idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
01/18/2023 09:40

Wir alle altern – aber manche altern besser als andere

Andreas Edel Pressestelle
Population Europe

    Hybride Podiumsdiskussion zum European Day of Demography mit Politiker*innen und Wissenschaftler*innen aus Deutschland und Europa am 15. Februar 2023 (18:30-20:00) über die sozialpolitischen Folgen der Unterschiede in der Bevölkerung bei Lebenserwartung und Lebensarbeitszeit

    Seit Jahrzehnten beobachtet die demografische Forschung eine steigende Lebenserwartung. Dieses Bild fällt aber deutlich weniger optimistisch aus, wenn man nicht die Bevölkerung als Ganzes, sondern einzelne soziodemografische Gruppen (nach Alter, Geschlecht, Herkunft, Bildung, Einkommen, Arbeitsmarktzugang usw.) in den Blick nimmt. In Europa kann die Lebenserwartung von Menschen mit höherem beziehungsweise niedrigerem Einkommen um bis zu zehn Jahre differieren. Dies gilt selbst für Länder wie Dänemark oder Deutschland, in denen es geringere Einkommensunterschiede und einen besser ausgebauten Wohlfahrtsstaat gibt als in vielen anderen europäischen Staaten. Woher rühren die Unterschiede, und wie wirken sie sich auf das Leben der Menschen aus? Wie hängen Bildungserwerb, Lebensarbeitszeit und ein gesundes, aktives und produktives Altern zusammen? Wie können wir Disparitäten zwischen städtischen und ländlichen Räumen abbauen?

    Teilnehmende der von der Journalistin und Autorin Shelly Kupferberg moderierten Diskussion sind

    Axel Börsch-Supan, Direktor emeritus des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik

    Annette Baudisch, Direktorin des Center for Population Dynamics an der University of Southern Denmark (Odense)

    Staatssekretärin Juliane Seifert, Bundesministerium des Inneren und für Heimat

    C. Katharina Spieß, Direktorin des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)

    Dubravka Šuica, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für Demokratie und Demografie

    Das vollständige Programm der Veranstaltung und den Registrierungslink finden Sie hier: https://population-europe.eu/events/european-day-demography.

    Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt. Eine Simultanübersetzung wird angeboten.

    Der European Day of Demography wird jedes Jahr in Erinnerung an die erste demografische und epidemiologische Forschungsarbeit durch den Londoner Händler John Graunt 1662 begangen. Organisatoren sind Population Europe (das Netzwerk europäischer Forschungseinrichtungen im Bereich Demografie), das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) und die Europäische Kommission in Zusammenarbeit mit internationalen Partnereinrichtungen.


    Contact for scientific information:

    Dr. Andreas Edel, Executive Secretary, Population Europe / Max-Planck-Institut für demografische Forschung, edel@demogr.mpg.de; Tel. 0160 907 68 444;

    Dr. Christian Fiedler, Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB), presse@bib.bund.de; Tel. 0611-754511


    More information:

    https://population-europe.eu/events/european-day-demography


    Images

    Criteria of this press release:
    Business and commerce, Journalists, Scientists and scholars, Students, all interested persons
    Economics / business administration, Geosciences, Politics, Social studies
    transregional, national
    Press events, Scientific conferences
    German


     

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).