idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
01/17/2023 13:21

Über Nationalismus, Autoritarismus und Demokratie

Marta Dopieralski-Plessmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Am 27. Januar 2023 laden der Holberg-Preis und die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften international renommierte Forscher:innen und Expert:innen zu einer Diskussion über Nationalismus, Autoritarismus und Demokratie ein. Das Erstarken rechtsextremer Bewegungen hat zu Besorgnis über eine wachsende Krise der demokratischen Institutionen im heutigen Europa geführt. Die Beziehung zwischen Nationalismus, Autoritarismus und Demokratie wird in der Geschichtswissenschaft seit langem diskutiert, und vielleicht nirgendwo so sehr wie in Deutschland.

    Welche Bedeutung haben diese Debatten heute, und was kann uns die deutsche Geschichte über die Herausforderungen sagen, denen wir heute gegenüberstehen? Und wie können Historiker:innen und Sozialwissenschaftler:innen gemeinsam mit grundlegenden Herausforderungen für die liberale Demokratie in Vergangenheit und Gegenwart umgehen? Diese Fragen diskutieren anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Auszeichnung der Holberg-Preisträger 2011, Jürgen Kocka, die Historikerin Hedwig Richter und der Politikwissenschaftler Michael Zürn mit Christoph Markschies, dem Präsidenten der Akademie. „Das gegenwärtige vermehrte Umkippen von demokratischen Staatswesen in autoritäre Gesellschaften macht die Frage dringlich, ob man etwas aus der europäischen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts lernen kann. Und die Nominierungen für den Holberg-Preis haben immer eine wache Sensibilität für die Zeitläufte und ihre wissenschaftliche Bearbeitung bewiesen. Insofern freuen wir uns sehr auf die gemeinsame Veranstaltung und alle Gäste“, betont Christoph Markschies.

    Der Holberg-Preis ist einer der renommiertesten internationalen Forschungspreise, der für herausragende Beiträge zur Forschung in den Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften sowie Theologie verliehen wird. Der Träger des Holberg-Preises 2023 wird am 14. März bekannt gegeben und die Preisverleihung findet am 8. Juni 2023 in Bergen, Norwegen, statt.


    Contact for scientific information:

    Pressekontakt:
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Marta Dopieralski-Plessmann , Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin
    Tel. 030/20370-657, Fax: 030/20370-366
    E-Mail: marta.dopieralski@bbaw.de
    www.bbaw.de


    More information:

    https://www.bbaw.de/veranstaltungen/veranstaltung-the-long-lines-of-nationalism-... (Veranstaltung und Anmeldung)
    https://www.bbaw.de/live (Livestream der Veranstaltung)
    https://holbergprize.org/en (Informationen zum Holberg-Preis)
    https://www.bbaw.de/ (Informationen zur BBAW)


    Images

    Attachment
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Criteria of this press release:
    Journalists
    History / archaeology, Politics
    transregional, national
    Press events
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).