idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instance:
Share on: 
01/25/2023 17:15

Aufklärung der Proteinkarte des Kraftwerks der Zelle - Studie zur Organisation von Proteinen in Mitochondrien

Petra Sandow Kommunikation und Medien
Universitätsklinikum Bonn

    Bonn, 25. Januar 2023 – Mitochondrien sind als sogenannte Kraftwerke der Zellen für die Energieversorgung des Organismus zuständig und führen weitere Funktionen bei Stoffwechsel- und Signalprozessen durch. Forschende des Universitätsklinikums Bonn (UKB) und der Universität Freiburg haben einen systematischen Einblick in die Organisation von Proteinen in den Mitochondrien gewonnen. Die Proteinkarte stellt eine wichtige Grundlage für Folgestudien zur Charakterisierung der Mitochondrien und deren Bedeutung für Krankheiten dar. Die Studie ist jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Nature“ publiziert.

    Mitochondrien gehören zu den wichtigsten Zellbestandteilen. Sie sind abgegrenzte Organellen, die von einer doppelten Membran umgeben sind. Mitochondrien gelten als die Kraftwerke der Zelle, da sie den Großteil der für alle zellulären Prozesse benötigten Energie produzieren. Darüber hinaus führen sie viele weitere Funktionen im Stoffwechsel aus und bilden eine Signaloberfläche für Entzündungsprozesse und den programmierten Zelltod. Defekte der Mitochondrien führen zu zahlreichen Erkrankungen insbesondere des Nervensystems. Daher ist das molekulare Verständnis von mitochondrialen Vorgängen von höchster Relevanz für die medizinische Grundlagenforschung. Die molekularen Arbeiter in der Zelle sind in der Regel Proteine. Mitochondrien können um die 1.000 und mehr verschiedene Proteine enthalten. Um Funktionen ausführen zu können, arbeiten häufig mehrere dieser Moleküle zusammen und bilden eine Proteinmaschine, die man auch Proteinkomplex nennt. Auch interagieren Proteine bei der Durchführung und Regulationen von molekularen Prozessen. Doch über die Organisation der mitochondrialen Proteine in diesen Komplexen ist bisher nur wenig bekannt.

    Präzision in der Analyse von dynamischen Proteinmaschinen
    Die Arbeitsgruppen von Prof. Thomas Becker und Dr. Fabian den Brave am UKB haben zusammen mit den Arbeitsgruppen von Prof. Bernd Fakler, Dr. Uwe Schulte und Prof. Nikolaus Pfanner der Universität Freiburg ein hochauflösendes Bild der Organisation von Proteinen in Proteinkomplexen erstellt, das als MitCOM bezeichnet wird. Dabei wurde mit einem spezifisches Verfahren, das sogenannte Complexome-Profiling, mit einer bis dahin einmaligen Auflösung die Fingerabdrücke einzelner Proteine aufgezeichnet. MitCOM deckt für über 90 Prozent der mitochondrialen Proteine aus der Bäckerhefe auf, wie sie in Proteinkomplexen organisiert sind. Dadurch ist es möglich, neue Protein-Protein-Interaktionen und Proteinkomplexe zu identifizieren – wichtige Informationen für weitere Untersuchungen.

    Qualitätskontrolle in der mitochondrialen Eingangsschleuse TOM als Beispiel
    Forschende am UKB haben in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 1218 „Regulation der zellulären Funktion durch Mitochondrien“ gezeigt, wie dieser Datensatz genutzt werden kann, um neue Prozesse aufzuklären. Mitochondrien importieren 99 Prozent ihrer Proteine aus dem flüssigen Anteil, fachsprachlich Cytosol, des Zellinhalts. Dabei ermöglicht eine Proteinmaschine, der sogenannte TOM-Komplex, die Aufnahme dieser Proteine durch die Membran in die Mitochondrien. Es ist jedoch weitestgehend unklar, wie Proteine aus dem TOM-Komplex entfernt werden, wenn sie während des Transportprozesses steckenbleiben. Zur Aufklärung nutzte das Team um Prof. Becker und Dr. den Brave Informationen aus dem MitCOM-Datensatz. Es konnte dabei gezeigt werden, dass nicht-importierte Proteine spezifisch für den zellulären Abbau markiert werden. Die Forschungsarbeiten der Doktorandin Arushi Gupta zeigten ferner einen Weg auf, wie diese markierten Proteine anschließend dem Abbau zugeführt werden. Das Verständnis dieser Prozesse ist wichtig, denn Defekte des Proteinimports können zu Schäden der Zelle und Erkrankungen des Nervensystems führen.

    „Das Beispiel aus unserer Studie zeigt das große Potential des MitCOM-Datensatzes auf, um neue Mechanismen und Reaktionswege aufzuklären. So stellt diese Karte der Proteine eine wichtige Informationsquelle für weitere Studien dar, die uns helfen werden, die Funktionen und die Entstehung der Kraftwerke der Zelle zu verstehen“, sagt Prof, Becker, Direktor des Instituts für Biochemie und Molekularbiologie am UKB.

    Pressekontakt:
    Dr. Inka Väth
    stellv. Pressesprecherin am Universitätsklinikum Bonn (UKB)
    Stabsstelle Kommunikation und Medien am Universitätsklinikum Bonn
    Telefon: +49 228 287-10596
    E-Mail: inka.vaeth@ukbonn.de


    Contact for scientific information:

    Prof. Dr. Thomas Becker
    Direktor des Instituts für Biochemie und Molekularbiologie
    Universitätsklinikum Bonn
    Telefon: 0228/73-2900
    E-Mail: thbecker@uni-bonn.de


    Original publication:

    Uwe Schulte et. al.: Mitochondrial complexome reveals quality control pathways of protein import; https://doi.org/10.1038/s41586-022-05641-w


    Images

    Das Modell der Qualitätskontrolle für das Entfernen von steckengebliebenen Proteinen aus der mitochondrialen Eingangsschleuse
    Das Modell der Qualitätskontrolle für das Entfernen von steckengebliebenen Proteinen aus der mitocho ...

    Schulte et al., 2023 Nature

    (v. l.) In Bonn waren Swadha Mishra, Arushi Gupta, Dr. Fabian den Brave und Prof. Thomas Becker maßgeblich beteiligt.
    (v. l.) In Bonn waren Swadha Mishra, Arushi Gupta, Dr. Fabian den Brave und Prof. Thomas Becker maßg ...
    R. Müller
    Universitätsklinikum Bonn (UKB)


    Criteria of this press release:
    Journalists, Scientists and scholars
    Biology, Chemistry, Medicine
    transregional, national
    Research projects, Scientific Publications
    German


     

    Das Modell der Qualitätskontrolle für das Entfernen von steckengebliebenen Proteinen aus der mitochondrialen Eingangsschleuse


    For download

    x

    (v. l.) In Bonn waren Swadha Mishra, Arushi Gupta, Dr. Fabian den Brave und Prof. Thomas Becker maßgeblich beteiligt.


    For download

    x

    Help

    Search / advanced search of the idw archives
    Combination of search terms

    You can combine search terms with and, or and/or not, e.g. Philo not logy.

    Brackets

    You can use brackets to separate combinations from each other, e.g. (Philo not logy) or (Psycho and logy).

    Phrases

    Coherent groups of words will be located as complete phrases if you put them into quotation marks, e.g. “Federal Republic of Germany”.

    Selection criteria

    You can also use the advanced search without entering search terms. It will then follow the criteria you have selected (e.g. country or subject area).

    If you have not selected any criteria in a given category, the entire category will be searched (e.g. all subject areas or all countries).