografieren und Sport treiben bis zu ihren Lieblings-Schulfächern. Anschließend fügen sie hinzu, welche Fähigkeiten sie dafür brauchen. „In einem weiteren Schritt geht es darum, sich selber bezüglich des schulischen Erfolgs einzuordnen. Gemeinsam überlegen wir dann, welche Studienfächer dazu passen könnten.“ An mögliche Studienfächer annähern können sich die Schülerinnen und Schüler auch, indem sie Vorlesungen ankreuzen (quer durchs Studienangebot der Saar-Uni), deren Titel spontan ihr Interesse wecken. „Das erste Modul endet mit der Präsentation einer Übersicht über alle Fächergruppen der Universität – von Technik über Sprache und Literatur bis zur Medizin“, sagt Nadine Cwikla, die allen Teilnehmern ihre im Kurs erarbeiteten, persönlichen Ergebnisse im Anschluss zuschickt.

    Beim zweiten Workshop-Termin folgen nähere Informationen zum Studienangebot der Universität des Saarlandes, zur Bewerbung und zu Berufsperspektiven. Wichtig ist es der Studienberaterin außerdem, den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg zu geben, wie sie sich weiter informieren können, beispielsweise über die Webseiten des Hochschulkompass (http://www.hochschulkompass.de) oder der Agentur für Arbeit: Hier gibt es ein Berufslexikon (http://www.berufenet.arbeitsagentur.de), mit welchem man verschiedene Berufsfelder entdecken und erkunden kann.

    Den nächsten Orientierungsworkshop für Unentschlossene gibt es am Montag, 19. Dezember, von 16 bis 19 Uhr (Modul 1), sowie am Mittwoch, 21. Dezember, von 16 bis 18 Uhr (Modul 2).

    Anmeldung unter: http://www.uni-saarland.de/orientierungsworkshop

    Fragen beantwortet:
    Zentrale Studienberatung
    Universität des Saarlandes
    Campus Center A4 4
    Tel.: 0681 302-3513
    E-Mail: studienberatung(at)uni-saarland.de
    Internet: http://www.uni-saarland.de/studienberatung


    Images

    Criteria of this press release:
    Journalists, Teachers and pupils
    interdisciplinary
    regional
    Schools and science
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).